Beyerdynamic Amiron Wireless: Luxus-Bluetooth-Kopfhörer für audiophile Klangenthusiasten

Mit 599 Euro wahrlich kein Schnäppchen

Für viele unserer Leser dürfte die Firma Beyerdynamic keine Unbekannte darstellen. Das Unternehmen aus dem Baden-Württembergischen Heilbronn ist schon seit der Gründung im Jahr 1924 als Produzent für hochwertigste Audiosysteme und Kopfhörer bekannt. Viele der Produkte kommen auch im professionellen Umfeld zum Einsatz, beispielsweise in Musikstudios oder bei Radiosendern. 

Aber auch im Consumer-Bereich ist das deutsche Unternehmen mittlerweile eine feste Größe: Auch wir haben in der Vergangenheit schon einige Kopfhörer aus dem Portfolio vorgestellt. Mit dem Beyerdynamic Amiron Wireless durften wir nun eines der neuesten Modelle aus der Consumer-Sparte der Firma Probe hören. Der Kopfhörer klassifiziert sich als kabelloser geschlossener Bluetooth-Kopfhörer im OverEar-Design und wird vom Hersteller in der Rubrik „Zuhause“ beworben. Ein Reise- oder Sport-Kopfhörer ist der Amiron Wireless daher nicht – das bestätigt nicht nur die UVP von 659 Euro auf der Produktseite des Herstellers, sondern auch die Bauweise und das Gewicht. Bei Amazon ist das Modell aktuell zu einem Handelspreis von 599 Euro zu bekommen.

Geliefert wird der Beyerdynamic Amiron Wireless in einem relativ schlichten schwarzen Karton, in dem sich neben dem Kopfhörer selbst auch ein vergleichsweise großes schwarzes Hardcase für Transport und Aufbewahrung befindet. Als weiteres Zubehör gibt es im Case lediglich ein 1,2 Meter langes schwarzes 3,5mm-Klinkenkabel samt Drei-Tasten-Fernbedienung sowie ein ebenfalls schwarzes USB-C-Ladekabel. Einen Klinkenadapter auf 6,3 mm oder einen Flugzeug-Adapter sucht man bei diesem Exemplar vergeblich – schade in dieser Preiskategorie. Geht der Hersteller davon aus, dass der Kopfhörer nicht auf Flügen oder mit größeren Audioanlagen genutzt wird? Ich zumindest hätte mir diese kleinen Extras bei einem solchen Modell im Lieferumfang gewünscht. Da die Verwendung vornehmlich auf mobile Endgeräte ausgelegt worden ist, hat man sich wohl zu diesem Schritt entschieden.

Zu den Features des Amiron Wireless gehört eine Akkulaufzeit von mehr als 30 Stunden bei einer Ladung, Bluetooth mit Qualcomm aptX HD und LL sowie Apple AAC Codecs, eine Optimierung für High-Resolution-Audio im kabelgebundenen Betrieb, Tesla-Technologie, eine Touchpad-Steuerung, eine MOSAYC-Klang-Optimierung und -Personalisierung über die kostenlose Beyerdynamic MIY-App (App Store-Link), eine Impendanz von 32 Ohm für eine optimale Nutzung mit mobilen Geräten und eine Herstellung in Deutschland. 

Vor allem für größere Köpfe ohne Brille geeignet

Beim Auspacken des Kopfhörers aus seinem großen Hardcase fällt sofort auf: Dieser Kopfhörer ist nicht für die Nutzung unterwegs gemacht. Mit einem Eigengewicht von satten 380 Gramm (ohne Kabel) und dem Verzicht auf falt- oder klappbare Bügel wird klar: Mit diese Exemplar sollte man sich besser gemütlich aufs eigene Sofa setzen und entspannt bei einer Tasse Tee oder einem Glas Wein die eigene Musik in bester Soundqualität genießen. Der Amiron Wireless ist kein On-The-Go-Kopfhörer für den schnellen Gang zum Supermarkt mit der neuen Single von David Guetta im Ohr. Vielmehr richtet sich das Exemplar primär an audiophile Nutzer, die nicht nur bereit sind, den Kaufpreis dieses Modells zu zahlen, sondern auch Musik als Rundumgenuss verstehen.

Für diese Zwecke hat Beyerdynamic dem Amiron Wireless nicht nur mit sehr groß bemessenen Ohrmuscheln mit einem Innendurchmesser von nahezu 6 cm ausgestattet, sondern auch ein sehr weiches, dickes Ohrpolster aus Alcantara-Stoff und eine etwa 1 cm dicke Kopfpolsterung verwendet. Die Metallaufhängungen lassen sich an beiden Seiten in klaren Stufen verstellen, um sowohl kleineren als auch größeren Köpfen den bestmöglichen Komfort zu bieten. A propos Komfort: Als gelegentliche Brillenträgerin mit kleinen Ohren und Kopfmaßen konnte ich mich mit dem Amiron Wireless leider kaum anfreunden. Der Anpressdruck war für meine Kopfgröße generell zu niedrig, so dass ich in Kombination mit dem hohen Gewicht des Exemplars häufig das Gefühl hatte, dass der Kopfhörer verrutscht. Trotzdem sorgten die großen dicken Ohrpolster schnell für Druck auf die Brillenbügel hinter den Ohren, so dass bei längerem Tragen Kopfschmerzen vorprogrammiert waren. Offenbar ist der Amiron Wireless eher für Audiophile ohne Sehschwäche und größerem Kopf konzipiert worden. 

Einen großen Pluspunkt gibt es hingegen für die komplikationsfreie Steuerung per Touchpad an der rechten Ohrmuschel des Kopfhörers sowie die Klangpersonalisierung per MIY-App. Bedingt durch die Tatsache, dass sich das Gehör im Verlauf des Lebens verändert und jeder Mensch über individuelle Klang-Präferenzen und -Eigenschaften verfügt, lässt sich in der App vorab ein Test absolvieren, um das Gehör analysieren zu können. Der Amiron Wireless passt sich dann entsprechend der Gegebenheiten an das eigene Hörprofil an, um den bestmöglichen Sound bieten zu können. 

Fantastischer Sound – mit Klangpersonalisierung noch besser

Somit kommen wir dann auch zum Sound des Beyerdynamic Amiron Wireless. Natürlich würde es sich bei einem solch hochpreisigen Modell anbieten, die volle Bandbreite der Audio-Technik aufzufahren, mit Kopfhörerverstärkern und verlustfreien Audioformaten arbeiten – aber in der Praxis ist dieses Modell wie weiter oben bereits erwähnt, für die Nutzung mit mobilen Geräten konzipiert worden. Dafür spricht nicht nur die niedrige Impedanz von 32 Ohm, sondern auch der alleinige 3,5mm-Klinkenanschluss ohne Adapter, sowie die primäre Nutzung von Bluetooth. So wird der Amiron Wireless vor allem im Bluetooth-Betrieb mit Spotify-Songs in bestmöglicher Klangqualität sowie einigen mobil vorhandenen FLAC-Tracks ausprobiert. 

Und was soll ich berichten? Der Beyerdynamic Amiron Wireless gehört sicher zum Besten, was ich mit einem Bluetooth-Kopfhörer jemals auf den Ohren gehabt habe. Auch ohne persönliches Klangprofil über die MIY-App erlebt man mit diesem Kopfhörer die eigene Lieblingsmusik erst so richtig intensiv. Viele winzige Einzelheiten, die vergleichsweise „billigere“ Konkurrenten außen vor lassen, bekommt man hier auf die Ohren. Klingt der Sänger der Band bei diesem Song nicht etwas verschnupft, war er erkältet bei der Aufnahme? Knarzt dort nicht eine Diele im Orchestergraben, und hält der Pianist bei dieser Passage sogar die Luft an? Simple Atem- oder minimale Umgebungsgeräusche, die sonst nie den Weg in unsere Ohren finden, werden hier hörbar gemacht. Mit der Klangpersonalisierung über die App wird diese Präzision nochmals auf ein ganz anderes Level gebracht und der Sound um eine ganze Stufe verbessert – zumindest in meinem Fall. 

Im kabellosen Betrieb per Bluetooth gibt es trotz eines ausgeglichenen Klangbilds mit direkten und lebendigen Bässen, klaren Mitten und präzisen Höhen ab einer gewissen Lautstärke allerdings auch kleine Verzerrungen. Wirklich ohrenbetäubend laut wird der Amiron Wireless eh nicht, aber ab 3/4 der maximalen Lautstärke gab es doch leicht zischende Höhen, beispielsweise beim berühmten Buchstaben „s“, zu verzeichnen. Allerdings auf einem noch deutlich ertragbaren Level, das mich nicht dazu bewogen hätte, den Kopfhörer nun entrüstet abzusetzen – merkbar waren die Differenzen allerdings schon. Im Vergleich zu vielen anderen Bluetooth-Modellen gibt es bei diesem Exemplar erfreulicherweise keine Verzögerungen beim Abspielen von Videos, beispielsweise bei YouTube. Ich habe mich durch einige Filmtrailer und Interviews in mindestens 1080p-Auflösung geklickt und konnte synchrone Lippenbewegungen und Soundeffekte erleben – ein weiterer Pluspunkt.

Für wen ist der Beyerdynamic Amiron Wireless also geeignet? Zunächst einmal für solche Klangenthusiasten, die bereit sind, den nicht unerheblichen Kaufpreis für dieses OverEar-Modell zu zahlen. Klangenthusiast sollte man auch schon sein, jemand, der kein Problem damit hat, das bewusste Anhören des neuen Album der Lieblingsband genüsslich zuhause zu zelebrieren, anstatt es in der vollbesetzten engen U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit in mehreren Etappen zu konsumieren. Der vergleichsweise massive und schwere Kopfhörer eignet sich am besten für den Einsatz in den eigenen vier Wänden, und dort auch mit verschiedenen Musikquellen, inklusive – oder vor allem – mobilen Geräten. Klangtechnisch spielt der Beyerdynamic Amiron Wireless definitiv in einer eigenen Liga, was man in diesem Preissegment allerdings auch erwarten darf. Vor dem Kauf empfiehlt sich abschließend eine Anprobe, um zu testen, ob das Exemplar auch mit der eigenen Kopf-Anatomie kompatibel ist. Danach steht dem Hörgenuss aber auch nichts mehr im Weg.

beyerdynamic Amiron wireless Over-Ear-Kopfhörer mit Klang-Personalisierung. 30 Stunden Akkulaufzeit, Bluetooth kabellos, MIY App, Mikrofon
beyerdynamic Amiron wireless Over-Ear-Kopfhörer mit Klang-Person
von beyerdynamic
  • High-End Bluetooth-Kopfhörer mit bester Klangqualität dank Tesla-Technologie sowie erstklassiger Bluetooth-Übertragung (Qualcomm aptX HD und AAC - plus aptX LL)
  • Passt sich durch die integrierte Klang-Personalisierung akustisch dem eigenen Gehör an und liefert dadurch perfekten Sound an jedem Endgerät
Prime  Preis: € 599,00 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Kommentare 6 Antworten

  1. Ich benutze seit 38 Jahren Kopfhörer von der Firma und war auch schon mehrmals in Heilbronn im Werk wo man jeden Kopfhören Testen kann. Mein ersten Kopfhörer der DT990 hat 23 Jahre gehoben. Jeder Kopfhörer wird von Hand zusammengebaut und sollte etwas kaputt geht kann man ihn im Werk Reparieren lassen. Die meisten Radio und Tonstudios benutzen die Kopfhörer.

    1. Stimmt nicht ganz – haben vom 770 bis 880 Und dt1999 bei uns in den Studios im Einsatz – die 770 und 880 haben eine Anhebung der Höhen von ca 2db ab ca 7khz – sind also nicht ganz neutral

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de