Ring stellt Video Doorbell 2, Floodlight Cam und Spotlight Cam vor

Der Anbieter Ring wird auf der diesjährigen IFA neue Produkte zeigen. Jetzt gibt es die ersten Infos.

ring video doorbell 2

Die Ring Video Doorbell haben wir euch schon im Kurz-Check vorgestellt, jetzt kündigt der Hersteller für smarte WLAN-Outdoor-Sicherheitssysteme drei neue Produkte an, die erstmals auf der IFA gezeigt werden.

Mit der Ring Video Doorbell 2 stellt Ring die nächste Generation der beliebten WLAN-Türklingel vor. Per Push-Nachricht auf Smartphone oder Tablet informiert die Klingel über Bewegungen an der eigenen Haustür und überträgt zugleich das Livebild des Eingangsbereichs. Die neue Generation unterstützt eine Auflösung von 1080p und kommt mit einer austauschbaren Blende daher. Des Weiteren haben die Macher die Nachtsichtfunktion verbessert, außerdem ist der Akku jetzt austauschbar und kann separat aufgeladen werden.

Die Ring Video Doorbell 2 ist in Kürze im Webshop www.ring.com verfügbar und kostet 219 Euro.

Floodlight Cam und Ring Spotlight Cam neu im Portfolio

Ebenfalls neu sind die Outdoor-Sicherheitskameras Floodlight und Spotlight. Die Ring Floodlight Cam mit Sirene und 3000 Kelvin Flutlicht sowie die Ring Spotlight Cam, die in drei verschiedenen Varianten (verkabelt, akkubetrieben, solarbetrieben) verfügbar ist, überwachen das eigene Grundstück und dienen der Einbruchsprävention.

Beide Kameras sind natürlich per App und dem Smartphone verbunden, so kann man das Livebild abrufen, Push-Nachrichten empfangen oder per 2-Wege-Audio kommunizieren.

Ring_Spotlight Cam

Die Ring Floodlight Cam dient vor allem der Abschreckung, denn sie verfügt über eine 100 Dezibel laute Sirene, die per App ausgelöst werden kann. Außerdem kann das Licht der Strahler pulsieren, ebenso kann man über die Lautsprecher auf Eindringlinge aufmerksam machen. Die Aufzeichnung des Videos ist ebenso verfügbar, auch erkennt die Kamera Objekte und Gesichter. Die Ring Floodlight Cam kostet 299 Euro.

Die Ring Spotlight Cam ist in drei verschiedenen Varianten zur Stromversorgung verfügbar und eignet sich besonders zur Überwachung abgelegener oder schlecht einsehbarer Bereiche. Sie lässt sich zum einen regulär verkabeln, ist aber auch als Modell mit Solarbetrieb oder mit austauschbaren Akkus erhältlich. Alle Modelle haben ein 140-Grad-Blickfeld und sind mit LED Licht-Panels ausgestattet, die auf Bewegung reagieren, sowie mit einer Sirene, einer 1080p HD-Kamera und Zweiwege-Audio. Die drei Modelle werden im November erhältlich sein und 229 Euro (kabelgebunden) sowie 259 Euro (solarbetrieben und akkubetrieben) kosten.

Kommentare 6 Antworten

  1. Erinnert mich an Doorbird, bin mal gespannt welche hier den besseren Eindruck hinterlassen wird. Bei Ring kann man noch einen Speicherplan buchen, kommt für mich aber nicht in Frage.

  2. @Freddy, die Angabe „3000 Kelvin“ bezeichnet die Farbtemperatur des Lichts, nicht die Lichtmenge bzw. -stärke. Dafür wird bei LEDs üblicherweise eine Angabe in „Lux“ verwendet.

  3. Habe seit einiger Zeit die Ring Pro Türklingel und seit kurzem auch die Floodlight Cam. Das Ring System ist meiner Meinung nach absolut empehlenswert. Auch haben die einen super Kundensupport, falls mal etwas nicht sofort rund läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de