Reparaturprogramm ausgeweitet: Apple repariert alle Butterfly-Tastaturen & das Display des 13″ MacBook Pro

Hier gibt es alle Details

Gestern Abend hat Apple per Pressemitteilung die neuen MacBook Pro-Modelle vorgestellt. Gleichzeitig wurde das Reparaturprogramm für defekte MacBook-Tastaturen überarbeitet. Die neusten Geräte werden nun ebenfalls als qualifizierte Modelle geführt. Alle Geräte mit einer Butterfly-Tastatur sind jetzt zur Reparatur berechtigt. Mit dabei sind nun auch das MacBook Air 2018 sowie die neusten MacBook Pro-Modelle.

  • MacBook (Retina, 12″, Anfang 2015)
  • MacBook (Retina, 12″, Anfang 2016)
  • MacBook (Retina, 12″, 2017)
  • MacBook Air (Retina, 13″, 2018)
  • MacBook Pro (13“, 2016, zwei Thunderbolt 3­Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13“, 2017, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13″, 2016, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13″, 2017, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (15“, 2016)
  • MacBook Pro (15“, 2017)
  • MacBook Pro (13″, 2018, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (15“, 2018)
  • MacBook Pro (13″, 2019, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (15“, 2019)

Wenn ihr eines der folgenden Probleme feststellt, könnt ihr euer MacBook reparieren lassen:

  • Zeichen werden unerwartet wiederholt
  • Zeichen werden nicht angezeigt
  • Eine oder mehrere Tasten klemmen nach dem Anschlagen oder reagieren uneinheitlich

Serviceprogramm für die Hintergrundbeleuchtung des MacBook Pro

Des Weiteren gibt es nun ein neues Serviceprogramm für das 13″ MacBook Pro aus dem Jahre 2016. Hier hat man folgende Probleme festgestellt:

  • Die Hintergrundbeleuchtung der Anzeige zeigt kontinuierlich oder zeitweise vertikale helle Bereiche entlang der gesamten Unterseite des Bildschirms an.
  • Die Display-Hintergrundbeleuchtung funktioniert nicht mehr vollständig.

Wenn euer MacBook Pro solch ein Verhalten aufweist, könnt ihr es kostenfrei reparieren lassen. Auf dieser Sonderseite könnt ihr prüfen, ob euer Geräte für die Reparatur qualifiziert ist.

Kommentare 6 Antworten

  1. Verbrecher.
    Mit den selbst eingebauten Fails durch horrende Reparaturkosten auch noch Geld scheffeln.

    Gier frisst Hirn
    Wir brauchen mehr Verbraucherfreundliche Urteile wie diese, die Apple zwingen kostenfreie Reparaturprogramme aufzulegen!!!

  2. Ich bleib bei meinem MacBook Pro 13“ 2012 mit aufrüstbarer SSD und Ram. Super schnell und Mojave wird noch voll unterstützt. Richtige Tasten und stabile Verarbeitung. Die neuen MacBooks sehen zwar cool aus, aber die Probleme mit der Tastatur und fehlende Aufrüstmöglichkeit sind eine Frechheit für das viele Geld.

    1. Ja, habe zum Glück auch noch eines. Mittlerweile mit 1TB SSD und 16GB RAM. Würde gerne den Prozessor aufrüsten – doch das geht leider nicht.😕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de