Pokémon Sammelkartenspiel: Online-Game macht höchstens mit Abstürzen auf sich aufmerksam

Bisher dachte ich immer, dass mein iPad 4 noch nicht eingemottet gehört. Nach einem Versuch mit dem Pokémon Sammelkartenspiel bin ich mir dessen aber nicht so sicher.

Pokémon Sammelkartenspiel 1 Pokémon Sammelkartenspiel 2 Pokémon Sammelkartenspiel 4 Pokémon Sammelkartenspiel 3

Die Entwickler der Pokemon Company International haben vor kurzem das Pokémon Sammelkartenspiel (App Store-Link) in den deutschen App Store gebracht – die Original-Versionen der Spiele, deren Lizenzen von Nintendo gehalten werden, wird es wohl nie im App Store geben. Für die Installation des 504 MB großen Spiels sollte man mindestens über iOS 7.0 auf dem iPad verfügen. Die Macher des Pokémon Sammelkartenspiels geben in der App-Beschreibung zudem an, dass sich das Game nur mit einem iPad samt Retina-Display, also dem iPad mini der 2. Generation und allen Tablets ab dem iPad 3, spielen lässt – warum allerdings diese Voraussetzungen für ein grafisch sehr einfach gestaltetes Spiel notwendig sind, bleibt fraglich.

In mehreren Spielmodi, darunter einem Schnellspiel, einer Trainer-Herausforderung, einem Versus-Modus und in Turnieren, kann man als Nutzer des Pokémon Sammelkartenspiels entweder gegen den Computer oder gegen Freunde und Spieler aus der ganzen Welt antreten. Eine Game Center-Anbindung gibt es in diesem Spiel allerdings nicht, die Online-Partien werden über ein eigenes System ausgetragen.

Profil-Zwang, ewige Ladezeiten und In-App-Käufe

Leider macht es eben dieses System auch notwendig, dass der Spieler gleich zu Beginn ein eigenes Profil erstellt, um überhaupt Partien gegen andere reale Gegner bestreiten zu können. Neben diesem Account-Zwang bietet das Pokémon Sammelkartenspiel noch weitere Features auf der Negativ-Liste: Selbst auf einem relativ aktuellen iPad 4 mit genügend freiem Speicherplatz und nach einem kompletten Neustart lädt das Spiel so kriechend langsam, dass einem schon vorab die Lust vergeht, überhaupt weiter zu machen. Die Grafiken haken und sind träge, die Menüs strotzen vor Unübersichtlichkeit und wirken überladen, und zu allem Überfluss friert des öfteren der Screen einfach ein und provoziert einen Absturz des Games.

Hat man es dann wirklich einmal in eine Partie geschafft – als Gastspieler kann man immerhin kleine Battles gegen Computergegner spielen – können verschiedene Kartendecks ausgewählt werden und weitere neue in den Partien für die eigene Sammlung hinzugewonnen werden. Das kostenlose Spiel versucht allerdings, mit Zusatzpacks, die nur per In-App-Kauf erhältlich sind, das große Geld zu machen. Und spätestens, wenn man versucht, auch online gegen wirkliche Gegner zu spielen, gilt das altbewährte Motto des Freemium-Universums, „Pay to win“.

Spaß macht ein Game wie das Pokémon Sammelkartenspiel aufgrund dieser Eigenschaften daher sicherlich nicht. Auch die Rezensionen im App Store sprechen eine eindeutige Sprache: Das Spiel bekommt derzeit bei 120 Bewertungen nur 2,5 von 5 möglichen Sternen. Bemängelt werden vor allem die auch schon von mir bemerkten Abstürze, die quälend langsamen Ladezeiten und der Verzicht auf eine iPhone-Version. Sicher gibt es aufgrund der Hardware-Voraussetzungen wieder die üblichen Ein-Sterne-Bewertungen von Nutzern, die nicht lesen können, allerdings wird dem Spiel generell kein positives Urteil beschwert. Selbst Fans der Pokémon-Serie können auf diesen Titel getrost verzichten.

Kommentare 4 Antworten

  1. Abstürze Habe ich bei jeder App seit iOS 7 und nun 8. ganz extrem bemerkbar macht sich das natürlich bei denen, die man auch öfter benutzt wie zB Facebook, appgefahren und sogar die Apple eigenen Apps. Es nervt tierisch, aber Das muss nicht zwingend an Entwickler liegen, die Speicher Verwaltung übernimmt immerhin das iOS.

    1. Schonmal wiederhergestellt und als neues! iPhone konfiguriert? Dass bei iOS8 noch ein paar Apps abstürzen ist ja normal. Aber bei mir zB (iPhone 6, iOS8.0.2) stürzt appgefahren beispielsweise nie ab, geschweige denn Apple-Apps. 🙂

  2. Und falls Nintendo eines Tages pleite gehen sollte, sollen sie bloß nicht damit kommen, dass die Leute ihre Produkte nicht gekauft hätten. Seit Jahren haben sie die Mglkt, Pokemon auf iOS zu bringen und sie machen es nicht, diese Sturköpfe. Es ist und bleibt unverständlich…..

    1. Die machen viel mehr Geld, wenn die es so lassen, denn ein neues Pokémon Spiel erfordert meistens die neuste hardware und der 3ds verkauft sich dadurch gut. Pokemon ist ein Premium spiel und deshalb ein kaufgrund für viele sich eine nintendo Konsole zu zulegen. Also ist es schon verständlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de