Twitter: Neu-Besitzer Elon Musk will Umsatz und Nutzerzahlen deutlich erhöhen

Entlassung von 1.000 Angestellten

Kürzlich sorgte eine Nachricht für große Aufregung in der Tech-Branche: Tesla-CEO Elon Musk will den Kurznachrichtendienst Twitter (App Store-Link) übernehmen. Ende April war es dann soweit, umgerechnet 41,3 Milliarden Euro hat der Unternehmer für die Plattform auf den Tisch gelegt. Und offenbar hat der neue Besitzer der Plattform gleich einige ambitionierte Pläne in der Tasche.

Elon Musk will in Zukunft sowohl Nutzer-, als auch Umsatzzahlen des Kurznachrichtendienstes deutlich vervielfachen. Die Twitter-Community soll innerhalb von drei Jahren um 200 Prozent steigen – von derzeit 229 Millionen Nutzer und Nutzerinnen auf 600 Millionen. Bis 2028 sollen es sogar 931 Millionen sein. Diese Zahlen stammen aus einem Pitch-Deck, das der New York Times vorliegt und sich an Personen richtet, die in Twitter investieren wollen.


Auch der Umsatz von Twitter soll steigen. Musks Pläne sehen vor, dass die Einnahmen von fünf Milliarden USD im letzten Jahr bis zum Jahr 2028 um den Faktor fünf steigen sollen, auf 26,5 Milliarden USD. Erreichen will Musk dies vornehmlich über Abogebühren und Zusatzdienste. Bislang machte Werbung 90 Prozent der Umsätze aus, diesen Anteil will der neue Eigner auf 45 Prozent herunterschrauben.

Zwei Twitter-Produkte sollen für mehr Umsatz sorgen

Diese Umstrukturierung kommt auch nicht ohne Sparmaßnahmen aus. Schon vor der Übernahme durch Musk fürchteten Twitter-Angestellte um ihren Job, da der Unternehmer sie fortwährend kritisiert hatte. Der strikte Sparkurs von Elon Musk sieht vor, bis Ende 2023 ganze 1.000 Personen zu entlassen. Gleichzeitig sollen aber bis 2025 auch 2.700 neue Leute eingestellt werden.

Bislang ist allerdings noch unklar – und das geht auch nicht aus dem Pitch-Deck hervor – wie der neue Twitter-Besitzer die hochgesteckten Ziele erreichen will. Musk sprach lediglich von zwei Kernprodukten, die Abogebühren generieren sollen.

Eines davon ist „Twitter Blue“, das bereits als Produkt existiert und Premium-Features für etwa 3 USD/Monat anbietet. Musk gibt an, dass bis 2025 eine Anzahl von 69 Millionen Abonnements möglich seien, bis 2028 sollen es 159 Millionen Abos sein. Ein weiteres Produkt wurde lediglich mit dem Kürzel „X“ versehen und weitere neun Millionen Nutzer und Nutzerinnen anziehen. Ob alles wirklich so läuft, wie Elon Musk es sich für Twitter vorgestellt hat, bleibt abzuwarten. Die Plattform in ihrer aktuellen Form dürfte aber in Zukunft ordentlich umgekrempelt werden.

‎Twitter
‎Twitter
Entwickler: Twitter, Inc.
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Schreibt sich irgendwer mal solche Zahlen in den Kalender um die Fantastereien der Wahrsager zu bestätigen? Ausgerechnet zu Zeiten wo Covid und Putin den Markt praktisch täglich neu Formen solche Thesen rauszuballern ist schon sehr mutig. Was nehmen die bloß?

  2. Twitter ist schon lange ein schlafender Riese. Entweder er macht da ein anderes Facebook draus oder er fährt die Plattform vor die Wand. Mal sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de