Plex Cloud: Online-Service wird Ende November eingestellt

Bei der populären Medien-Verwaltungs-App Plex läuft nicht alles nach Plan. Der Online-Service Plex Cloud wird bald eingestellt.

plex cloud

Auf meiner Synology Diskstation läuft auch nach dem Start von Netflix immer noch der Medien-Server Plex. Immerhin kann ich dort alle Film und Serien, die ich nicht direkt über den Streaming-Service verfügbar sind, aus anderen Quellen sammeln und in einer optisch passenden Oberfläche auf meinem iPhone, iPad oder Apple TV wiedergegeben. Selbst im Browser und auf vielen Smart TVs ist Plex mittlerweile zuhause.

Im März des vergangenen Jahres hat Plex zudem eine weitere Möglichkeit eingeführt: Die Plex Cloud. Dabei handelte es sich um einen Plex Media Server für Online-Dienste wie Dropbox, Google Drive oder OneDrive. Die Geschichte war mehr als einfach: Ihr verbindet euch mit dem Cloud-Service, wählt die Inhalte zum Upload aus und könnt dann mit einem „Immer online“-Server in der Cloud die Inhalte unterwegs abrufen, ohne dass ein lokaler Server immer online sein muss.

Kostenpflichtige Plex Cloud hat sich nicht rentiert

Obwohl man für diesen Service im Rahmen des Plex Pass bezahlen musste, stellen die Entwickler den Dienst jetzt ein. Man habe es nicht geschafft, Plex Cloud wirtschaftlich vernünftig zum Laufen zu bringen und mit den verfügbaren Mitteln die gewünschte Benutzererfahrung zu schaffen. Nun zieht man einen Schlussstrich und wird Plex Cloud am 30. November 2018 abschalten.

Bei Nutzern, die den funktionierenden Service aktuell verwenden, wird das natürlich nicht gerade für Begeisterung sorgen. Allen anderen sei gesagt, dass es mit Plex in Zukunft so weiter gehen wird, wie zuvor. Die frei gewordenen Kapazitäten will man sogar dafür verwenden, um sich wieder mehr auf das Kerngeschäft mit den lokalen Medien-Servern zu konzentrieren und die Funktionalitäten weiter auszubauen.

Plex
Plex
Entwickler: Plex Inc.
Preis: Kostenlos+

Kommentare 8 Antworten

      1. Ganz einfach: Leute, die ein mega flexibles Mediencenter nutzen mit all seinen Möglichkeiten und Addons. Was interessiert mich der Prime Müll oder Netflix, wo die Hälfte der Sachen nicht angeboten wird, die mich interessieren.

  1. Find ich eine gute Entscheidung, ich hab seit der 1er Version nur Probleme und brauche die neuen Features alle nicht. Was mich immer noch nervt ist, dass man bei Internet Problemen zuhause nicht mal im eigenen LAN seine Medien schauen kann. Muss immer mal auf Infuse zurückgreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de