Synology DS216j: Der perfekte NAS-Server für Einsteiger bei MediaMarkt zum Bestpreis

Ihr wollt eure eigene kleine Cloud erstellen? Sucht einen Server, auf dem ihr alle eure Dateien ablegen könnt? Dann ist die Synology DS216j die perfekte Wahl.
Synology DS216j

Update am 15. September: Nach dem positiven Feedback von euch in den Kommentaren wollen wir euch auf einen neuen Deal rund um die Synology DS216j aufmerksam machen. Wieder könnt ihr bei MediaMarkt zuschlagen und kommt dank 30 Euro Direktabzug im Warenkorb auf einen neuen Bestpreis von 144 Euro.


Mit seiner DiskStation-Reihe hat sich Synology in den vergangenen Jahren einen echten Namen gemacht. Auch ich setze seit mittlerweile fast zwei Jahren auf Netzwerkspeicher von Synology und bin vollends zufrieden, auch wenn ich mit dem noch etwas schwächeren Vorgänger unterwegs bin. Bei MediaMarkt könnt ihr euch heute mit der DiskStation 216J einen echten Bestseller sichern: Inklusive Versand werden nur 149 Euro fällig.

Vor dem Kauf solltet ihr ein wichtiges Detail beachten: Der NAS-Server wird ohne eingebaute Festplatten verschickt, andernfalls wäre der aktuelle Preis auch nicht möglich. Die Synology DS216j kann mit zwei Festplatten im 3,5 Zoll Format bestückt werden, die im besten Fall im RAID-System zur Datensicherung laufen. Empfehlenswert ist hier die Red-Reihe von Western Digital, die ihr in verschiedenen Größen bekommt. 2 TB kostet beispielsweise 94 Euro, 3 TB 115 Euro und 4 TB gibt es bei MediaMarkt für 148 Euro. Selbstverständlich könnt ihr aber auch einfach eigene, möglicherweise schon vorhandene Festplatten einbauen.

Was kann man mit der Synology DS216j alles anfangen?

Aber was kann man mit der Synology DS216j alles anfangen? Ich nutze den Netzwerkspeicher für ganz verschiedene Zwecke, natürlich gibt es noch viel, viel mehr Möglichkeiten. Aus eigener Erfahrung möchte ich euch an dieser Stelle einfach meine Erfahrungen schildern:

Plex Media Server: TV-Serien und Filme, zumeist halbautomatisch aufgenommen mit einem Online-TV-Recorder, lade ich direkt auf die DiskStation herunter und lade sie in Plex. So kann ich problemlos mit iPhon, iPad und Apple TV darauf zugreifen, dank des Plex Pass funktioniert das sogar von überall aus.

Time Machine Backup: Das MacBook zuhause extra an eine externe Festplatte anschließen? Kommt gar nicht in Frage. Meine Daten sichere ich im heimischen WLAN ganz einfach drahtlos auf die DiskStation.

Bildergalerien: Mal eben eine kleine Galerie mit privaten Fotos erstellen? Das funktioniert auch ohne Cloud-Anbieter und fremde Server. Dank einer schnellen Internet-Anbindung können auch Verwandte und Bekannte problemlos auf die privaten Galerien zugreifen.

Synology DSM 6

Natürlich gibt es mit der Synology DS216j noch viel mehr Möglichkeiten, besonders gut gefällt mir die Benutzeroberfläche, die schon fast an ein eigenes Desktop-System erinnert, auf das man einfach mit dem Browser zugreifen. Mit einem Stromverbrauch von rund 15 Watt und einem noch sparsameren Standby-Modus ist die DiskStation zudem ein klassisches Immer-An-Gerät, bei dem die jährlichen Kosten nicht sehr hoch sind.

Anzeige

Kommentare 23 Antworten

    1. Kommt immer drauf an, was du machen willst. Wenn schnelle Datenübertragung für dich wichtig ist, dann vielleicht. Für den ganz normalen Kram reichen 5.400 Umdrehungen aber voll aus. Zumal 7.200 auch lauter sind als 5.400 😉

  1. Ich hatte mal das Time Machine Backup mit der DS215 probiert, aber irgendwie waren da die Übertragungsgeschwindigkeiten immer grottig langsam, obwohl ich eine 50Mbit Leitung habe, die auch annähernd ankommen. Was kann ich da falsch gemacht haben?

    1. 50 Mbit betrifft wahrscheinlich Deine DSL-Leitung. Machst Du das Time Machine Backup von unterwegs, also von woanders als zu Hause, per VPN etc.? Wenn nein, spielt die DSL-Geschwindigkeit keine Rolle. Wenn ja, hast Du immer nur den kleinsten gemeinsamen Nenner zwischen Deiner Downloadrate zu Hause und der Uploadrate wo Du Dich gerade befindest.

    2. Insbesondere das erste Backup ist einfach lahm. Selbst mit Apples Time Capsule. Ab dem zweiten geht es dann schneller und quasi im Hintergrund, während man arbeitet, da nur noch die geänderten Dateien gesichert werden.

      1. Hab das gestern dann nochmal aufgesetzt. Initialbackup 130GB in kalkulierten 21 Stunden ?. Er war heute morgen also noch nicht fertig. Ich lass es halt mal laufen bis heute Abend und schau dann, wie es sich ab dann im Tagesbetrieb schlägt…

    3. Es ist auch so dass eine große Datenmenge mit sehr vielen kleinen Daten länger unterwegs ist als wenige Daten gleicher Datengröße.

      Wenn du dann noch etwas älter unterwegs bist und nur WLAN n hast, statt ac , beeinflusst das die Geschwindigkeit nochmal mehr und du brauchst mind. Das doppelte an Zeit.

  2. Hallo,

    ich persönlich arbeite sehr viel mit Server usw., habe auch einen eigenen HP-Server hier zu stehen und habe auch mehrere Nas LW, seit dem ich das Synology DS216J habe können die Anderen alle weichen. Warum? Synology ist einfach in der Bedienung sehr gutes Betriebsystem immer Up To Date und vor allem sehr schnell, ich erreiche im eigenen Gig. Netzwerk satte 120MB/s was der HP-Server auch schafft und da sind SAS-Festplatten drin inkl. SAS-Controller und natürlich Gig. Netzwerk. Es gibt auch andere von Synology das ist halt nur das Einsteigermodel aber die Anderen kosten dann auch gleich ne ecke mehr. Kann Synology nur empfehlen.
    Wen es einen Wichtig ist und mir ist es sehr wichtig, sehr gutes Betriebssystem, sehr Stabil, einfach, Sicherheit und schnelligkeit der sollte zu Synology greifen!

    Netten Gruß
    Sven

  3. Das Einzigste was ich bei der Synology gewechselt habe ist dieser miese Standartlüfter, denn der ist echt voll daneben und laut. Aufschrauben alten Lüfter raus anderen rein uns Ruhe ist.

    Netten Gruß
    Sven

  4. Gähn-die ist doch schon einige Zeit auf dem Markt. Und von den Daten her würde ich auf die Ältere (!) DS215j greifen – besser als die. DS216j. Zudem kann man bei der 215j mit dem NeMux Package 5 IP Kameras nutzen. Die CPU der 216j wird da nicht unterstützt

    1. Wenn du noch nicht in der Materie drin bist, dann solltest du das mit dem eigenen Mailserver erstmal lassen. Das Problem hier ist dass du wahrscheinlich keine feste IP-Adresse hast und somit auf DynDNS ausweichen musst. Das könnt aber zu Probleme führen, wenn deine Domain (falls du sie dafür verwendest) schnell auf der Schwarzen Liste landet und die Mails dann direkt in den Spamordner wandern oder schlimmer die Mail komplett abgewiesen wird.

      Mail Plus ist aber eine feine Sache. Ist so ähnlich wie Google Mail aufgebaut.

      Aber, auch ohne Mail Plus sind die Geräte sehr gut geeignet für Termin-, Aufgaben- und Kontaktverwaltung, wenn man von den Clouddiensten wegkommen möchte. Und bis auf Kontakte gibt es für jedes eine eigne Weboberfläche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de