Parcel: Pakete auf allen Geräten verfolgen

Parcel für iPhone und iPad kennen wir bereits länger, nun gibt es die App auch für den Mac.

Parcel gibt es für alle GeräteVor einigen Wochen war der Aufschrei groß, als bei Parcel nach einer Registrierung gefragt wurde, um die App zu nutzen. Mittlerweile ist auch klar, warum das bei der iOS-Version der Fall war: Um die eingetragenen Lieferungen auch in der Mac-App Parcel (Mac Store-Link) verfolgen zu können.


Die Neuerscheinung für den Mac ist ebenfalls sehr übersichtlich aufgebaut, bestehende Einträge werden automatisch von den Parcel-Servern übernommen. Danach sieht man in der linken Spalte alle einzelnen Pakete, auf der rechten Seite eine detaillierte Sendungsverfolgung. Auf Wunsch kann man das Fenster auch verkleinern und sich eine kompakte Ansicht anzeigen lassen.

Wie bei der iOS-Applikation kann man auch bei Parcel für den Mac Push-Benachrichtigungen aktivieren, auch hier zahlt man pro Jahr 1,79 Euro. Ich finde das fair, schließlich hat der Entwickler für die Bereitstellung der Server laufende Kosten. Ich würde den Beitrag aber eher auf dem iPhone oder iPad abdrücken, schließlich hat man die Geräte immer dabei und den Mac nicht immer an.

Wer öfters Pakete bestellt und es nicht erwarten kann, bis sie an der Haustür auftauchen, ist mit Parcel jedenfalls gut bedient. Es gibt aus meiner Sicht zwar optisch schickere Apps, wie etwa Delivery Status Touch, zum Nulltarif macht man mit Parcel aber sicher nichts verkehrt.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. „Um die eingetragenen Lieferungen auch in der Mac-App Parcel (Mac Store-Link) verfolgen zu können.“

    ???
    Das lässt sich über iCloud wesentlich besser lösen, wie andere Apps aus verschiedenen Bereichen zeigen…

  2. Meiner Meinung nach finde ich „Delivery Status touch“ von Junecloud besser. Man kann auf dem PC die Versanddaten eingeben und dann auf dem Pad oder dem phone ansehen.
    Ebenfalls ist eine direkte Schnittstelle zu Amazon includiert.

    Für mich das klar bessere Programm.

  3. Ich bin schon lange zufrieden mit Posted (IOS), die auch pushed. Nachteil könnte für den ein oder anderen sein, dass die App Nur auf Englisch werkelt (allerdings mit allen wesentlichen deutschen Paketdiensten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de