Wigemo: Neue Karten-App mit integrierter Wikipedia-Anbindung

Einmalig 2,99 Euro im App Store

Wer viel unterwegs ist und die Welt erkundet, greift oft zu Kartenmaterial von Apple, Google und Co., um sich zu orientieren und die besten Routen herauszufinden. Wäre es dann nicht toll, für interessante Orte auch gleich den passenden Wikipedia-Eintrag präsentiert zu bekommen? Mit der neuen Karten-App Wigemo (App Store-Link) ist genau das nun möglich.

„Wigemo ist eine Karten-App mit Wikipedia-Anbindung für iPhone, iPod Touch, iPad und die Apple Watch. Speichern und verwalten Sie ihre Lieblingsorte in der App, speichern Sie die Orte, die Sie noch besuchen möchten, planen Sie ihren Urlaub, verwalten Sie die gefunden bzw. noch zu findenden Geocaches. Finden Sie Sehenswürdigkeiten, interessante Orte und vieles mehr. Dank Wikipedia-Anbindung bekommen Sie auch sofort den passenden Wikipedia-Artikel angezeigt.“

So berichtet der deutsche Entwickler Alexander Clauss aus Darmstadt über seine Neuerscheinung im App Store. Wigemo kann zum einmaligen Kaufpreis von 2,99 Euro auf iPhones, iPads und die Apple Watch geladen werden und benötigt zur Installation mindestens iOS/iPadOS 12.0 oder neuer sowie etwa 44 MB an freiem Speicherplatz auf dem Gerät. Auch eine deutsche Lokalisierung ist vorhanden.


Wigemo bietet standardmäßig Apple- und OpenTopoMap-Karten an, Mapbox-Karten können über ein zusätzliches Abonnement optional erworben werden. Letztere Kartenoption soll laut Entwickler sehr viel mehr Details zeigen, speziell in der Natur mit Wanderwegen, Pfaden und mehr. In der Grundausstattung ist jedoch schon alles enthalten, was man im Alltag benötigt, darunter eine Suche mit verschiedenen Faktoren und Filtermöglichkeiten, Details für gefundene Orte mit Website und Wikipedia-Artikel, Adresse, Telefonnummer, Kategorie, Foto und weiteres.

Listen für spannende Orte, Import/Export und Apple Watch-App

Besonders spannend in Wigemo ist eine übersichtliche Verwaltung von eigens gespeicherten Orten. Für diese Zwecke stehen auch Listen zur Verfügung, um so beispielsweise bei anstehenden Urlaubsreisen entsprechende Ziele in den jeweiligen angelegten Listen sichern zu können. Die Listen können auf der Karte als Pins angezeigt, oder auch ausgeblendet werden.

Zudem besteht die Option, in Wigemo Orte zu importieren. Dies geschieht über die Teilen-Funktion aus anderen Apps, über AirDrop, Cloud-Dienste, aus dem Fotoalbum oder dem Adressbuch. Unterstützt werden dabei Fotos mit GPS-Koordinaten, Webadressen, GPX-, KML- und CSV-Dateien und Koordinaten, auch aus unterstützten Websites. Gleichermaßen können aus Wigemo auch Orte exportiert werden, sowohl einzeln, als auch alle zusammen.

Als kleine Bonus-Features zeigt Wigemo eine Nachricht an, wenn man sich gespeicherten Orten nähert, kann ein Maßstab zum Abschätzen der Entfernungen verwendet werden, und steht auch ein Fadenkreuz mit Geo-Koordinaten, beispielsweise fürs Geocaching, zur Verfügung. Auf der Apple Watch gibt es darüber hinaus eine eigene Wigemo-App, die auch ohne iPhone nutzbar ist und eine Wikipedia-Suche, Orts-Listen und eine Speicherung von Orten ermöglicht. Um die Funktionen von Wigemo im vollem Umfang verwenden zu können, sollte man mindestens iOS 14.0 oder neuer installiert haben.

‎Wigemo
‎Wigemo
Entwickler: Alexander Clauss
Preis: 2,99 €+

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de