Videos aufs iPhone streamen mit Air Video inkl. Anleitung

Viel hat man von Air Video nicht gehört obwohl die App schon etwas mehr als ein Jahr im App Store vertreten ist. Heute aber befindet sich das kleine Programm auf Platzt sieben der App Store Charts.

Und genau aus diesem Grund haben wir die App getestet und werden noch eine Anleitung zum Einrichten veröffentlichen. Jeder iPhone Besitzer, zumindest die mit der 16 GB Variante, hat bestimmt schon einmal die Meldung „Dateien können nicht kopiert werden – Es ist zu wenig Speicherplatz auf ihrem Gerät verfügbar.“  von iTunes auf den Bildschirm bekommen.

Kleine Videos und Filme nehmen nicht viel Platzt in Anspruch aber wenn man jetzt einen Film hat der über eine Stunde lang ist, wird es schon problematisch. Da das iPhone nur bestimmte Videodateien abspielt müssen im Vorhinein alle Videos konvertiert werden.

Und hier greift das Konzept von Air Video. Man muss keins seiner Videos mehr konvertieren um es auf seinem iPhone anzusehen. Das übernimmt die App für einen! Wie in der Überschrift schon gesagt, werden die Videos gestreamt. Dazu brauch man zu einem die App Air Video und einen Server auf dem heimischen Computer.

Auf der Website des Entwicklers kann man den Server herunterladen. Freundlicherweise gibt es auch für unsere Windows-Freunde einen Server. Wenn iTunes nicht installiert ist muss zusätzlich Bonjour installiert werden.

Nun kann man mit wenigen Klicks den Server und die App einrichten und schon kann los gestreamt werden!

Wenn wir schon beim Einrichten sind, hier eine kurze und knappe Anleitung für alle die es nicht alleine schaffen:

Fangen wir mit dem Einrichten des Servers an:

  1. Zuerst brauchen wir die aktuellste Version des Servers die man hier herunterladen kann.
  2. Installiere den Server auf deinem PC/Mac.
  3. Starte das Programm und nimm folgende Einstellungen vor
    Unter „Shared Folders“ klickst du unten auf „Add Disk Folder“ um einen Ordner hinzuzufügen oder auf „Add iTunes Playlist“ um eine Playlist aus iTunes hinzuzufügen. 
    Wenn du nicht über WLAN streamen möchtest musst du noch unter  „Remote“ einen Hacken bei „Enable Access from Internet“ setzen.
  4. Die angezeigte Server PIN brauchen wir später
  5. Wer weitere optionale Einstellungen vornehmen möchte kann sich durch diese durch klicken.

Kommen wir nun zur App auf dem iPhone:

  1. App starten.
  2. Es sollte euch nun der Name eures Computer angezeigt werden (bei WLAN Verbindung) (siehe Screenshot 3)
  3. Durch einen Klick auf den Namen gelangt ihr zu den Ordnern die ihr auf dem Server eingetragen habt. (siehe Screenshot 1)
  4. Navigiert zu eurem Video und wählt es aus.
  5. Nach kurzem Laden erscheinen weitere Optionen wie auf Screenshot 4 zu sehen ist.
  6. Und schon seht ihr das Video auf eurem iPhone ohne es einmal zu konvertiert zu haben.

Wenn man nun nicht zu Hause ist und keine WLAN Verbindung hat, kann man seine Videos über das Mobilfunknetz streamen. Aber Vorsicht: Ich gehe davon aus das das Streamen einen hohes Datenvolumen verbrauchen wird. Die Anleitung von oben stimmt fast überein, nur Punkt 2 muss in folgendes geändert werden.

  • Klickt auf „Enter Server PIN“ und gebe dort die PIN ein die euch unter Remote auf dem Server angezeigt wird.

Weiterlesen


Der Preis ist heiß mit heißem Preis

Vor einiger Zeit haben wir euch bereits die neueste Version des TV-Klassikers „Der Preis ist heiß“ vorgestellt. Der Vorgänger ist nun für schlappe 79 Cent erhältlich.

In Deutschland wurde der Zonk durch die beliebte Gameshow bekannt, mehr als ein Jahrzehnt dauerte sein Siegeszug durch das deutsche Fernsehen. In Amerika ist die Show unter dem Titel „The Price is Right“ bekannt und im App Store verfügbar.

Die etwas ältere Version des Klassikers ist schon seit November 2008 im App Store vertreten und hat seit dem vier Updates erhalten, das letzte vor rund zwei Monaten. Zuletzt wurden für das Spiel 3,99 Euro veranschlagt, nun sind nur noch 79 Cent fällig.

Im Single-Player-Modus kämpft ihr in 16 verschiedenen Spielen um neue Highscores und die größten Gewinne. Im Party-Modus könnt ihr sogar gegen vier Freunde antreten und um die größten Lorbeeren kämpfen.

Die bunte Darstellungsweise wird durch tolle Audio-Kommentare und Soundeffekte aufgelockert und soll so echtes TV-Feeling vermitteln. Wer nicht unbedingt scharf auf die neue Version ist, kann es mit dem ersten „The Price is Right“ auf jeden Fall versuchen.

Weiterlesen

User-Test: Red Bull X-Fighters

Als erster Appgefahren-User hat sich Marc an die Tasten gesetzt und stellt das Spiel Red Bull X-Fighters: International Freestyle Motocross 2009 vor.

Red Bull X-Fighters ist das offizielle Spiel zur realen Freestyle Motocross World Tour. Das Spiel enthält ganze acht Arenen: London, Mexiko, Spanien, Texas, Deutschland, Warschau, Las Vegas sowie ein Football Stadion, in dem ein Weltrekord für den weitesten Motocross Sprung aufgestellt werden muss. In Las Vegas muss zudem ein möglichst hoher Sprung durchgeführt werden. Der Hauptmodus ist allerdings die komplette Saison der Motocross-Meisterschaft.

In den verschiedenen Events geht es darum, mit verschiedenen Stunts möglichst viele Punkte zu erzielen, oder einfach eine Bestzeit herauszufahren – oder gar eine Kombination aus beidem. Stunts werden durchgeführt indem man, während das Motorrad nach einem Sprung in der Luft ist, verschiedene Muster mit dem Finger auf das Display „malt“.

Insgesamt sind 20, teils halsbrecherische Tricks verfügbar, die je nach Schwierigkeitsgrad verschieden viele Punkte bringen. Indem man das iPhone neigt, ist es zudem möglich Front- und. Backflips durchzuführen oder, ist man nicht in der Luft, einen Wheelie, der die Beschleunigung erhöht.

Positiv fällt bei der App der große Umfang auf. Für eine 1,59 App bringt das Spiel langen Spielspaß (vorrausgesetzt man ist kein Dauerzocker), sowie einen hohen Suchtfaktor. Man strebt stets danach seine bisherigen Highscores in den Arenen nach oben zu treiben. Außerdem sehen die Arenen recht ansprechend aus, die Atmosphäre ist durch ein johlendes Publikum und Kamerablitze fast Gänsehaut erregend.

Die einzigen zwei Punkte, die bei dem Game negativ auffallen, sind für mich, dass es nicht die Möglichkeit gibt, zwischen verschiedenen Charakteren zu wählen. Es wäre schon cool gewesen, als einer der „Real Life FMX Stars“ durch die Arenen zu toben. Desweiteren ist der Schwierigkeitsgrad am Ende teilweise doch recht hoch. Für Unentschlossene gibt es allerdings eine Lite-Version, in der man beide Modi (Zeitfahren und Stunt-Modus) ausprobieren kann.

Weiterlesen


User-Test: Jetzt mitmachen und appkassieren

Irgendwann verliert jeder von uns den Überblick im App Store-Dschungel. Doch gemeinsam können wir es schaffen und Licht ins Dunkeln bringen.

Du hast eine App, die du ganz besonders toll findest und anderen Usern empfehlen würdest? Oder du hast einen Fehlkauf getätigt und möchtest andere iPhone-Besitzer von einem Download abraten? Dann mache bei unserem User-Test mit und kassiere als Belohnung einen Promo-Code für eine andere App.

Im App Store sind schon fast 200.000 Applikationen gelistet, es fällt immer schwerer, den Überblick zu bewahren. Auch wir von appgefahren.de können nicht jede einzelne App für euch testen. Deshalb könnt ihr euren Freunden und anderen Besuchern dieser Seite weiterhelfen – und selbst eine App testen.

Füllt dazu einfach den hier hinterlegten Frage-Bogen aus. Am besten komplett und so ausführlich wie möglich – so ist gewährleistet, dass wir euren Bericht so schnell wie möglich veröffentlichen können. Als kleine Belohnung senden wir dir nach der Veröffentlichung einen Promo-Code für eine andere App zu, die du dir dann kostenlos auf dein iPhone laden kannst.

Weiterlesen

Navigon select Telekom endlich verfügbar

Ab sofort können alle iPhone-Kunden der Deutschen Telekom die „NAVIGON select Telekom Edition“ exklusiv zum Nulltarif nutzen.

Die Navigationssoftware steht im deutschen Apple App Store jetzt zum Download bereit. Das Angebot gilt exklusiv für Telekom Kunden in Deutschland – es umfasst das komplette Kartenmaterial für Deutschland, Österreich, die Schweiz und Liechtenstein und ist eine Variante des preisgekrönten NAVIGON MobileNavigator iPhone.

„NAVIGON select Telekom Edition“ bietet den Nutzern durch ein Baukastensystem die Möglichkeit, eine Navigationsanwendung nach eigenen Bedürfnissen zusammenzustellen und ermöglicht den iPhone-Kunden eine flexible und individuelle Auswahl an Navigationsfunktionen. Die Grundversion beinhaltet alle notwendigen Features für die Routenplanung. Dazu gehören die Fahrzeugnavigation mit 2D-Kartenansicht, präzise Sprachansagen der Navigationsbefehle sowie die Suche nach Sonderzielen, beispielsweise über Google Local Search. Die Anzeige wechselt automatisch zwischen Tag- und Nacht-Modus und dreht je nach Bedarf zwischen Hoch- und Querformat. Das Feature Reality View Pro erleichtert durch die übersichtliche grafische Darstellung die Orientierung an komplexen Autobahnkreuzungen und Autobahnausfahrten.

Die Applikation lässt sich ab sofort außerdem durch sechs Zusatzpakete individuell erweitern. Dazu gehören ein Premiumpaket, ein Sicherheits- und ein Relax-Paket, ein Sound&Fun-Paket, ein 3D Paket, eine Kartenerweiterung auf 20 europäische Länder sowie eine Traffic Live-Option. Die Erweiterungen kosten zwischen 9,99 Euro und 19,99 Euro und können einfach aus der Applikation heraus gekauft werden. Ein Klick auf das Warenkorb Symbol mit der Bezeichnung „Extras“ genügt. Neben diesen Erweiterungen erhalten Nutzer, die sich registrieren, als Dankeschön das Bonus-Paket, bestehend aus iPod-Steuerung und dem Zugriff auf ihre iPhone Kontakte kostenlos.

Das Angebot „NAVIGON select Telekom Edition“ gilt ab dem ersten Start der Software für den Zeitraum von zwei Jahren exklusiv für alle iPhone-Kunden, die einen gültigen Mobilfunkvertrag mit der Telekom in Deutschland haben. Nach zwei Jahren bleibt die Applikation für diejenigen Nutzer kostenfrei, die die Grundversion in Kombination mit einem oder mehreren Zusatzpaketen nutzen.

Quelle: Navigon

Weiterlesen

AppSnap: Apps einfach fotografieren statt suchen

Immer wieder wird man in den Weiten des App Stores auf neue und interessante Apps aufmerksam. Diesmal sind wir auf AppSnap gestoßen – vorenthalten wollen wir euch unsere Entdeckung natürlich nicht.

Anhand des Icons soll die 1,59 Euro Teure Applikation, die erst heute erschienen ist, andere Apps erkennen. So erspart man sich lästiges suchen und tippen, wenn man ein Programm sieht – zum Beispiel auf dem iPhone eines Freundes oder in einer Werbung.

Selbstverständlich könnt ihr auch bei unsere Testberichten schnell zum Download gelangen, wenn ihr die App nicht direkt auf den Computer laden wollt oder könnt. Einfach mit AppSnap das Logo anvisieren, abdrücken und gegebenenfalls die Umrandung verbessern.

Wenn man eine App nicht direkt downloaden kann, weil etwa zu wenig Guthaben auf dem iTunes-Konto vorhanden ist, kann man die Suchergebnisse einfach in einer Favoritenliste ablegen und später darauf zurückgreifen. Die neuesten Entdeckungen muss man natürlich nicht für sich behalten – per Facebook oder Twitter kann man sie direkt mit der ganzen Welt teilen.

Weiterlesen


Nie mehr vor verschlossenen Türen stehen

Jetzt auch mobil: iPhone-App von ÖffnungszeitenBuch liefert unterwegs Informationen über Geschäftsöffnungszeiten.

Nie wieder vor verschlossenen Türen stehen, egal ob Supermarkt, Post oder Bäcker: Mit dem ÖffnungszeitenBuch kann man sich schon vorher informieren, ob der Weg zum Laden überhaupt noch lohnt. Jetzt wird das größte auf Öffnungszeiten spezialisierte Verzeichnis in Deutschland mobil: Mit der neuen iPhone-App finden die Nutzer auch unterwegs immer den nächsten geöffneten Laden.

„Der Anwender gibt über die Suchmasken ‚was‘ und ‚wo‘ die gewünschten Geschäfte oder Behörden ein, dabei kann er sowohl nach dem Ortsnamen, als auch nach Postleitzahlen suchen“, erklärt Dominik Jaworski, Geschäftsführer von ÖffnungszeitenBuch, die neue Anwendung. Typische Suchanfragen sind dann „Post Berlin“, „Discounter 90439 Nürnberg“ oder „Aldi München“. Alternativ ist auch eine GPS-Suche nutzbar. Dabei werden die GPS-Koordinaten des iPhones geladen und die Umkreissuche aktiviert, wobei die Kilometerzahl wie auch bei der Suche nach „was“ und „wo“ frei wählbar ist. Schon werden im gewünschten Umkreis die nächsten Filialen mit Adressen, Öffnungszeiten und Entfernung vom Standort ausgegeben.

Das Verzeichnis von ÖffnungszeitenBuch erfasst bereits über 320.000 Einträge von Geschäften und Behörden in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Die Einträge stammen von Nutzern, die sich kostenlos anmelden und Geschäfte eintragen können“, erläutert Jaworski. Über ein Punktesystem gibt es für die Nutzer bei einer entsprechenden Anzahl an veröffentlichten Einträgen sogar Geld. Die neue App von ÖffnungszeitenBuch ist ab sofort Im iTunes-Store für 79 Cent erhältlich. Innerhalb der ersten zehn Tage nach Verkaufsstart kletterte Sie in die Top20 der Dienstprogramme in Deutschland.

Weiterlesen

Tolle Gratis-Apps zum Start ins Wochenende

Pünktlich zum Start ins Wochenende haben wir für euch fünf Gratis-Apps zusammengestellt, die normalerweise über zehn Euro kosten würden.

ArchRobo ist ein wilder Shooter, der mit zwei Joysticks gespielt wird. Die an die ersten Konsolen erinnernde Grafik und der fetzige Sound untermalen die Gefechte auf dem Bildschirm. Im Kampagnen-Modus müsst ihr 25 Level lösen und sammelt dabei jede Menge Trophäen. Für das totale Spielerlebnis soll man übrigens mit Kopfhörern spielen. Vor der Gratis-Aktion hat das Spiel 2,39 Euro gekostet.

Oje, endlich keine SMS mehr an VIVA und Co senden, um herauszufinden, ob das nette Mädchen wirklich mehr werden könnte als nur eine flüchtige Bekanntschaft. Natürlich sorgt ein komplexer Algorithmus für den Liebes-Test, den ihr im Love Calculator durchführen könnt. Die App ist erst eine Woche im Store und bereits jetzt könnt ihr 79 Cent sparen.

Mit TapnScrap könnt ihr einfach und schnell kleine Fotobücher erstellen. Einfach eine neue Seite öffnen, ein Bild hinzufügen und das ganze mit ein paar netten Spezialeffekten auffrischen. Eure Kreation dürft ihr dann immer wieder bewundern oder mit euren Facebook-Freunden teilen. Bis zuletzt war die App für stolze 3,99 Euro zu haben.

Ein netter kleiner Spaß für zwischendurch ist Ultimate Hangman. Das Spielprinzip dürfte längst bekannt sein – ihr müsst ein Wort erraten, bevor euer Männchen komplett am Galgen hängt. Neben einem Single-Player-Modus unterstützt das Spiel auch zwei Spieler. Bisher kostete die App 79 Cent.

Für mich persönlich ist Atlantis Sky Patrol wohl eines der besten Gratis-Spiele der letzten Woche. Normalerweise kostet es 2,39 Euro, wird aber heute umsonst angeboten. Ihr steuert ein kleines Schiff und müsst Kugeln zerstören, bevor sie das Ziel erreichen. Die Bewertung im App Store ist überdurchschnittlich gut, wie genau das Spiel funktioniert, wird in einem kleinen Tutorial erklärt.

Weiterlesen

Weitere Kleinigkeiten im neuen iPhone OS 4.0

Eigentlich möchte niemand von uns länger auf das neue Betriebssystem für das iPhone warten – doch für müssen uns noch bis zum Sommer gedulden. Wir haben weitere neue Features des neuen Systems für euch zusammengetragen.

Neben den bereits ausführlichen beschriebenen neuen Features, wie etwa Multitasking oder Folders, haben wir bereits eigene Artikel online gestellt, in denen wir euch mehr über die Neuerungen verraten. Auf der gestrigen Keynote haben Steve Jobs und seine Kollegen allerdings über mehr als 100 neue Features gesprochen – einen Teil haben wir für euch ausfindig gemacht.

– verbesserte Rechtschreibkorrektur
– einfache Umlaute
– Support fur Bluetooth-Tastaturen
– Homescreen-Wallpaper
– Videos mit einem Fingertap fokussieren
– 5-fach Digital-Zoom
– Playlisten erstellen und verwalten
– Gesichter und Orte in Fotos
– deaktivieren von GPRS, EDGE und 3G
– lokale Benachrichtigungen, Push ohne Server
– SMS können direkt in Apps versendet werden
– Zeichenzähler für SMS
– Quick-Look fur Dokumenten-Vorschau

Foto: Apple

Weiterlesen


GameCenter, Folders, Mail – die großen Neuerungen

Neben dem bereits beschriebenen Multitasking hat Apple weitere große Features des neuen iPhone OS 4.0 vorgestellt.

Folders: Bisher sind auf dem iPhone dutzende Ions über mehrere Homescreens verteilt. Übersichtlich ist das nicht wirklich. Eine neue Funktion mit dem Namen Folders soll Abhilfe schaffen. Auf dem Homescreen kann man einfach mehrere Apps aufeinander legen und beispielsweise einen Ordner für all seine Spiele schaffen.

Diese Ordner können sogar im Dock abgelegt werden und sind dann über alle Homescreens und ohne Umwege erreichbar. Auf die beschränkte Anzahl der Homescreens haben bisher 180 Apps gepasst – durch die Ordner sind es jetzt 2.160 Programme. Wo wir gerade beim Homescreen sind: endlich wird auch das Wallpaper, also der bisher schwarze Hintergrund, einfach anpassbar sein.

Ebenfalls überarbeitet hat man die Mail-App. Statt bisher alle Konten einzeln anzuzeigen, was bei neuen Malis immer wieder für Umwege in der Benutzerführung sorgte, gibt es nun eine übergeordneten Posteingang, in dem Malis aller Konten aufgelistet werden. Wenn man doch nur ein Konto sehen will, soll man einfach zwischen diesen switchen können. Außerdem ist vorgesehen, dass man Anhänge gleich mit einer spezifischen App öffnen kann.

Die nächste große Neuerung ist das GameCenter. Über 50.000 Spiele sind bereits für das iPhone verfügbar, mehr als auf allen anderen mobilen Geräten. Die Kollegen von OpenFeint wird das sicher nicht freuen – aber Apple will mit einem eigenen Service für Highscore-Listen, Freundeseinladungen und Trophäen durchstarten.

Eher weniger werden wir uns mit dem neuen Feature iAd anfreunden. Damit soll es Entwicklern erleichtert werden, Werbung in ihren Programmen zu schalten. Für die Verwaltung der Werbung ist Apple zuständig – doch wer die Funktion in seine eigene App einbindet, kann mit Gewinnen von 60 Prozent rechnen. Stinknormale Werbung ist das allerdings nicht: Videos, Bilder, sogar Mini-Spiele lassen sich einfach einbinden.

Das sind nur einige der neuen Features im iPhone OS 4.0. Insgesamt gibt es über 100 neue Funktionen und noch viel mehr Apps, die von diesen profitieren. Mit dem Update darf im Sommer gerechnet werden, das iPad bekommt im Herbst eine neue Software. Auf älteren Geräten als dem 3GS und dem Touch der dritten Generation wird dieses Update allerdings nur eingeschränkt funktionieren – zum Beispiel ohne Multitasking.

Weiterlesen

iPhone OS 4.0 beherrscht Multitasking

Darauf haben die iPhone-Besitzer lange gewartet. Das neue Betriebssystem wird endlich Multitasking unterstützen.

Gleich sieben große neue Features will Apple im neuen iPhone OS 4.0 auf die mobilen Geräte bringen. Zwar müssen wir uns noch bis zum Sommer gedulden, einen ersten Eindruck von den neuen Funktionen gaben Steve Jobs und Co allerdings schon auf der heutigen Keynote.

Die wohl wichtigste Neuerung ist Multitasking. Anders als es jetzt der Fall ist, können dann mehrere Apps gleichzeitig laufen und im Hintergrund aktiv bleiben, um etwa Musik abzuspielen oder Nachrichten zu empfangen. Jobs erläuterte außerdem, warum man sich damit so viel Zeit gelassen hat.

„Es wäre einfach gewesen es umzusetzen und dabei die Akku-Laufzeit außer Acht zu lassen“, so Jobs. „Außerdem würde die Leistung der im Vordergrund laufenden App beeinträchtigt.“ Daher habe man schon lange nach einem Weg gesucht, Drittanbieter-Apps zu ermöglichen im Hintergrund zu laufen, ohne die Laufzeit zu beeinträchtigen.

Mit einem zweifachen Klick soll man die aktuell laufende App minimieren können und Zugriff zu einer Art Dock erhalten, in der alle offenen Programme aufgelistet sind. Dort kann einfach das nächste Programm ausgewählt und in den Vordergrund geholt werden.

Die Liste der neuen Funktion, alleine was Multitasking anbelangt, ist lang. Musik kann im Hintergrund laufen, auch Voice Over IP ist ohne weiteres möglich. Selbst GPS-Daten kann eine App im Hintergrund empfangen, der Wechsel zwischen den Programmen fällt durch das Dock sehr leicht. Wir sind schon darauf gespannt, wie sich Multitasking im Praxis-Test schlagen wird.

Foto: Apple

Weiterlesen

Weather Pro macht Kachelmann vergessen

Ohne eine passende Wettervorhersage wären wir in vielen Belangen des Lebens aufgeschmissen. Regnet es morgen? Dicke oder dünne Jacke?

Mit der mitgelieferten App Wetter werden die meisten Gelegenheits-Nutzer eigentlich zufrieden sein. Man kann mehrere Städte auswählen, die aktuelle Temperatur anzeigen lassen und obendrein bekommt man die Vorhersage für die kommenden Tage geliefert. Wem das nicht genügt, der sollte einen Blick auf Weather Pro werfen.

Die mit 2,99 Euro nicht gerade günstige App soll viel mehr Optionen und Funktionen bieten – das haben wir natürlich für euch getestet. Die spannende Frage war: welchen Mehrwert bietet die Applikation und fühlt man sich von so vielen Informationen nicht erschlagen?

Unter dem Menüpunkt Orte kann man seine Favoriten verwalten und Städte suchen. Das funktioniert dank Suchmaske und GPS-Funktion spielend einfach. Das Sortieren der Orte ist perfekt auf das iPhone abgestimmt und fällt ebenso leicht wie die Darstellung auf einer Karte.

Der jeweils zuletzt angewählte Ort wird auf der Startseite unter Wetter angezeigt. Neben ausführlichen Informationen zum aktuellen Zeitpunkt werden auch ausführliche Vorhersagen angezeigt, auf Wunsch gibt es Detailinformationen, die wirklich alle notwendigen Daten anzeigen.

Klickt man oben rechts auf das Tabellen-Icon, wechselt man zu einer Graphen-Ansicht in das Querformat. Hier erhält man viele weitere Informationen für die nächsten sieben Tage in leicht verständlichen Diagrammen, die man mit einem Fingerwisch wechseln kann. Darunter unter anderem: Sonnenscheindauer, Windgeschwindigkeit oder Temperaturen.

Für die absoluten Wetter-Freaks gibt es unter den Menüpunkten Radar und Satellit noch nette Animation zum Niederschlag und Wolkendecken. Sicherlich nützlich um zu sehen, wann der nächste Schauer naht. Zu guter letzt können in den Einstellungen Einheiten und Animationseinstellungen vorgenommen werden.

Abgesehen vom Preis gibt es eigentlich nur einen richtigen Kritikpunkt in Weather Pro. Anders als in der Standard-App kann auf dem Hauptbildschirm nicht durch einen einfachen Fingerwisch von einer Stadt zur nächsten gewechselt werden. Hier sind mindestens drei Fingertaps notwendig.

Weiterlesen


Experten bloggen auf App „World Champion“

Die ultimative iPhone-App zur Fußball- Weltmeisterschaft in Südafrika ist um eine Attraktion reicher: Exklusiv für World Champion diskutieren ab sofort echte Fußball- Experten brennende Fragen und brisante Themen rund um das wichtigste Turnier der Welt.

Alle, die sich die neueste Version der App World Champion herunterladen, können sich über die neue Rubrik „Hummels & Friends“ freuen. In einem speziellen Blog lassen U21-Europameister Mats Hummels und Ex-Nationalspieler Michael Rummenigge das WM-Fieber steigen. Zudem ist ein WM- Tipp mit prominenten deutschen Nationalspielern geplant.

„Mit Mats Hummels und Michael Rummenigge bieten wir unseren App- Nutzern nun geballtes Fußball-Know-how“, sagt Dr. Jan Hoffmann, Geschäftsführer der Geometix GmbH. Herzstück der neuen Rubrik Hummels & Friends ist der Blog „Mats ́ Blog“. Hier diskutieren Mats Hummels, Innenverteidiger bei Borussia Dortmund und U21- Europameister des Jahres 2009, und Ex-Nationalspieler Michael Rummenigge regelmäßig aktuelle Themen rund um das Turnier und die deutsche Nationalmannschaft. Zum Start des Blogs erklärt Hummels, warum die deutsche Elf diesmal gute Chancen hat, die WM-Trophäe nach Deutschland zu holen.

Seite 1 von 3Als weiterer Bestandteil der neuen Rubrik Hummels & Friends ist ein WM-Tipp geplant. Hier werden neben Mats Hummels und Michael Rummenigge mit dem Eröffnungsspiel Südafrika gegen Mexiko ab dem 11. Juni weitere Nationalspieler ihr Fußball-Fachwissen unter Beweis stellen.

Hohe Dynamik und Aktualität der App

Von anderen am Markt befindlichen Fußball-Apps hebt sich World Champion vor allem durch seine Dynamik und Aktualität ab: Die Applikation hat die Nachrichten- und Bilddatenbank des SID Sport- Informations-Dienstes sowie Bilder von der dpa Picture Alliance integriert. Dank dieser professionellen Nachrichtendienste werden dem Anwender automatisch alle neuen Informationen rund um das Turnier, die teilnehmenden Mannschaften, einzelne Spieler sowie umfangreiche Statistiken auf das iPhone geschickt.

Wichtigstes Merkmal von World Champion ist die Live-Datenanbindung, die es dem Anwender ermöglicht, alle Spiele in Echtzeit über einen Live-Ticker zu verfolgen. Darüber hinaus bietet World Champion seinen Usern eine weitere Besonderheit: Wer die Spiele live vor einer Großleinwand verfolgen möchte, den leitet World Champion auf Wunsch zum nächstgelegenen Public-Viewing-Platz. Hierfür speisen die Entwickler kontinuierlich alle wichtigen Plätze mit Großbildleinwand ein – und das weltweit.

Erhältlich ist World Champion für 2,39 Euro im App-Store von Apple. Als Sprachen sind neben Deutsch und Englisch ab sofort auch Versionen in Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Italienisch verfügbar. Anbieter der innovativen Lösung ist Geometix, offiziell zertifizierter Developer beim Apple iPhone Developer-Programm. Die App befindet sich seit ihrer Veröffentlichung stetig unter den Top-Apps im Verkaufs-Ranking des App-Stores im Bereich Sport.

 

Weiterlesen

iBookend: Das iPad wird zur Buchstütze

Ja, manche Leute lassen sich schon komische Dinge einfallen. Wer den Hype um das iPad derzeit nicht mitbekommt lebt wohl in seiner eigenen Welt.

Derzeit wird man aber echt überall mit dem Thema iPad zugeschmissen. Ob man die Tageszeitung aufklappt oder nur kurz seine Mails bei einem Online-Anbieter abrufen will – es taugt einfach überall auf!

Wohl aus diesem Grund hat sich Dominic Wilcox, der vermutlich nicht all zu viel mit dem iPad anzufangen weiß, an die Arbeit gemacht und hat das iBookend erschaffen.

Vielleicht aber auch möchte der Erfinder, dass das iPad die alten Bücher im Regal ablöst. Denn auf dem iPad lässt sich dank tausender eBooks leicht und angenehmen lesen.

Was haltet ihr von der neuen Idee? Würdet ihr eure Bücher ans iPad stellen? Oder tauscht ihr schon bald eure Bücher gegen ein iPad aus?

Foto: Dominic Wilcox

Weiterlesen

Rivella – Schweizer Kultgetränk einfach finden

Wer wissen möchte, wo es Rivella zu kaufen gibt, der nutzt gerne den Rivella-Finder auf der Website des Schweizer Kultgetränks. Dass es diese praktische Suchhilfe jetzt auch ganz neu als Gratis-App gibt, wissen die Wenigsten.

Mit dieser Funktion kann jeder Rivella-Fan auch auf seinem iPhone sehen, wo er sein geliebtes Kultgetränk kaufen kann. In der Schweiz gibt es Rivella an jeder Ecke – werden die Schweizer doch regelrecht mit ihrem Nationalgetränk großgezogen. Aber wo gibt es die kultige braune Flasche in Deutschland? Der Rivella-Finder verrät, wo es das Erfrischungsgetränk zu kaufen gibt – jetzt auch ganz neu als praktische Gratis-App für das iPhone.

Der Rivella-Finder funktioniert ähnlich wie das bekannte Google-Maps: Mit dieser Anwendung kann sich der Suchende mobil über sein iPhone die Verkaufsstellen (Handel und Gastronomie) von Rivella in seiner Nähe anzeigen lassen. Natürlich zeigt dann das iPhone auch gleich den Weg dahin.

Rivella ist ein natürliches Erfrischungsgetränk, das auf der Basis von LactoSerum, dem Besten aus der Milch, hergestellt wird. Heute gehört Rivella laut BrandAsset Valuator der Young & Rubicam Gruppe zu den stärksten Marken der Schweiz. In Deutschland ist Rivella im Handel und der Gastronomie vor allem in Süddeutschland und Berlin erhältlich.

Weiterlesen


Copyright © 2021 appgefahren.de