Flick: Genial einfaches File-Sharing für alle Systeme

Wenn man eine Datei an ein anderes Gerät schicken und dabei auf E-Mail, SMS oder andere Dienste verzichten will, dann könnte Flick die Lösung sein.

Flick (App Store-Link) kostet 89 Cent und steht als Universal-App für iPad und iPhone zur Verfügung. Die Downloadgröße liegt bei kleinen 3,3 MB und setzt mindestens iOS 5.1 oder neuer voraus. Das geniale an Flick ist, dass es nicht nur für iPhone und iPad zur Verfügung steht, sondern auch für den Mac (Mac Store-Link), Windows und sogar Linux. Die Versionen für Windows und Linux können direkt über die Webseite des Herstellers (Link) geladen werden.

Flick ermöglicht den Austausch von Dateien über WiFi oder Bluetooth. Das heißt, dass alle Geräte, zwischen denen man Dateien austauschen möchte, entweder im selben WiFi oder via Bluetooth verbunden sein müssen. Hat man diese Voraussetzung erfüllt, könnte der Transfer von Dateien nicht einfacher sein. Öffnet man Flick auf seinem iPhone oder iPad wird sofort nach anderen Geräten gesucht. Ist ein anderes Gerät gefunden worden, wird es direkt am oberen Bildschirmrand angezeigt. Falls Flick mehrere Geräte findet wird die Anzahl der Geräte angezeigt und man kann bequem per Wischbewegung am oberen Bildschirmrand zwischen den Geräten wechseln.

Weiterlesen

Netzfundstück: Ebay bewirbt iPad mit Mac OSX

Wir wollen niemanden von euch überreden, ein iPad auf Ebay zu einem überteuerten Preis zu kaufen. Aber interessant ist die derzeitige Werbeeinblendung schon.

Das iPad verkauft sich wie geschnitten Brot. Am Freitag war es in den meisten Geschäften schon nach wenigen Stunden ausverkauft, nirgends mehr zu bekommen. Auch viele Vorbestellet wurden nicht mit der ersten Fuhre abgedeckt.

Auf Ebay scheint es keine Knappheit zu geben. Und auch die Werbeeinblendung auf der Startseite verwundert auf den ersten Blick nicht – schließlich gefällt es dem Unternehmen auch, wenn sich Verkäufer und Käufer auf ihrem Portal einig werden, schließlich gibt es eine nicht zu verachtende Verkaufsprovision.

Auf den zweiten Blick muss man jedoch schon stutzen. Ebay verwendet keine normalen iPad-Bilder, denn auf dem Homescreen sind weder Elemente zu sehen, noch das Standard-Dock. Hier wird mit Mac OSX auf dem iPad geworben, was ja so in erster Linie nicht stimmen kann.

Nun fragen wir uns: Wird Apple das gefallen? Und was hat sich Ebay dabei gedacht? Denn jeder halbwegs gut informierte Mitarbeiter wird wissen, dass es sich nicht um ein normales iPad-Bild handelt. Eine Erklärung könnte sein: Die Screenshots sind entstanden, als das iPad in einem Remote-Modus genutzt worden ist. Aber wo ist dann die Systemleiste hin? Ein nettes Fundstück ist es allemal…

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de