Apple Watch Series 3 zeichnet jetzt auch Ski- und Snowboard-Aktivitäten auf

Die Apple Watch der dritten Generation kann jetzt auch eure Ski-Abfahrten tracken.

Ich bin mit meiner Apple Watch Series 2 sehr zufrieden und musste nicht zwingend die neue Apple Watch besitzen. Allerdings gibt es jetzt für Nutzer der dritten Generation exklusive Features, denn ab sofort können Skifahrer und Snowboarder ihre Aktivitäten mit den entsprechenden Apps im Blick behalten.

Weiterlesen

NeverLose sucht Unterstützer: Ski & Snowboard vor Verlust und Diebstahl schützen

Ein kleines Team aus Österreich sucht derzeit bei Indiegogo Unterstützer für eine kleine Idee, die vor allem bei Wintersportlern sehr gut ankommen dürfte.

Berghütten und Après-Ski-Partys sind ein Paradies für Bösewichte. Schließlich stehen dort zahlreiche Skier und Snowboard quasi zum Mitnehmen bereit vor der Tür. Auch ich persönlich finde es immer wieder erstaunlich, dass wir Wintersportler unser teilweise mehrere hundert Euro teures Equipment so gut wie unbeaufsichtigt stehen lassen, wenn es mittags zum Essen auf die Hütte oder abends auf einen Absacker in die Bar geht. In der Großstadt wird jedes Fahrrad angekettet, aber ein Schloss für Ski oder Snowboard sieht man quasi nirgends.

Das hat sich wohl auch der Hersteller von NeverLose gedacht, ein kleines Team aus Österreich, das an einem ganz besonderen Bluetooth-Gerät arbeitet und derzeit auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo nach Unterstützern sucht. Das kleine Zubehör soll dabei helfen, Skier, Snowboards oder gar Fahrräder vor Dieben zu schützen und Tiefschnee-Fahrern dabei helfen, ihr verlorenes Equipment wieder zu finden.

Weiterlesen

Meine liebste Ski-App Bergfex: Der erste Schnee ist schon da

In den Alpen haben am Wochenende schon viele Skigebiete die ersten Lifte und Pisten geöffnet. Mit welcher App verfolgt man die Lage am favorisierten Berg am besten?

Manche Skigebiete bieten eigene Apps an, bei anderen Bergen muss man auf überregionale Alternativen ausweichen. Nach dem absolut warmen und tollen Sommer habe ich den App Store mal nach ein paar neuen Ski-Apps durchforstest und musste feststellen: Die Entwickler waren im Sommer nicht sonderlich aktiv. Nun gut, die Ski-Saison hat noch nicht wirklich begonnen, aktuell führt aber nichts am Favoriten aus dem letzten Jahr vorbei: Bergfex.

Bergfex (App Store-Link) kostet 1,79 Euro und ist auch als kostenlose Licht-Version verfügbar, die sich über Werbung finanziert und nicht alle Funktionen der Bezahl-Applikation bietet. In Anbetracht der kosten für einen Skipass finde ich den Preis aber durchaus in Ordnung, vor allem wenn das favorisierte Skigebiet keine kostenlose und vielleicht sogar sehr gute App für das iPhone anbietet.

Weiterlesen

MyTP One Mountain: Neues Wintersport-Game erlaubt tollkühne Freestyle-Tricks

Auch wenn die Wintersportsaison mittlerweile als beendet gelten dürfte, haben es sich die Entwickler von randerline nicht nehmen lassen und mit MyTP One Mountain ein neues Spiel ihrer Ski- und Snowboard-Game-Serie herausgebracht.

MyTP One Mountain (App Store-Link) ist am heutigen 24. April dieses Jahres im deutschen App Store erschienen und kann dort als Universal-App zum Preis von 89 Cent heruntergeladen werden. Das 186 MB große Game kann auf allen Geräten, die mindestens über iOS 7.0 verfügen, installiert werden. Nicht kompatibel ist MyTP One Mountain mit dem iPhone 4 und dem iPod Touch der 4. Generation.

Wie auch schon die anderen Veröffentlichungen aus dem Hause randerline dreht sich in MyTP One Mountain ebenfalls alles um Wintersport, und diesbezüglich vor allem um Ski- und Snowboard-Wettbewerbe. Im Game kann man sich vorab entscheiden, ob man mit Freestyle-Skiern oder dem Snowboard unterwegs sein möchte und dementsprechend auch den eigenen Charakter mit passender Kleidung und Accessoires anpassen.

Weiterlesen

Oakley Airwave: Die Skibrille mit Display für Technik-Nerds auf der Piste

Auch wenn das Thema Skifahren und Sicherheit aktuell wieder in aller Munde ist, wollen wir nicht auf unseren bereits seit längerer Zeit geplanten Testbericht der Oakley Airwave verzichten.

Eine Skibrille bei appgefahren? Was auf den ersten Moment komisch klingt, ist tatsächlich ein Technik-Gadget vom Allerfeinsten. Die Oakley Airwave bietet nämlich nicht nur klare Sicht, sondern auch ein kleines Display in der unteren rechten Ecke, auf der man neben vielen interessanten Daten auch SMS und Anrufe ablesen oder seine Musik steuern kann – alles natürlich in Verbindung mit einem iPhone oder geeigneten Android-Gerät.

Mittlerweile gibt es die Oakley Airwave in der zweiten Generation. In der Version 1.5 wurde unter anderem das Gewicht verringert sowie der integrierte und über USB aufladbare Akku verbessert. Mit eingebautem GPS, WiFi und Bluetooth sind die Möglichkeiten der Brille wirklich grandios – und wohl so umfangreich, dass man gar nicht alles erwähnen kann. Daher will ich, wie schon bei der GoPro-Kamera, einfach meine Erfahrungen mit der Brille schildern.

Weiterlesen

Skiatlas 2014 für iPad: Drei kostenlose Apps für die ganze Welt des Skifahrens

Bei euch steht in dieser Saison noch ein Skiurlaub an, ihr wisst aber noch nicht wohin es gehen soll – genau dann ist der Skiatlas 2014 einen Blick wert.

Seit einigen Wochen ist der Skiatlas 2014 nun schon im App Store zu finden, wir haben aber bisher noch nicht auf die iPad-Applikationen aufmerksam gemacht. Es handelt sich gleich um drei einzelne Apps, damit man nicht gleich jede Region laden muss und so etwas Speicherplatz sparen kann. Aufgeteilt ist der Skiatlas 2014 in folgende Regionen: „Österreich„, „Deutschland und die Schweiz“ sowie „Italien, Frankreich, Amerika und der Rest der Welt„. Per Klick auf die Länder gelangt ihr direkt in den App Store, wo ihr den Skiatlas kostenlos herunterladen könnt. Das ist übrigens eine nette Geste der Entwickler, denn auf Android muss man die Inhalte mit jeweils 99 Cent bezahlen.

Mit einem Umfang von jeweils mehr als 130 MB deckt der Skiatlas 2014 gerade in Europa jede wichtige Region ab. Insbesondere die Österreich-App strotzt nur so vor Inhalten, durch die man sich wie in einem digitalen Magazin bewegen kann und einfach die die einzelnen Seiten wischt. Die Aufmachung ist gelungen, alle Inhalte sind sehr gut lesbar und vor allem aufschlussreich. Zu jedem Skigebiet haben die Entwickler natürlich einen Pistenplan integriert, womit man sich gleich einen ersten optischen Eindruck der Region verschaffen kann.

Weiterlesen

Bergfex Pro: Neue Ski-App mit vielen Daten zum Start kostenlos laden

Bei Bergfex Pro hat sich einiges getan – es gibt eine neue App, die zum Start kostenlos angeboten wird.

Wie die Entwickler aus Österreich mitteilen, wurde die bisherige Bergfex-Applikation zur Light-Version mit Werbebanner – und das, obwohl sie zuvor 89 Cent gekostet hat. Dafür gibt es ab sofort eine neue Pro-Version, die noch bis Samstag kostenlos geladen werden kann. Bergfex Pro (App Store-Link) ist wie sein Vorgänger nur für das iPhone verfügbar, für alle Ski-Fans aber eine absolute Empfehlung. Im Vergleich zur Gratis-Version gibt es einige neue Funktionen, die wir euch natürlich vorstellen wollen.

An den Basis-Inhalten hat sich natürlich nichts getan. Auch in Bergfex Pro kann man sich Schneehöhen und Schneeberichte der Skigebiete in den Alpen anzeigen lassen. Auch gibt es Zugriff auf 5.000 Webcams, Pistenpläne in hoher Auflösung und viele weitere Informationen zu den Skigebieten.

Weiterlesen

Slope Track: Ski-Abfahrten einfach aufzeichnen

Skifahrer aufgepasst – auch für euch gibt es eine passende App, die wir euch kurz vorstellen wollen.

Auf Skiern ist man oft schneller unterwegs, als man denkt. Das kann ganz schon brenzlig werden, auch wenn flottes Fahren leider oft ein wenig mehr Spaß macht (ich spreche da aus Erfahrung). Mit Slope Track (App Store-Link) kann man seine Abfahrten aufzeichnen und später schauen, wie schnell man unterwegs war.

Die Gratis-Applikation ist gerade einmal 7,4 MB groß und kann im WLAN mit Informations-Videos erweitert werden. Wer in der Schweiz unterwegs ist, profitiert doppelt: Hier werden das Skigebiet und die entsprechenden Abfahrten automatisch erkannt.

Alle Informationen und Funktionen sollten sich grundsätzlich aber auch in Deutschland, Österreich oder woanders nutzen lassen. Aufgezeichnet werden bei der Abfahrt Distanz, Zeit, Geschwindigkeiten und die Höhendifferenz.

Im Vergleich zu anderen Apps dieser Art gibt es hier den Vorteil, dass einzelne Abfahrten voneinander getrennt aufgezeichnet werden können. Vermutlich wird erkannt, wann man vermehrt Höhenmeter nach oben zurücklegt und dann automatisch ein neuer „Track“ angelegt.

Wer sich gerade im Skiurlaub befindet oder sich bald auf dem Weg dorthin macht, sollte Slope Track auf jeden Fall mitnehmen – aber immer daran denken, dass bei intensiver GPS-Nutzung der Akku schneller zur Neige geht.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de