Apple Watch: Neue Videos zeigen Maps, Siri, Musik & Telefon

Eine Woche vor der Auslieferung der ersten Bestellungen wird die Software der Apple Watch in vier neuen Videos vorgestellt.

Apple Watch Editionen

Nächste Woche ist es endlich soweit. Rund ein halbes Jahr nach der Vorstellung durch Tim Cook wird die Apple Watch ausgeliefert. Längst nicht alle Käufer werden die Uhr direkt zum Start erhalten, viele Vorbestellungen werden erst im Mai oder gar Juni ausgeliefert. Wohl auch aus diesem Grund hat Apple den Hinweis aus dem amerikanischen Online Store entfernt, der den Start der Apple Watch für den 24. April ankündigt. Falls ihr das neue Produkt ebenfalls nicht mehr erwarten könnt, dürften die folgenden vier Videos für Vorfreude sorgen. Sie zeigen euch einige neue Details der vorinstallierten Apps.

Maps: Dank der Karten-Applikation kann man mit der Apple Watch ganz einfach von A nach B navigieren. Dazu tippt man entweder eine Adresse in einer Nachricht oder auf einer Webseite an, wählt aus den zuvor eingegebenen Adressen oder diktiert per Siri eine neue. Auch das Handoff-Feature wurde integriert: Ist die Karten-Applikation auf dem iPhone geöffnet, werden die Inhalte automatisch ans Handgelenk übertragen. (YouTube-Link)

Siri: Der Sprachassistent darf auf der Apple Watch nicht fehlen und soll den ersten Testberichten zufolge sehr gut funktionieren. Aktiviert wird Siri durch einen langen Druck auf die digitale Krone oder durch ein Heben des Arms mit anschließendem „Hey Siri…“. Überraschungen gibt es keine. (YouTube-Link)

Musik: Diese App dürfte wohl bei vielen Nutzern zum Einsatz kommen. Schließlich ist es viel bequemer, den nächsten Song am Handgelenk auszuwählen, als das iPhone aus der Tasche zu kramen. Die Musik-App auf der Apple Watch kann aber noch mehr: Es können Songs direkt auf der Uhr gespeichert und über einen Bluetooth-Lautsprecher oder Kopfhörer abgespielt werden. (YouTube-Link)

Telefon: Anrufe mit der Apple Watch annehmen oder neue Anrufe starten, das ist überhaupt kein Problem. Wie genau ihr einen Kontakt anruft, wird in diesem Video verraten. (YouTube-Link)

Kommentare 15 Antworten

  1. Habe sie gestern im AppleStore mal ausgiebig getestet und sie doch schon ziemlich cool. Die Bedienung ist wirklich super einfach und intuitiv. Aufgrund der Preise für die tragbaren Varianten werde ich aber wohl erstmal auf Armbänder von Drittherstellern warten. Die Plastikarmbänder gehen nämlich mal garnicht! Das Apple die sogar noch bei der Edelstahl Variante verbaut ist ne Frechheit bzw dann für nen vernünftiges 500€ oder so verlangt. Und Saphirglass ist eigentlich sonst für mich auch ein NoGo bei Uhren. Habe einige mit und einige ohne und bei jeder ohne sind unvermeidbar Kratzer auf dem Display. Wobei das bei der Uhr die man maximal zwei Jahre nutzt vielleicht verschmerzbar wäre.

    1. Schulterpolster bei Männer auch nicht, aber sag das mal in der 80ern. Das ist Mode, Alter, die vergeht…
      und deine Meinung zu Saphirglas hätte ich gern noch mal deutlicher, denn im Moment widersprichst du dir. ?

      1. Naja es geht mir nicht um die top aktuelle Mode etc, nur das halt Plastikarmbänder billig aussehen. die „besseren“ bzw teureren Modelle haben ja auch tolle leder- oder metallarmbänder. nur die Preise für die sind jenseits von gut und böse.

        was das Saphirglass angeht hab ich geschrieben, dass ich mehrere Uhren sowohl mit Saphirglass als auch ohne besitze und die ohne verkratzen halt unweigerlich. im Falle der Apple watch ist es aber nicht ganz so tragisch finde ich, da die nach spätestens zwei Jahren ja dann eh hinüber wäre, deshalb würde ich mir wohl auch die Sport Edition holen, da sie ja nicht so lange wie ne normale Uhr halten muss. aber wie gesagt erst wenn es gute und vor allem günstigere alternativ Armbänder gibt.

  2. Was genau stört dich bei den Elastomer Bändern? Ich fand die überraschend weich, geschmeidig und elastisch. Fühlt sich auf der Haut gut an und nicht schweißtreibend wie man dies bei Kunststoff erwartet.

    1. im Shop konnte ich sie nicht anprobieren, aber kann gut sein, dass die angenehm sind, aber die Optik ist halt unterirdisch. klar zum Joggen etc wäre das egal aber im Büro, beim Kunden oder allgemein im Alltag (wenn man keine 16 mehr ist) sieht das einfach kacke aus.

      1. Kommt auf den Job an. Wer „gedeckte Farben“ als Vorgabe hat sollte in ein Lederband investieren. Mit Alter hat das nichts zu tun. Eher mit Präferenz und Vorschrift.

        1. naja meiner Meinung nach sieht das Kunststoffarmband halt billig aus. und billig und quietschbunte Farben gehören für mich halt zu Kindern und Jugendlichen, wobei es natürlich auch immer Erwachsene gibt die jugendlich und hip sein wollen, was meistens in die Hose geht ?

  3. Nicht ganz ernst gemeint, aber sie sollten überdenken, ob man Siri nicht mit eigenen Spitznamen aufrufen sollen könnte – wenn man bald einen Zug voll mit Leuten sieht, die mit Smartwatches herumspielen, braucht nur einer lauter zu sprechen, um allen zu befehlen ;))

    (Bald werden viele Mütter unerwartet oft angerufen ?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de