Pocket Earth für nur 89 Cent: Die beste Offline-Karten-App?

Die empfehlenswerte Applikation Pocket Earth gibt es aktuell für 89 Cent statt 2,69 Euro. Aber lohnt sich der Download wirklich?

In den vergangenen Monaten haben wir immer mal wieder über City Maps 2Go berichtet. Quasi unter jedem Artikel über die Karten-App mit den Wikipedia-Reiseinformationen waren Kommentare zu finden, in denen auf Pocket Earth (App Store-Link) verwiesen wurde. Immer wieder wurde die App empfohlen, jetzt kann man zum Sparpreis zuschlagen: Aktuell kostet die Universal-App für iPhone und iPad lediglich 89 Cent statt 2,69 Euro.

Ohne Zweifel hat sich Pocket Earth in den letzten Wochen stark verbessert. Dafür hat vor allem das große Update Anfang April gesorgt, mit dem die App für Offline-Karten rundum erneuert wurde und ein flaches Design bekommen hat. Neben dem Design hat sich aber auch funktional einiges getan: Neue POI-Symbole, die Anzeige von öffentlichen Verkehrsmitteln, ein Reiseführer in sieben Sprachen und eine verbesserte Umkreissuche sind nur einige der zahlreichen Verbesserungen.

Weiterlesen


Google Maps 3.0: Offline-Karten, Fahrspur-Assistent & weitere Neuerungen

Da ist man eigentlich schon auf dem Weg zum Abendessen und muss dann doch noch einmal ran: Google Maps 3.0 wurde veröffentlicht. Für uns kein Problem.

Ohne große Vorankündigung hat Google soeben ein großes Update für seine beliebte Karten-Applikation Google Maps (App Store-Link) veröffentlicht. Die Universal-App für iPhone und iPad wurde mit zahlreichen neuen Funktionen ausgestattet und bietet nun unter anderem eine Offline-Funktion und einen Fahrspur-Assistent während der Navigation an.

Es ist jetzt einfach möglich, ausgewählte Kartenausschnitte offline zu speichern und auch später einfach wieder aufzurufen – dazu steht einer benutzerdefinierte Liste zur Verfügung. So hat man auch bei schlechtem Empfang oder im Ausland gute Karten, wobei wir für die letztgenannte Option Apps wie City Maps 2Go vorziehen.

Weiterlesen

Maps Pro: Erweiterte Google Maps-Applikation mit Lesezeichen und Markierungsfunktion

Die Maps-Applikation von Apple hat in der Vergangenheit einiges an Kritik einstecken müssen – wer Alternativen nutzen will, kann einen Blick auf Maps Pro werfen, das auf Google Maps setzt.

Die App (App Store-Link) wurde für das iPad konzipiert und findet sich bereits seit April 2013 im deutschen App Store. Die 17,8 MB große Applikation kostet derzeit 1,79 Euro, erfordert mindestens iOS 6.0 auf euren Tablets und ist in Teilen in deutscher Sprache nutzbar.

Mit Maps Pro, dessen voller Titel „Maps Pro with Google Maps“ lautet, kann man nicht nur das Standard-Layout der bekannten Karten von Google, entweder im Karten-, Satelliten- oder Hybridmodus mit zuschaltbaren Verkehrsinformationen nutzen, sondern auch wie gewohnt Routen inklusive Zwischenstops erstellen. 

Weiterlesen


City Maps 2Go: Beliebte Karten-App an iOS 7 angepasst

Auf den meisten Geräten dürfte entweder Forever Maps oder City Maps 2Go installiert sein. Letztgenannte App wurde heute aktualisiert.

„Aktualisierte Benutzeroberfläche“ heißt es in der Update-Beschreibung von City Maps 2Go (App Store-Link). Mit der Universal-App kann man auch offline Kartenmaterial anzeigen, gerade im Ausland beim nächsten Städtetrip ist das äußerst praktisch. Momentan kostet City Maps 2Go 2,69 Euro und wird mit aktuell mit vollen fünf Sternen bewertet.

Natürlich war ich sehr gespannt, wie sich die Optik der App verändert hat. Kurz vor dem Update habe ich mir noch einmal die alte Version angesehen und musste feststellen, dass die großen schwarzen Schaltflächen so gar nicht zum neuen iOS 7 passen. Im Gegensatz dazu präsentiert sich City Maps 2Go nach dem Update mit einem optisch modernen Design, wobei sich am Kartenmaterial selbst nicht viel geändert hat.

Weiterlesen

City Maps 2Go: Umfangreiches Update für die Offline-Karten-App

Die beliebte Offline-Karten-App City Maps 2Go ist nach einem umfangreichen Update in Version 5.0 verfügbar.

Über den Konkurrenzkampf zwischen ForeverMap und City Maps 2Go können sich die Nutzer nur freuen. Nun wurde City Maps 2Go (App Store-Link), das für 2,69 Euro auf iPhone und iPad geladen werden kann, mit einem umfangreichen Update wieder auf den neuesten Stand gebracht. Doch es wurden nicht nur Daten verbessert, sondern auch an der Technik und Optik geschraubt.

Die Entwickler von Ulmon haben City Maps 2Go unter anderem eine neue Karten-Optik verpasst. Die herunter geladenen Karten sind jetzt noch schöner und einfacher zu lesen. Außerdem gibt es neue Straßen- und Ortsdaten, wofür man die bisher geladenen Karten aber natürlich erneut aus dem Internet laden muss – das ist aber unbegrenzt möglich und kostenlos.

Weiterlesen

Endlich: Google Maps erreicht das iPad

Bereits in der vergangenen Woche haben wir es geahnt, nun ist es endlich soweit: Google Maps ist zur Universal-App geworden.

Als Apple Google Maps (App Store-Link) letzte Woche in den Bereich „neu & beachtenswert“ im App Store auf dem iPad gepackt hat, obwohl das Update noch gar nicht erschienen ist, haben wir uns schon so etwas in der Richtung gedacht. Nun ist das Update auf Version 2.0 mit der versprochenen iPad-Unterstützung erschienen.

Doch nicht nur iPad-Nutzer dürfen sich freuen. Das aktualisierte Google Maps bietet unter anderem eine überarbeitete Navigation, hier sollen sogar Live-Verkehrsmeldungen mit einbezogen werden – auch nachdem die Navigation schon gestartet wurde, wenn wir das richtig verstanden haben.

Weiterlesen


ForeverMap 2: Update & neue Server für schnelle Downloads

Als wir vor etwas mehr als einer Woche das erste Mal über die neue Version von ForeverMap 2 berichtet haben, waren die Beschwerden groß.

Update am 15. Mai um 19:05 Uhr: Ihr habt es vielleicht schon als App des Tages entdeckt, hier aber noch einmal der Hinweis für alle Nutzer. Die mit viereinhalb Sternen bewertete Karten-App ist jetzt wieder für 89 Cent statt 2,69 Euro zu haben.

Artikel vom 12. Mai: Nicht wenige Nutzer waren zum Start des neuen ForeverMap 2 (App Store-Link) auf iPhone und iPad von erheblichen Problemen beim Karten-Download betroffen. Das Problem lag einfach auf der Hand: Zu viele Nutzer wollten in zu kurzer Zeit Kartenmaterial auf ihr Gerät laden. Während wir am frühen Vormittag keine Probleme hatten, ging kurz nach unserem Artikel und der Aussendung einer Pressemitteilung der Entwickler gar nichts mehr.

Aus unserer Sicht sollte man der nun 2,69 Euro teuren Karten-Applikation aber eine zweite Chance geben – die Bewertung der Nutzer liegt aktuell auch wieder bei viereinhalb Sternen. „Wir wurden schlicht überrollt. ForeverMap 2 v.3.0 war in den Anfangstagen so erfolgreich, dass wir zweimal auf leistungsfähigere Infrastruktur (Serveranbieter) umrüsten mussten. Weil das Ganze „am offenen Herzen“ passieren musste, kam es leider mehrfach zu Komplikationen (kennt man ja aus einschlägigen Krankenhausserien)“, haben die Entwickler zu den Problemen geschrieben.

Weiterlesen

35 statt 50 Euro: iTunes-Karten bei Media Markt

In der letzten halben Stunde haben uns gleich mehrere Mails erreicht. Bei Media Markt gibt es ein super Angebot.

Nur am Donnerstag, den 18. April 2013, gibt es in Media Markt-Filialen einen satten Rabatt. Per Newsletter hat man Kunden in ganz Deutschland über die anstehende Aktion informiert: Es gibt iTunes-Karten im Wert von 50 Euro für nur 35 Euro. Das macht immerhin einen Rabatt von 30 Prozent, das ist deutlich mehr als üblich.

Das Angebot sollte deutschlandweit gelten, zumindest gibt es keine anderen Informationen. Die Abgabe ist nur in haushaltüblichen Mengen erlaubt, meist sind bis zu fünf Karten aber kein Problem – und im Zweifel stellt man sich an einer anderen Kasse an. Das Guthaben lässt sich wie immer für alle Einkäufe im iTunes Store, App Store und Mac App Store verwenden.

Weiterlesen

Ab Montag: Reduzierte iTunes-Karten bei REWE, Toom und Rossmann

Auch in der kommenden Wochenende gibt es wieder reduzierte iTunes-Karten – dieses Mal bei REWE.

Update um 11:25 Uhr: Die Aktion gilt wohl auch in Toom-Supermärkten, die zur REWE-Gruppe gehören. Außerdem gibt es bei Rossmann 20 Prozent Rabatt auf die 25er-Karten, wie ihr im Prospekt zu sehen ist.

Gestern Abend haben uns gleich mehrere Leser mit den nötigen Informationen versorgt, zusätzlich habe ich gesehen, dass das Angebot auch in Kaufpark-Filialen gilt. Wie dem auch sei: In der kommenden Woche gibt es bei REWE 20 Prozent Rabatt auf alle iTunes-Karten. Auch die App Store-Karten sind ein Teil der Aktion, einen Unterschied gibt es für den Nutzer (abgesehen vom Design) aber ohnehin nicht.

Die iTunes-Karten im Wert von 15, 25 und 50 Euro kosten abzüglich des Rabattes nur noch 12, 20 und 40 Euro. Das Angebot gilt ab Montag bis zum kommenden Samstag. Denkt daran, dass am Freitag ein Feiertag ist und am Donnerstag wieder einige interessante Spiele erscheinen werden – unter anderem debütiert das Rennspiel Grid im Mac App Store.

Weiterlesen


Street View: Neue Universal-App der Wohin-Macher

Die Entwickler von FutureTap sind uns bestens bekannt und auf unseren iPhones mit „Wohin?“ vertreten. Nun gibt es eine neue App mit einem bekannten Namen.

„Street View“ (App Store-Link) sagt eigentlich schon alles über die neue Universal-App aus. Das 89 Cent günstige Programm für iPhone und iPad hat allerdings einige Erklärungen verdient, schließlich ist Street View ja mittlerweile wieder mit der kostenlosen Google Maps-App auf dem iPhone vertreten – aber eben nicht auf dem Tablet.

Das neue „Street View“ setzt auf das Kartenmaterial von Apple und das bekannte Look-and-Feel aus iOS 5. Um eine Street View-Ansicht zu öffnen, setzt man einfach mit dem Finger eine Stecknadel und klickt dann auf das kleine orangene Icon. Danach kann man sich wie gewohnt umsehen und die Straße „weiter laufen“.

Weiterlesen

Ab heute: iTunes-Karten bei Media Markt im Angebot

Es gibt wieder reduzierte iTunes-Karten. Dieses Mal ist Media Markt an der Reihe.

Erst gestern habe ich noch zu Freddy gesagt, dass lange keine iTunes-Karten mehr im Angebot waren. Ich hätte nicht gedacht, dass wir so schnell erhört werden. Ab heute bietet Media Markt in seinen Filialen reduzierte iTunes-Karten an. Statt 25 Euro muss man nur 20 Euro auf den Tisch legen.

Weiterlesen

Apples Karten-App: Es ist ruhig geworden…

Ist euch eigentlich aufgefallen, dass es in den letzten Wochen sehr ruhig um Apples Karten-App geworden ist? Wir wollen Ursachenforschung betreiben.

Eine Mail von appgefahren-Leser Steffen, dessen Betreiberlogo sich ändert, sobald er die Karten-App von Apple auf seinem iPhone öffnet (siehe Screenshot), hat uns auf die Idee gebracht, mal wieder einen Blick auf Apples im vergangenen Jahr so oft kritisierten Karten-Dienst zu werfen. Wie ist der aktuelle Stand der Dinge?

Extra für diesen Artikel habe ich noch einmal einen Blick in die vorinstallierte Karten-App geworfen und habe – zumindest für meine Stadt – erschreckendes feststellen müssen. Es sind Bahnhöfe mehrere 100 Meter versetzt, vereinzelt werden sogar Straßenbahnhaltestellen zu Bahnhöfen gemacht. Zahlreiche POIs sind weiterhin falsch, eine vor mehreren Wochen geschlossene McDonalds-Filiale ist immer noch zu finden.

Bei Google Maps dagegen ein ganz anderes Bild. Ein Großteil der Daten ist auf dem aktuellen Stand, nur der Döner-Imbiss um die Ecke ist noch nicht eingetragen – aber ich weiß ja zum Glück, wie ich dorthin komme. Über StreetView und die in weiten Teilen besseren Satelliten-Aufnahmen brauchen wir an dieser Stelle gar nicht zu reden.

Weiterlesen


Google Maps für das iPhone erschienen

Auch wenn heute Spiele-Donnerstag ist, fangen wir mit einer ganz anderen Meldung an: Google Maps ist erschienen.

Bisher nur für das iPhone erhältlich: Google Maps (App Store-Link) steht zum Download bereit. Endlich ist das wohl beste Kartenmaterial wieder für nativ für Apple-Geräte erhältlich. Nach den vielen Diskussionen rund um Apples Maps sollte das wieder für etwas Abkühlung sorgen.

Besonders viel können wir euch zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Es scheint allerdings, als wenn wir uns auf den gewohnten Komfort einstellen können: Suchen, Street View, Bilder und sogar Routen (mit Ansagen) sind verfügbar. Wer sich mit seinem Google-Konto anmeldet, kann zudem auf dem Computer gespeicherte Routen und Orte synchronisieren.

Wir gehen davon aus, dass Google in der neuen Version der App Vector-Daten verwendet. Diese sind deutlich platzsparender als das, was man aus der vorherigen Standard-App aus iOS 5 kannte und verbrauchen deutlich weniger Datenvolumen. Aber wie dem auch sei: Wir gehen erst einmal eine Runde nach draußen und unterhalten uns am Wochenende zusammen über unsere Erfahrungen.

Weiterlesen

Nokia HERE: Neuer Kartendienst kommt auch für iOS

Konkurrenz belebt das Geschäft: Neben Google will auch Nokia eine eigene Maps-Applikation für iOS herausbringen.

Man könnte meinen, dass der Schritt von Apple zur eigenen Karten-App und die große Kritik gar nicht so schlecht waren. Immerhin sind andere Firmen der Überzeugung, es besser machen zu können (was vermutlich auch gar nicht so abwegig ist) und wollen mit eigenen Apps um die Gunst der Nutzer buhlen. Neben Google hat nun auch Nokia eine Karten-Applikation für den App Store angekündigt – auf eigenen Geräten ist der Dienst „HERE“ ja schon länger im Einsatz.

Auf der eigenen Presseseite hat Nokia jedenfalls schon angekündigt, in den kommenden Wochen eine eigene App für iOS zu bringen. „Leute wollen tolle Karten und genau das können wir mit HERE bieten. Wir haben bereits 20 Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet und können unsere Technologie neben Nokia auch auf weitere Geräte und Betriebssysteme ausweiten. Als Resultat erhoffen wir uns, dass noch mehr Menschen von unserem führenden Service profitieren können.“

Weiterlesen

Quick Route: Apples Karten mit Daten von Google

Auch Quick Route ist neu im App Store und klingt wirklich interessant.

Die Diskussion um Apples Karten-Applikation ist groß, aber auch verständlich. Seit wenigen Tagen kursiert ein Bild im Internet, welches die Karten-App von Google zeigen soll. Wann Google die eigene Maps-App in den Store einstellt ist bisher noch unklar – wer allerdings eine Alternative sucht, der sollte einen Blick auf Quick Route (App Store-Link) werfen.

Das 2,39 Euro teure Quick Route nutzt die Karten von Apple, die dank der Vektor-Technik deutlich schneller geladen werden, als das Kartenmaterial von Google. Allerdings ist auch Google innerhalb der App vertreten: Der Dienst Google Places wurde verwendet, damit man deutlich mehr und korrektere Point of Interests findet, so wie man es von Google-Maps kennt. Zusätzlich werden für die Routenplanung verschiedene Transportmittel unterstützt: Auto, öffentliche Verkehrsmittel, Fahrrad und Fußweg.

Weiterlesen

Copyright © 2022 appgefahren.de