Vivaldi: Alternativer Webbrowser in Version 4.0 erschienen

Übersetzung-Tool und Produktivitäts-Betas

Bei uns in der Redaktion kommt bei der täglichen Arbeit zumeist Apples Browser Safari oder auch Mozillas Firefox zum Einsatz. Natürlich gibt es auch andere beliebte Webbrowser wie Google Chrome, Opera und mehr. Die Desktop-Alternative Vivaldi ist hingegen eine eher unbekanntere Anwendung dieses Genres.

Anders als die Standard-Produkte, die zumeist zum Surfen von der breiten Nutzerschaft verwendet werden, wartet der Vivaldi Browser mit einigen spannenden Extras auf, die für viele User interessant sein können. So gibt es bei Vivaldi beispielsweise eine Möglichkeit, den Browser-Verlauf ausführlich zu analysieren und einen Überblick über die eigenen Browser-Gewohnheiten zu bekommen – inklusive einer Kalender- und Grafik-Ansicht mit Statistiken und visuellen Daten. Ebenfalls möglich ist es mit Vivaldi, jederzeit kleine Notizen in einem eigenen Panel anzulegen und diese samt Link zu verwalten, ebenso wie das Layout an die eigenen Bedürfnisse und Präferenzen anzupassen.


 

Mit der nun veröffentlichten Version 4.0 von Vivaldi hat das Entwicklerteam von Vivaldi Technologies einige spannende Neuerungen implementiert, die das Browsing im Internet noch bequemer und sicherer machen sollen.

„Auf dem Desktop und unter Android bieten wir Vivaldi Translate an, eine integrierte, datenschutzfreundliche Übersetzungsfunktion, die von Lingvanex betrieben und von Vivaldi gehostet wird, wodurch Übersetzungen außerhalb der Reichweite von Unternehmen wie Google oder Microsoft bleiben.

Die mit Spannung erwartete Betaversion von Vivaldi Mail, Vivaldi Feed Reader und Vivaldi Calendar sind jetzt auf Ihrem Desktop. Sie können sich entscheiden, Vivaldi Mail Beta mit Ihren bestehenden Mail- und Kalenderdiensten zu nutzen, oder auch ein Konto auf vivaldi.net einrichten oder einen vertrauenswürdigen Drittanbieterdienst wie Fastmail hinzufügen.“

Neben der neuen Übersetzungsfunktion, die über Vivaldi-Server in Island abgewickelt wird und keine fremden Unternehmen mit einbezieht, hält Vivaldi 4.0 auch drei neue Standard-Layouts bereit, „Essentials“, „Classic“ und „Fully Loaded“. Hier können sich User des Browsers entscheiden, wie minimalistisch ihr Browsing-Erlebnis gestaltet sein soll.

Vivaldi 4.0 ist ab sofort auf der Website des Entwicklerteams verfügbar. Dort finden sich in einem Blogbeitrag auch alle neuen v4.0-Features ausführlich aufgeschlüsselt. Auch die Betaversionen von Vivaldi Mail, Vivaldi Feed Reader und Vivaldi Calendar können heruntergeladen werden. Ein kleines, außergewöhnliches YouTube-Video stellt zudem die neuen Features in audio-visueller Form vor.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Vivaldi ist seit ca. 2 Jahren schon auf allen meinen Rechnern in Benutzung. Vom Raspberry Pi über Amazon Fire HD Tablets, Windows Notebook bis hin zum Mac Pro.
    Nur die iOS/iPadOS Geräte verweigern sich leider noch.

    Das schöne ist, daß alles synchron gehalten wird und man sich überall gleich zurechtfindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de