Schoolwork: Kostenlose App für Lehrkräfte über Apples Education-Portal verfügbar

Weltweit arbeiten Lehrkräfte bereits mit iPads und Co., um ihren Unterricht zu gestalten. Die App Schoolwork soll das noch weiter vereinfachen.

Apple Schoolwork 2

Mit der Gratis-App Schoolwork soll es Lehrern möglich sein, noch besser mit dem iPad in Bildungseinrichtungen arbeiten zu können. Lehrkräfte können damit einfach Inhalte verteilen, mit einzelnen Schülern zusammenarbeiten, die Möglichkeiten anderer Bildungsapps nutzen und den Fortschritt der Schüler sehen und nachvollziehen. 


„Schoolwork und die Apple Classroom App bieten Lehrern auf der ganzen Welt leistungsstarke Werkzeuge, um die Lernerfahrung zu verbessern und sowohl Lehrkräften als auch Schülern dabei zu helfen, noch mehr von der Technologie zu profitieren, die sie täglich im Klassenzimmer einsetzen“, erklärt Apple in einem Newsroom-Dokument zu diesem Thema. 

Die Schoolwork App soll die Lehrer dabei unterstützen, die kreativen Möglichkeiten des iPads in der Schule voll auszuschöpfen, um neue Lernerfahrungen für ihre Schüler zu schaffen. „Mit Schoolwork ist es ganz leicht, Aufgaben mit fast allen Arten von Inhalten — von Weblinks über PDFs und Dokumenten bis hin zu spezifischen Aktivitäten in Apps — zu erstellen und zu teilen“, berichtet Apple. „Schüler bleiben mit Hilfe von Schoolwork besser organisiert und behalten den Überblick, welche Arbeiten sie noch erledigen und bis wann sie diese abgeben müssen.“

Höchste Datenschutz- und Sicherheits-Mechanismen

Apple Schoolwork 1

Lehrer können mit Hilfe von Schoolwork ganz einfach eine bestimmte Aktivität innerhalb einer App zuweisen, um Schüler direkt zu einer Aufgabe zu führen. Beliebte Bildungs-Apps wie Explain Everything, Tynker, GeoGebra und Kahoot! haben direkte Schnittstellen zu Schoolwork, um Lehrern auf dem iPad nützliche Lerninhalte und Werkzeuge zur Verfügung zu stellen.

Die Lehrkräfte erhalten zudem eine Momentaufnahme der gesamten Klassenleistung und können die Weiterentwicklungen einzelner Schüler über alle Aktivitäten hinweg überprüfen, von Fortschritten innerhalb einzelner Apps oder bei Projekten, die bearbeitet wurden. Außerdem sind höchste Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen integriert, so dass nur Lehreinrichtungen die von Schülern im Schulbetrieb verwendeten Accounts erstellen, besitzen und kontrollieren sowie entscheiden können, zu welchem Zeitpunkt Informationen zu Lernfortschritten der Schüler geteilt werden.  

Die App arbeitet eng mit der bereits vorhandenen Anwendung Classroom zusammen, um den Lehrern im Klassenraum zu assistieren. Schoolwork ist im Bildungsportal von Apple verfügbar und kann dort von Lehrkräften kostenlos bezogen werden. 

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

    1. na ja, kommt auf die Schule drauf an. Es gibt inzwischen zig Beispiele von iPad-Klassen mit einem vernünftigen Konzept. Wir selbst arbeiten seit 2011 mit iPads und für die (Berufs-)schüler ist das arbeiten mit diesem Medien auch im Beruf (Landwirtschaft) eine Selbstverständlichkeit. Aber ich gebe zu, es gibt noch viele, viele Lücken in unserem Bildungssystem.

      1. Freut mich zuhören das es das wirklich irgendwo in Deutschland gibt. Das lässt noch ein wenig hoffen.
        Meine Berufsschule hatte nur diese “tollen” Hightech Whiteboards mit denen keiner umgehen konnte und wir waren eine IT Klasse. Immerhin haben wir es geschafft die Lehrer davon abzubringen das wir mit Overheadprojektoren arbeiten mussten da wir ja alle auch Laptops hatten.
        Meine Freundin ist Lehrerin und würde auch gern mehr Technik nutzen, aber steht da leider an ihrer Schule ziemlich allein da.

  1. Wir sind eine kleine Schule von „Klasse“ 1-10 in Köln und haben dieses Jahr mit Cisco Meraki und iPads begonnen. Im Rahmen der „Gute Schule 2020“ wird über vier Jahre verteilt vollständig auf Meraki und Apple aufgebaut. Auch wenn sich alle freuen und das nicht nur top funktioniert, kleben die Lehrkräfte an ihre alten Windows Kisten …. bis 2020 wird dies dann passe sein 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de