Signal: Aufstrebender sicherer Messenger erhält größeres Update

Jetzt in Version 5.2 im App Store

Die neuen Nutzungsbedingungen des zum Facebook-Konzern gehörenden Messengers WhatsApp (App Store-Link) haben weltweit für einen großen Aufschrei gesorgt. Zahllose Nutzer haben sich in den vergangenen Tagen nach Alternativen umgesehen. Zu diesen gehört neben dem Schweizer Messenger Threema (App Store-Link) auch die kostenlose App Signal (App Store-Link), die aktuell die Gratis-Charts im App Store anführt.

Signal kann auf iPhones und iPads installiert werden und bietet alle Features eines modernen Messengers – inklusive Gruppenchats, Versand von Sprachnachrichten, Videos, Stickern und GIFs, sowie Audio- und Videoanrufe. Schon vor einigen Tagen hatten die Entwickler angekündigt, Signal weiter verbessern und mit zusätzlichen Funktionen ausstatten zu wollen. Der erste Schritt wurde gemacht: Signal liegt ab sofort in Version 5.2 im deutschen App Store vor. Das sind die Neuerungen und Änderungen.


  • Einstellungen für das Herunterladen von Medien anpassen, um zu kontrollieren, wann Anhänge heruntergeladen werden (Einstellungen -> Data Usage)
  • Limit von Gruppenanrufen von 5 auf 8 Teilnehmer erhöht
  • Inhalte aus aus anderen Apps mit mehreren Signal-Chats gleichzeitig teilen
  • optionales Tastenkürzel zum Aktivieren einer teilbaren Gruppenverknüpfung beim Erstellen einer neuen Gruppe
  • zusätzliche Dateianhänge können nun direkt aus der App heraus geöffnet werden
  • Das neueste Signal-Profilbild sehen, das die Kontakte ausgewählt haben, sowie die neue Option, immer System-Profilbilder anzuzeigen, wenn man dieses bevorzugt
  • Verbesserungen bei der Videoqualität und Größe der App
  • Unterstützung für längere Gruppennamen in Sprachen wie Hindi, wo die bisherige Grenze zu klein war
  • Bugfix eines Fehlers, der verhinderte, dass iPad-Nutzer beim Teilen von Inhalten aus anderen Apps auf „Senden“ tippen konnten, sowie eines weiteren Fehlers, der verhinderte, dass WebP-Bilder unter iOS 14 korrekt gesendet wurden

Das Update auf Version 5.2 von Signal steht ab sofort allen Nutzern kostenlos im deutschen App Store zur Verfügung. Auch die macOS-App von Signal hat kürzlich ein Update erhalten. Die ebenfalls bereits angekündigten individuellen Hintergrundbilder und eine „Über mich“-Seite sind mit dieser Aktualisierung noch nicht ausgerollt worden. Wenn die Entwickler jedoch so fleißig weiterarbeiten, dürfte es auch nicht mehr lange dauern, bis diese Features verfügbar sind.

‎Signal – Sicherer Messenger
‎Signal – Sicherer Messenger

Anzeige

Kommentare 29 Antworten

  1. Bei Signal handelt es sich zwar um einen top3-5 sichersten Messenger – unterliegt jedoch dennoch der Gerichtsbarkeit der USA.

    Also wer jetzt einen gesonderten sicheren Kanal braucht, machen sie zwar vieles richtig, aber noch lange nicht alles.

    1. Allerdings muss man nicht sonderlich Angst haben, dass das überhaupt Einer will! Signal ist seit Jahren meine Alternative zu Message. Es gibt immer noch keine Chats! 😂 Nur bei Message. Ich weigere mich von Anfang an standhaft, mit Quatschapp überhaupt anzufangen. Das muss erst mal Einer kapieren, weshalb. Die Aussicht steht gegen Null. Die nehmen dann lieber ne SMS. Mir gleichgültig! Gerade Gestern hatte ich den Fall, dass nicht einmal mehr die abgesetzte SMS auf dem eigenen Handy (Samsung) gefunden wurde. Danach die Standard-Frage: wieso bist Du nicht… 🙄 Ja, warum sollte ich? Wenn die jetzt tatsächlich nicht mehr wissen, dass und wie SMS gehen, glaube ich, dass auch der Umstieg auf andere Messenger für Einige den Umfang einer Doktorarbeit darstellt. 🤣 Da bleibt dann eher alles beim Alten. Auf beiden Seiten! Ich: nie, niemals nie nich bei Quatschapp… 😚🎶

      1. @HaPe: Herrlich 🤣 Zu blöd um die eigene versendete SMS auf dem eigenen Gerät zu finden, aber vom Gegenüber verlangen, dass er sich andere Apps installiert.
        Wenn mich jemand fragt: „Warum hast du kein Whatsapp?“ antworte ich „weil ich Berater für Datenschutz und Informationssicherheit bin und Whatsapp einfach inakzeptabel ist. Wenn Du es genau wissen willst, erkläre ich es Dir gerne, dauert aber 2-3 Stunden“ 😉

  2. Die Änderungen bei WhatsApp betreffen Europa weniger. Wegen der Datenschutzbestimmungen. Dies hatte auch WhatsApp schon bestätigt. An WhatsApp führt derzeit kein Weg vorbei, Threema ist zwar eine Alternative, aber in vielen Bereichen der Nutzung noch immer sooo schlecht. Die Größe der Videos beim Senden ist erheblich beschnitten. Nachrichten können nicht gelöscht bzw. Zurückgerufen werden.

    Was jetzt wieder abgeht, ist der Sturm im Wasserglas. Die Leute werden erneut merken, dass fast keiner Ihre Bekannten, Freude ist Familie zu den neuen Alternativen wechselt, da sie alle ihre Kontakte auf WhatsApp erreichen.

    1. @apfel: Mit dem ersten Satz hast Du Recht. Mit dem Rest IMHO nicht.
      „An WA führt kein Weg vorbei“? Die derzeitigen Diskussionen und die vervielfachten Downloads der WA-Alternativen zeigen, dass es sehr wohl Wege an WA vorbei gibt. Oder meinst Du vielleicht „ohne Eigeninitiative führt kein Weg daran vorbei“? Denn ja, mann muss sich rühren, von alleine passiert nichts. Insbesondere wenn man „merkt, dass keine der Bekannten, Freunde und Familie“ gewechselt hat. Hier bist Du und ich und wir alle gefragt, der Tante, der Oma und dem nicht so IT-affinen Freund zu helfen.
      Größe der Videos bei Threema ist in der Tat nicht optimal, das sollte einstellbar sein. Dass man jedoch Nachrichten nicht zurückziehen kann, setze ich voraus. Ich würde keinen Messenger nutzen, bei dem Nachrichten auf MEINEM Gerät von jemand anderem gelöscht werden können. Was mit den Daten auf meinem Gerät passiert, bestimme ich alleine. Genau wie für mich gilt auch für meine Kommunikationspartner: Hirn einschalten und vor dem Senden nochmal lesen, was und sn wen(!) geschickt werden soll. Im Zweifel lieber nochmal nachdenken. Wenn die Nachricht raus ist, dann raus. Nix ist mit löschen!
      Gerade wieder erlebt: ich stimme mit meinem Mieter schnell und unkompliziert Dinge per iMessage ab. Irgendwann ist man sich nicht mehr einig, wer was wann geschrieben hat, es wird gelogen und geleugnet und Absprachen nicht mehr eingehalten. Jetzt geht es vors Gericht und plötzlich wird die „schnelle unkomplizierte Kommunikation“ relevant. Wäre ja noch schöner wenn mein Kommunikationspartner nachträglich Nachrichten löschen könnte.

    2. Mir kann keiner erzählen, dass nicht bereits Daten an Facebook weitergegeben werden. Ich glaube zwar nicht, dass die Nachrichten analysiert werden, aber die Zwischenablage wird definitiv ausgelesen und übermittelt. Ich habe nämlich die Facebook App nicht installiert und trotzdem habe ich, als ich umgezogen bin, Werbung auf Facebook für Umzugsunternehmen angezeigt bekommen. Dasselbe als wir uns einen „neuen“ Gebrauchtwagen kaufen wollte. Ich habe festgestellt, dass ich beim Aufrufen von WhatsApp einige Links vom Gebrauchtwagenmarkt bei VW in der Zwischenablage hatte. Kurze Zeit später bekam ich auf Facebook Werbung für Gebrauchtwagen bei einem in der Nähe ansässigen VW Händler angezeigt. Und wie, wenn nicht über Facebook, sollen die sonst an die Daten gekommen sein? Ich poste bei Facebook nichts, ich nutze nicht deren Messenger, ich melde mich nur gelegentlich über Safari bei Facebook an. In einem privaten Fenster, Cookies waren alle gelöscht.

  3. Sobald Signal oder Threema tatsächlich eine echte Bedrohung für WA bzw. FB werden, wird der Laden gekauft. Wenn da erstmal der Typ mit dem Geldkoffer vor der Tür steht, knicken sie alle ein – ALLE. Und dann liebe Leute fängt der Bums von vorn an. Ihr könnt es also drehen wie ihr wollt.

    1. @zocker: Und? So ist das Leben.
      Aktuell ist Whatsapp inakzeptabel und es gibt Alternativen. Sollten in ein paar Jahren die Alternativen „evil“ werden, wird es dazu dann wieder neue Alternativen geben. Niemand kann ernsthaft erwarten, dass ein einmal gewähltes Produkt auf ewig bleibt. Wie Du schon schreibst: der Bums geht von vorne los. Regelmäßig.

    2. Dazu sollte man noch etwas die Rahmenbedingungen beleuchten. Pauschal lässt sich deine Aussage nicht treffen. Ja, die Übernahme von Threema wäre ohne weiteres möglich, da Selbstwirtschaftendes Unternehmen (GmbH) . Bei Signal wird das nicht so einfach gehen. Im Gegenteil. Es handelt sich dabei um eine spendenfinanzierte Stiftung, die gerade deshalb gegründet wurde, um eine Übernahme durch Mitbewerber zu verhindern und dem Willen der Gründer zu entsprechen, einen freien, unzensierten, unbeschränkten, ohne mit wirtschaftlichen Interessen verbundenen und kostenlosen Messenger anzubieten. Durch den prominenten Zugang von Brian Acton (WhatsApp Mitgründer) 2018 erlangte Signal erst weitere öffentliche Aufmerksamkeit, der diese Haltung bei WhatsApp bewahren wollte, aber die Übernahme durch Zuckerberg nicht verhindern konnte.

      Die Beweggründe der Threema Entwickler decken sich sicher im Anspruch in weiten Teilen mit Signal, dennoch bleibt Threema am Ende ein Wirtschaftsunternehmen, das entsprechende Interessen verfolgen muss, um weiter zu bestehen. Meiner Meinung nach führt für Threema ein größerer Erfolg und damit eine weitere Verbreitung nur über den Weg einer größeren öffentlichen Wahrnehmung. Sprich sie müssten die großen YouTube in den USA erreichen.

      Eine weitere Hürde, bei der vielzitierten Bequemlichkeit vieler Nutzer, ist der Kaufpreis von Threema. Für mich kein Thema, denn ich bekomme dafür ein Produkt mit hohem Mehrwert. Für den Ottonormal Nutzer erschließt sich das aber nicht, denn „Nachrichten kann ich bei WhatsApp kostenlos verschicken, warum soll ich dafür Geld bezahlen?“ Da aber grundsätzlich die Daten die Währung für kostenlose Dienste sind, wird nicht verstanden. Man hat ja „nichts zu verbergen“.

  4. Komme schon seit Jahren prima ohne WA aus. Leute, mit denen ich privat kommunizieren möchte, haben auch Threema, und Business läuft wie eh und je über Email.

      1. @horst: Was ist „Satellite“ in diesem Kontext?
        Habe das bisher noch nie auf dem iPad benutzt, nur auf meinen 2 iPhones. Habe das jetzt extra ausprobiert auf meinem iPad Pro 9.7 von 2016. Funktioniert ohne Probleme.
        Was genau hat bei Dir nicht funktioniert?

  5. Mit Satellite meine ich die App zum telefonieren. Wenn ich auf Anruf anfordern gehe kommt folgende Meldung: Invalid or expired vertification id

    1. @horst: Ah so, ok, danke für die Erläuterung. Das eine hat mit dem anderen aber nichts zu tun. Das sind zwei eigenständige Apps. Satellite ist Satellite, Threema ist Threema. Mit Satellite telefonierst Du, mit Threema schreibst Du Nachrichten. Dass man über Threema auch miteinander sprechen kann („Telefonat“ oder „Video-Telefonat“), stört nicht und funktioniert unabhängig voneinander.

          1. Nur kurz zur näheren Erläuterung: Die Handynummer und die E-Mail Adresse werden bei Threema auch nur dazu benutzt, um anderen Kontakten anzuzeigen, dass du Threema besitzt. Möchtest du ohne Angabe deiner Handynummer oder E-Mail Adresse mit jemanden schreiben, musst du demjenigen deine Threema ID mitteilen und er muss dich bei Threema manuell hinzufügen. Deine Handynummer und E-Mail Adresse werden bei Threema übrigens nicht im Klartext abgespeichert, sondern als Hash (mittels einer mathematischen Einwegfunktion wird daraus ein nicht zurück rechenbarer Wert mit einer festen Länge erzeugt). Wenn du dein Adressbuch für Threema freigibst, werden auch nur diese Hash-Werte miteinander verglichen. Auch noch so eine Sache, das Threema selbst bei Nutzung mit einer Handynummer sicherer macht als jeder andere Messenger. Wobei man dazu sagen muss, dass eine Handynummer wahrscheinlich relativ einfach/schnell mittels durchprobieren aus dem Hash ermittelt werden könnte.

        1. @horst: Wie kaixx schreibt, Handynummer kannst Du auslassen. Genau das ist ja einer der größten Vorteile von Threema. Keine Bindung an eine Handynummer und damit komplett anonym. Das bietet kein anderer Messenger. Genau deswegen schrieb ich doch, dass das bei Dir auf dem iPad mit Signal nicht geht.

          1. Signal funktioniert auch auf dem iPad und dem Mac. Die App fürs Pad gibt es im Store. Muss mit dem Phone gekoppelt werden. (Suche: gekoppelte Geräte, Signal Support)

  6. O.K. vielen Dank für die Hilfe, daß das auch ohne Telefonnummer geht wußte ich nicht. Ich habe Threema schon seit Jahren, es aber noch nie genutzt.

  7. Selbst wenn Zuckerberg mit großem Geldkoffer kommt und Threema akzeptiert, was hindert ihn daran zugleich einen neuen sicheren Messenger zu gründen … ??
    Auch gibt es für iMessage einen Zusatz Namens „Securify“ , verschlüsselt die Nachrichten, selbstzerstörende Mails möglich nach Ablauf einer gewissen Zeit etc pp … auch eine Alternative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de