Philips Hue: Bewegungsmelder und bisherige Schalter könnten HomeKit-kompatibel werden

Auf der IFA hat Philips die bereits Anfang der Woche angekündigten neuen Produkte gezeigt. In Sachen HomeKit könnte die Zukunft noch großes bringen.

1_Philips_Hue_Bewegungsmelder_Hue_App

Mit der Bridge 2.0 sind die Lampen der Hue-Familie HomeKit-fähig geworden und lassen sich nicht nur mit Siri steuern, sondern beispielsweise auch in Szenen oder Regeln mit anderen HomeKit-Produkten koppeln. In Zukunft könnte es noch mehr Möglichkeiten rund um das Heimautomatisierungs-System von Apple geben, denn prinzipiell ist noch mehr Hardware aus der Hue-Familie mit HomeKit kompatibel.


Besonders interessant wäre das sicherlich beim neuen Bewegungsmelder, der bereits ab Anfang Oktober in den Regalen der Händler zu finden sein wird. Auch die Schalter aus dem Hue-Programm, die Philips bereits auf den Markt gebracht hat, sollen über die Bridge mit HomeKit kompatibel sein können. Bis es soweit ist, wird allerdings noch etwas Zeit vergehen: Zunächst wolle man sich um die Perfektion des eigenen Systems kümmern, bevor man die Technik für HomeKit freigibt. Später würde aber ein Software-Update reichen, um die Weichen entsprechend zu stellen.

So schlägt sich der Bewegungsmelder in der Praxis

Bis dahin dürften wir dennoch viel Spaß mit den neuen Produkten haben, neben verbesserten LED-Lampen und zahlreichen neuen Leuchten, die mit Preisen zwischen 99 und 199 Euro deutlich günstiger werden als die bisherige Beyond-Serie, ist der knapp 40 Euro teure Bewegungsmelder aber definitiv das aktuelle Highlight.

Der Bewegungsmelder kommt mit einer Befestigung in Form einer kleinen Schraube daher, an der er dank Magnet in vielen verschiedenen Winkeln und Positionen befestigt werden kann. Alternativ kann man den Bewegungsmelder auch direkt an einer magnetischen Oberfläche befestigen, etwa am Kühlschrank. Oder man stellt ihn dank des kantigen Designs einfach auf. Die integrierten AAA-Batterien reichen jedenfalls für zwei bis drei Jahre, hier sollte es überhaupt keine Probleme geben.

6_Philips_Hue_Bewegungsmelder_Verpackung

In euren bisherigen Kommentaren kam immer wieder das Thema Haustiere auf. Der Philips Hue Bewegungsmelder kann zwar Helligkeit erkennen, um die Lampen nicht tagsüber zu aktivieren, in Sachen Bewegung macht er aber keine Unterschiede zwischen Mensch und Tier. Hier gilt es, den Sensor so zu platzieren, dass er nicht von den kleinen Freunden aktiviert wird. Wie sich das im Alltag umsetzen lässt, wird sich wohl erst noch zeigen.

Spannend: Registriert der Bewegungsmelder für einen voreingestellten Zeitraum keine Bewegung, kann er das Licht wieder ausschalten. Das geschieht auf Wunsch aber nicht sofort komplett, stattdessen kann das Licht erst gedimmt werden. Sollte man sich zu diesem Zeitpunkt noch im Raum befinden, beispielsweise ruhig sitzend auf dem Sofa, genügt eine kleine Bewegung, um das Licht wieder komplett anzuschalten.

Nur eine Frage konnte Philips noch nicht beantworten: Ist der Bewegungsmelder auch mit der alten Hue-App kompatibel? Sobald wir hier Neuigkeiten erfahren, werden wir es euch natürlich umgehend mitteilen.

Kommentare 7 Antworten

  1. Mich würde es vor allem auch interessieren, ob man (beispielsweise im Wohnzimmer) eine Dauerschaltung aktivieren kann und damit den Bewegungssensor vielleicht für einen vorgegebenen Zeitraum außer Kraft setzen kann! Software seitig sollte das doch auch vielleicht möglich sein, oder?! (iConnectHUE!)

  2. Interessant wäre auch mal zu wissen, wann die App der 2.ten Gen. endlich für das iPad optimiert wird. Nervt gewaltig nur die iPhone Variante auf dem großen Gerät zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de