Penarium: Schafft ihr es in diesem Premium-Platformer zum Zirkushelden?

Teuflisch schwere Platformer wie League of Evil sind genau euer Fall? Dann solltet ihr das neue Penarium nicht verpassen.

Penarium 1

Nun, ganz neu ist Penarium (App Store-Link) nicht. Das von Team17 in den App Store gebrachte Spiel ist bereits seit rund eineinhalb Jahren auf der Computer-Plattform Steam erhältlich und ist dort mit 96 Prozent positiven Stimmen bewertet. Ab sofort ist Penarium auch für iPhone und iPad verfügbar, im App Store kostet die Universal-App mit 1,99 Euro aber deutlich weniger als für den Computer, wo man 8,99 Euro bezahlen muss.


Nach dem rund 125 MB großen Download schlüpft ihr in die Rolle von Willy, einem bisher ziemlich tollpatschigen Zirkusjungen, der vom gemeinen Zirkusdirektor mit zahlreichen, quasi unlösbaren Aufgaben konfrontiert wird. Genau diese Aufgaben gilt es mit Willy zu meistern, wobei ich euch schon jetzt garantieren kann: Ihr werdet ganz sicher einige Male sterben.

In Penarium ist der Tod garantiert

Das komplett in deutscher Sprache lokalisierte Spiel ist mit einer denkbar einfachen Steuerung ausgestattet: Mit zwei Pfeilen nach links und rechts sowie einen Button zum Springen müsst ihr Willy durch die Zirkusarena bewegen und die vom Direktor gestellten Aufgaben erfüllen.

Zunächst einmal ist das denkbar einfach: Es müssen fünf Fässer zerstört werden, was für den nicht gerade schmächtigen Willy keine große Hürde ist. Wenn dann aber später immer mehr Gefahren wie Raketen, Bomben, Eiszapfen oder Kreissägen hinzu kommen, wird Penarium zu einer echten Herausforderung. Zudem gibt es immer wieder neue Aufgaben, wie beispielsweise das Aktivieren von Schaltern in einer bestimmten Reihenfolge.

Penarium 2

Im Mittelpunkt von Penarium steht die Kampagne, in denen in drei verschiedenen Arenen gespielt wird, die über jeweils 10 Level verfügen. Das klingt nicht viel, ist aufgrund des hohen Schwierigkeitsgrad aber eine ganze Menge, denn spätestens ab dem dritten oder vierten Level schafft man es garantiert nicht mehr im ersten Anlauf. Zudem bietet Penarium einen Arcade-Modus, in dem man so lange wie möglich überleben muss, um einen neuen Highscore zu erstellen. So dürfte für Langzeit-Motivation gesorgt sein.

Mir hat Penarium auf Anhieb sehr viel Freude bereitet. Kritikpunkte gibt es lediglich zwei kleine: Zunächst einmal gibt es keine Unterstützung für MFi-Controller, was bei dem hohen Tempo in Penarium durchaus eine nette Sache gewesen wäre. Außerdem ist die Schrift im Spiel aufgrund des Retro-Stils, der ansonsten eigentlich sehr gut zum Thema passt, leider etwas schlecht zu lesen.

‎Penarium
‎Penarium
Preis: 2,29 €

[wp-review]

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de