Pack die Badehose ein: Zwei Freibad-Finder vorgestellt

Auch wenn es ab Samstag wieder kühler werden soll, geht man im Sommer gerne mal ins Freibad. Aber wo gibt es das nächste?

Dieser Frage wollten wir auf den Grund gehen und haben uns zwei kostenlose Apps angesehen. Den Anfang macht „Freibad finden mit dem Strandbadguide von Das Örtliche“ (App Store-Link), eine 6,5 MB großen Universal-App. Aufpassen sollte man direkt beim Start: Die Musik bitte nicht aktivieren, ihr verpasst wirklich nichts.

Nach der Ortung bekommt man gleich Freibäder in der näheren Umgebung angezeigt, man kann aber auch manuell nach einem Ort oder einer Postleitzahl suchen. Klasse: Ein vor etwa sechs Monate geschlossenes Bad ist nicht zu finden. Allerdings taucht auch ein Freibad, das definitiv noch offen hat, nicht in der Liste auf. Allerdings hat jeder Nutzer die Möglichkeit, neue Einträge zu melden.

Praktisch sind Zusatz-Angaben für Öffnungszeiten, Parkplätze und die automatische Weiterleitung zur Karten-Applikation. Gerade bei den Öffnungszeiten sollte man aber den oftmals hinterlegten Links zum Schwimmbad aufrufen, da dort aktuellere Daten vorhanden sein können.

Wer die Natur vorzieht, sollte einen Blick auf den Beachpilot (App Store-Link) werfen. In der iPhone-Appplikation sind über 2.300 Badeseen in Deutschland auffindbar. Praktisch: Die Wasserqualität wird gleich mit angezeigt. Außerdem kann man gleich eine Routenplanung starten, weitere Informationen wie Öffnungszeiten, Eintritt oder Links zu Webseiten sind allerdings nicht vorhanden.

Mit beiden Apps ist man jedenfalls gut bedient. Jetzt fehlt nur noch etwas gutes Wetter für die kommende Woche…

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de