Training Plan: Persönliches Trainingsbuch für Übungen & Sätze

Wer im Fitnessstudio nicht nur wild drauf los trainieren, sondern seine Fortschritte per App festhalten möchte, sollte einen Blick auf „Training Plan“ werfen.

Training PlanIm App Store gibt es ziemlich viele Apps, die euch Kraft- und Ausdauerübungen anzeigen, Trainingspläne erstellen und die Übungen noch im Video vormachen. Die iPhone-App „Training Plan“ (App Store-Link) konzentriert sich dabei auf ein Minimum und richtet sich an aktive Sportler, die regelmäßig das Fitnessstudio aufsuchen, sich mit den Übungen auskennen und diese dokumentieren wollen.

Denn: In „Training Plan“ könnt ihr Übungen mit Namen, Gewicht, Dauer, Wiederholungen, Pause und Sätze angeben und eintragen, wobei diese wieder in einen persönlichen Trainingsplan integriert werden können.

Der Trainingsplan kann individuell gestaltet und nach Wochentagen aufgesplittert werden, wenn ihr die Übungen ausführt, lässt sich zudem ein Timer aktivieren, der die Dauer der Übung und Pausen anzeigt. Sind die Übungen ausgeführt, lassen sich diese mit „Geschafft“ abhaken und als erledigt markieren.

Ich persönlich gehe auch gerne ins Fitnessstudio und schreibe mir die Gewichte und Sätze auf, damit ich Tage danach noch weiß, wie viel Gewicht ich gehoben haben, damit ich dieses kontinuierlich steigern kann. So kann das analoge Notizbuch abgelöst und direkt per iPhone-App ersetzt werden.

Training Plan bietet individuellen Trainingsplan

Mit Erfolgen und Statistiken könnt ihr euren Fortschritt analysieren und grafisch darstellen lassen. Wer möchte kann diese Erfolge auch per HTML-Datei per E-Mail exportieren. „Training Plan“ erfordert weder eine Registrierung noch eine Internetverbindung.

Training Plan richtet sich ganz klar an aktive und regelmäßige Sportler und Profis, die genau wissen was sie tun. Anfänger sollten sich lieber von einem Trainier beraten lassen. „Training Plan“ kostet 1,79 Euro und ist für das iPhone optimiert 2,7 MB groß. Wer möchte kann die Lite-Version (App Store-Link) testen, in der jedoch maximal fünf Übungen und ein Trainingsplan angelegt werden können – auch

Kommentare 2 Antworten

  1. Fitness Point ist meiner Meinung nach eine übersichtlichere und auch umfangreichere Alternative! Alle Übungen werden animiert erklärt und es lassen sich eigene Übungen erstellen, außerdem besteht eine HealthKit Anbindung.

  2. Ich hab’ die App mal ausprobiert, weil ich grad auf der Suche nach genau so einer App bin.
    Die App ist sehr „essentiell“, will sagen: Mit wirklich wenigen Klicks loslegen und alles schön aufbereitet.
    Das Teil ist natürlich nicht so ein Wissenschaftsbericht wie andere Apps und 3D Videos gibt’s auch nicht, aber dafür habe ich ja meinen Trainer im Studio, der mir das vortanzen kann 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de