Sofa: Hübsche App organisiert eure Bücher, Filme, Podcasts, Spiele und mehr

Schnelles Hinterlegen von interessanten Inhalten

In Zeiten von monatelangen Lockdowns weiß man zwischendurch auch nicht mehr so richtig, was man mit freien Abenden anfangen soll. Natürlich gibt es Streamingdienste wie Netflix, Amazon Prime und Co., man kann Musik hören, ein gutes Buch lesen, Podcasts hören, sich mit einer Doku weiterbilden oder auch Spiele spielen.

Diese zahlreichen Möglichkeiten können aber auch zu einer gewissen Überforderung führen. Wenn es dann soweit ist, möchte man den freien Abend schließlich bestmöglich nutzen. Wie hieß noch der tolle Film, der mir empfohlen wurde? Und ich wollte doch endlich mal die Podcast-Folge hören, die ich letztens gefunden habe, aber wo ist sie nur?


Wer beizeiten vor derartigen Fragen steht, sollte sich unbedingt die iOS-App Sofa (App Store-Link) genauer ansehen. Die Anwendung lässt sich kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen und bezeichnet sich selbst als „Downtime Organizer“, also eine Organisationsmöglichkeit für die eigene Freizeitgestaltung. Sofa kommt mit optionalen In-App-Käufen für freischaltbare Designs daher, lässt sich in englischer Sprache verwenden und bei etwa 140 MB an Speicherplatzbedarf auf alle Geräte ab iOS 14.0 installieren.

„Erstelle Listen mit Apps, Büchern, Brettspielen, Filmen, Fernsehsendungen, Podcasts, Musikalben und Videospielen, um sie später zu genießen“, heißt es von den US-Entwicklern von Astrio auf der Sofa-Website. „Du kannst zu unmöglichsten Zeiten auf ein interessantes Buch oder einen Film stoßen. Sofa ist für diese Momente konzipiert. Halte in Sekundenschnelle fest, was dich interessiert.“

„The Pile“ organisiert Unorganisiertes

Das Konzept von Sofa basiert auf Listen und Gruppen, in denen sich Medieninhalte schnell und einfach erfassen und kategorisieren lassen. Hat man gerade keine Zeit für ausufernde Organisation, gibt es auch noch „The Pile“, den „Haufen“, auf dem sich ungeordnet Medien sichern lassen, um später wieder darauf zugreifen zu können. Auch eine Aktivitäten-Liste ist mit an Bord, so dass Nutzer einen Log führen können, was sie zuletzt gesehen, gehört, gespielt und gelesen haben.

Als kleine Bonus-Features beinhaltet Sofa kleine Zusammenfassungen von Medieninhalten, beispielsweise eine kurze Synopsis eines Films oder eines Buches, sowie die Möglichkeit, verschiedene Themes zur Personalisierung der App zu verwenden. Aktuell stehen mehr als 70 Designs zur Verfügung, und auch ein individuelles App-Icon kann eingerichtet werden. Wer Sofa auf mehreren Geräten nutzt, profitiert zudem von einem iCloud-Sync, um alle Einträge auf dem gleichen Stand zu halten.

Sofa kann komplett kostenlos genutzt werden und erhebt lediglich für optionale Designs bzw. Themes entsprechende In-App-Käufe zwischen 1,09 und 2,29 Euro. Darin inbegriffen ist auch jeweils ein neues App-Icon. Davon abgesehen kommt die Anwendung ohne weitere Einschränkungen, Werbung oder Abonnements aus und verlangt auch zur Nutzung keinen User-Account. In den Datenschutzbestimmungen der App gibt es zudem keinerlei Hinweise auf eine Weitergabe der Daten an Dritte. Mein erster Eindruck der App ist absolut positiv – Sofa steht daher im Betriff, umständliche Listen bei Evernote zu ersetzen.

‎Sofa: Downtime Organizer
‎Sofa: Downtime Organizer
Entwickler: Astrio, LLC
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Offensichtlich Ansichtssache. Ich finde die App überflüssig, da ich sie nicht einmal von Safari aus über das Teilen Menü ansprechen kann. Finde es viel einfacher, das über eine 2do App wie Things zu machen.

  2. Ich nutze für so etwas mehrere Apps: Letterboxd für Filme, ScreenFlash für Serien, Goodreads für Bücher und für alles andere die Apple-Notizen-App. Das reicht dann vollkommen aus.
    Könnte mir auch vorstellen, dass die Datenbank von Sofa nicht ganz so umfangreich ist und weniger bekannt Filme/Serien/Bücher man dort nicht unbedingt findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de