Apple aktualisiert MacBook Pro: Neue Prozessoren und bessere Tastatur

Ab sofort verfügbar

Das MacBook Pro wird besser. Apple hat soeben das 13″ MacBook Pro mit Touch Bar sowie das 15″ MacBook Pro aktualisiert und mit neuer Hardware ausgestattet. Ab sofort werkeln die 8. und 9. Generation Intel Prozessoren in den MacBooks.

Somit bietet das MacBook Pro 40 Prozent mehr Leistung als ein 6-Kern-MacBook Pro und macht es somit zum schnellsten MacBook aller Zeiten. Das 15-Zoll-MacBook Pro verfügt jetzt über schnellere 6- und 8-Core-Intel-Core-Prozessoren mit Turbo-Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 5,0 GHz, während das 13-Zoll-MacBook Pro mit Touch Bar schnellere Vierkernprozessoren mit Turbo-Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 4,7 GHz bietet.

Tom Boger, Apple’s Senior Director of Mac Product Marketing:

„Ob Studenten, die einen Studiengang meistern, Entwickler, die erstklassige Apps entwickeln oder Videoeditoren, die Spielfilme erstellen, wir sind immer wieder erstaunt, was unsere Kunden mit ihrem MacBook Pro machen. Jetzt mit 8-Core-Prozessoren für einen unglaublichen Leistungsschub, zusammen mit dem atemberaubenden Retina-Display, der schnellen Speicherung, der ganztägigen Akkulaufzeit und dem laufenden macOS, ist das MacBook Pro nach wie vor das weltbeste Pro-Notebook und wir können es kaum erwarten, es unseren Kunden in die Hände zu geben, um zu sehen, was sie als nächstes tun.“

Des Weiteren soll Apple laut The Loop auch die oft in der Kritik gestandene Tastatur verbessert haben. So hat man das Material beim Schmetterlingsmechanismus der Tastatur geändert, um so Probleme zu reduzieren.

Das aktualisierte MacBook Pro ist ab sofort erhältlich. Das 13″ MacBook Pro mit Touch Bar kostet 1999 Euro, das 15″ MacBook Pro startet bei 2799 Euro.

Kommentare 9 Antworten

  1. Apple sollte langsam mal anfangen die USB C Anschlüsse zu verbessern. Meine geben schon langsam den Geist auf und ich kann leider nur noch zwei der vier Anschlüsse zum Aufladen benutzen. Wackelkontakt pur!

  2. Weiß jemand ob die neuen Prozessoren auch das „Zombieload“-Problem haben? Somit wäre es für den professionellen Einsatz ja aktuell ratsam Hyperthreading (Ht) zu deaktivieren. Und die nächste Frage: wenn der Prozessor betroffen wäre, gibt es dann auch ein (Micro-Update) für den Prozessor so dass man HT wieder gefahrlos nutzen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de