WhatsApp: Weiterleiten von Nachrichten wird weiter eingeschränkt

Das müsst ihr jetzt wissen

Der immer gut informierte WhatsApp-Blog WABetaInfo durchforstet für gewöhnlich die aktuellsten Betaversionen des Messengers aus dem Hause Meta (Facebook). Auch gegenwärtig hält der Blog einige spannende Neuerungen bereit, die sich in der Betaversion von WhatsApp gezeigt haben.

Schon im letzten Jahr hatte das verantwortliche Entwicklerteam von WhatsApp (App Store-Link) mehrere Maßnahmen ergriffen, um das Weiterleiten von Nachrichten einzuschränken. Wie es aussieht, kommen auf User des Messengers in Zukunft weitere Einschränkungen zu. So berichtet WABetaInfo bezüglich der aktuellen Beta mit der Versionsnummer 22.7.0.76 von WhatsApp für iOS.


„Letzten Monat hat WhatsApp eine neue Einschränkung bei der Weiterleitung von Nachrichten in der WhatsApp Beta für Android 2.22.7.2 eingeführt: Die neue Einschränkung verhindert, dass Benutzer weitergeleitete Nachrichten an mehr als einen Gruppenchat senden kann. Heute führt WhatsApp die gleiche Einschränkung für die aktuellen Versionen von WhatsApp für iOS ein.“

Ein Screenshot zeigt, dass es nicht mehr länger möglich ist, Nachrichten an mehr als einen Gruppenchat gleichzeitig weiterzuleiten. Probiert man es trotzdem, erhält man eine entsprechende Fehlermeldung. Mit dieser Maßnahme will das WhatsApp-Team eine zusätzliche Möglichkeit schaffen, um der Verbreitung von Spam und Fehlinformationen entgegenzuwirken. Auch die Konkurrenz von Telegram hat derartige Maßnahmen in der Vergangenheit auf den Weg gebracht.

Wichtig zu wissen: Die Änderungen sind noch nicht final und tauchen daher noch nicht in der offiziell im deutschen App Store erhältlichen Version des Messengers auf. Es ist aber davon auszugehen, dass auch das Final Release diese Einschränkung mit an Bord haben wird.

Screenshot: WABetaInfo.
‎WhatsApp Messenger
‎WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Das ist ein erfreulicher Ansatz, das unreflektierte Weitergeben („Teilen“) von Spam und Fake News einzudämmen. Ich hätte da noch eine Idee: Weiterleiten darf man etwas nur dann, wenn dazu ein selbstgeschriebener Kommentar einer vorgegebenen Mindestlänge, die innerhalb eines Tages anwächst, und der nur aus einem Wörterbuch bekannten Wörtern besteht, mitgegeben wird. Und es sollte der Name dessen weitergegeben weden, von dem man die Nachricht empfangen hat.

    1. Noch sicherer wird es wenn Du Dir dabei den Finger in den Allerwertesten steckst und die daraus gewonnenen Erkenntnisse direkt an den Oberzuckerberg weiterleitest. Falls Du das nicht gut findest kannst Du es für Dich behalten.

  2. Richtig gut! Als nächstes bitte das Schreiben von Nachrichten einschränken und die Nutzung von Internet rationieren. Das ist ja die eigentliche Wurzel allen Übels 🙄

  3. Der Hintergrund sind wohl eher die Nachrichten aus Pakistan und Indien, wo durch die Weiterleitung von „Nachrichten“ immer wieder riesige Mobs aufgestachelt werden, die dann Lynchjustiz mit Leuten betreiben, die angeblich den falschen Gott angebetet haben.

  4. Wieso beschraenken die das Weiterleiten nicht einfach auf NULL und beenden den Dienst, dann koennen keine unerwuenschten Informationen mehr verbreitet werden 😊
    Langsam nerven die Faktenchecker & Co. die vorgeben was „richtig“ ist.

    Wer falsche Informationen verbreitet tut das auch mit den Einschraenkungen. Von daher werden nur die Nutzer bestraft, die ordentlich damit umgehen.

    1. du ballerst also jeden Tag die gleiche Nachricht in mehrere Gruppenchats ? Ich habe noch nie eine Nachricht weitergeleitet, wenn kopiere ich und schicke sie dann einer Person oder einer Gruppe.
      Wenn du dein Geld damit verdienst, weil du Autor oder so etwas bist, dann solltest du eh die Platform wechseln oder an etwas eigenes denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de