Zeppelin Air im Test: Musikgenuss pur

66 Kommentare zu Zeppelin Air im Test: Musikgenuss pur

Das Zeppelin Air von Bowers & Wilkins (Geräte-Webseite) war eine der ersten AirPlay-fähigen Soundsysteme auf dem Markt. Nun hatte ich endlich die Gelegenheit, das gute Stück ausführlich zu testen.

Bereits mit dem Vorgänger Zeppelin hat B&W sich viele Fans schaffen können. Extravagantes Design und ein guter Klang sind schließlich die wichtigsten Eigenschaften, die eine solche Anlage mitbringen muss. Nun gut, der Preis muss auch noch stimmen, aber dazu später mehr. Seit einigen Monaten bietet Bowers & Wilkins die Weiterentwicklung an, das Zeppelin Air. Aber was hat es mit AirPlay eigentlich auf sich?

Via AirPlay lassen sich Musik und Videos über WLAN an die verschiedensten Geräte streamen, zum Beispiel das AppleTV oder eben eine geeignete Soundanlage. Unterstützt werden neben iOS-Geräten auch Mac-Computer, über einen Klick schaltet man bei allen Geräten von den internen Lautsprechern auf das AirPlay-Gerät um.

Zuvor muss das Zeppelin Air natürlich aufgebaut werden, was aber leichter kaum sein könnte, denn eigentlich muss nur das Netzkabel eingesteckt werden. Um AirPlay zu nutzen, muss man sich zunächst mit seinem Heimnetzwerk verbinden, wozu man zunächst einen Computer mit dem mitgelieferten LAN-Kabel verbinden muss. Die eigentliche Einrichtung erfolgt dann über einen Browser, selbst mit der englischsprachigen Beschreibung war das in weniger als fünf Minuten erledigt.

Ganz schön laut…
Auf zum ersten Soundcheck: Laut. Das Gerät war auf Maximallautstärke eingestellt, was besonders schlecht ist, wenn man mit dem Kopf direkt daneben sitzt. Aber gut, die Lautstärke ist schnell eingestellt und der Musikgenuss kann beginnen. Mein erster Eindruck ist leicht zu beschreiben, er war einfach nur gut.

Ich bin längst kein Audio-Fachmann, habe aber schon so einige Soundanlagen gehört. Die waren zum Großteil deutlich günstiger als das Zeppelin Air, klangen aber auch nicht ganz so toll. Meiner Meinung nach ist die Musik einfach ausgewogen, mit genügend Bass und guten Höhen und Tiefen. Auf einen Equalizer oder sonstigen Kram wird übrigens verzichtet – man spielt einfach die Musik ab.

Kommen wir zur Technik. Laut Angaben des Herstellers dient die besondere Form nicht nur dem Design, sondern auch der Schallabstrahlung. Durch etwas kleinere Mid-Range-Lautsprecher im Vergleich zum Vorgänger bietet das Zeppelin Air einen noch offeneren, natürlicheren Klang. Hinzu kommen Hochtöner und Bass, insgesamt steht eine Ausgangsleistung von 4 x 25 und 1 x 50 Watt zur Verfügung.

Auch wenn ich von AirPlay sehr begeistert bin und eigentlich nur noch diesen Weg nutze (das Zeppelin Air kann sogar per WLAN aus dem Standby geweckt werden), kann man Geräte natürlich auch noch auf herkömmliche Weise anschließen. Über den Dock-Anschluss wird beispielsweise auch von kleineren iPods Musik abgespielt, auch werden Apple-Geräte über diese Schnittstelle geladen.

Neben einer AUX-Buchse und einem Composite-Video-Ausgang zur Videowiedergabe an angeschlossenen Monitoren oder Fernsehern bietet das Zeppelin Air auch einen USB-Anschluss. Darüber kann man nicht nur Musik vom Computer streamen, sondern auch gleich sein angeschlossenes iPhone, iPad oder einen iPod synchronisieren.

Lob von den Fachleuten
Da ich in meinem Wohnzimmer nicht die Möglichkeiten für ausführliche Akustik-Tests -abgesehen vom normalen Hörgenuss – habe, will ich an dieser Stelle noch einmal auf einige Testberichte von Fachmagazinen zurückgreifen. Die video HomeVision lobt: „Das aktive 2.1-Lautsprechersystem überzeugt auf ganzer Linie und beschallt auch Räume mit schwieriger Akustik fast mühelos“. Connect lobt den hervorragenden Klang, die hohe Lautstärke und natürlich die hochwertige Verarbeitung. In der HiFi Test TV-Video heißt es: „Sie wollen es modern, sie wollen es stylish, und sie wollen, dass es gut klingt? Dann gibt es wahrlich nur ganz wenige Optionen – der Zeppelin Air ist eine der spannendsten davon. Die intelligent und sorgfältig überarbeitete Version des Zeppelin-Klassikers bietet nicht nur deutlich verbesserten Klang, sondern auch den legeren Komfort des drahtlosen Musik-Streaming.“

Eben dieses Streaming hat in meiner rund dreiwöchigen Testphase übrigens zwei, drei mal gezickt. Es ließ sich einfach keine Verbindung mehr zum Zeppelin Air herstellen, es musste erst vom Strom getrennt werden. Ob dieses Problem nun am Gerät selbst, am WLAN oder der Basisstation lag, konnte ich allerdings nicht herausfinden.

Im Handel ist das Zeppelin Air für 598 Euro (Amazon-Link) erhältlich. Das ist natürlich eine Stange Geld, man bekommt aber auch einiges geboten – gerade AirPlay ist einfach eine tolle Geschichte und alternativen Optionen wie Bluetooth-Streaming meilenweit voraus. Ich jedenfalls möchte das Zeppelin Air nicht mehr missen. Bei Amazon gibt es von den Kunden übrigens „nur“ vier Sterne. Man beklagt sich über nicht funktionierende Sonderzeichen im WLAN-Kennwort und teilweise auch über größere Verbindungsprobleme per WLAN, die ich – bis auf wenige Einzelfälle – mit meiner AirPort Extreme Basisstation aber nicht reproduzieren oder nachvollziehen konnte.

Kommentare 66 Antworten

  1. Schönes Gerät.
    Ein bekannter von mir hat die Version ohne AirPlay, welche aber auch eine hervorragende soundqualität hat.
    Aber es ist einfach zu teuer!
    Wenn ich für das gleiche Geld auch ein iPad 2 Kriegen kann, nehm ich wohl
    Iieber das iPad! Damit kann man deutlich mehr, und dafür würde ich auch die grauenvolle soundqualität vom iPad durchgehen lassen.
    MfG Martin

      1. Also, eigentlich meint ich das im Vergleich mit anderen mobilen Geräten.
        Wenn das iPad sogar schlechter in Sachen soundqualität abschneidet als irgendsoein Handy, dann denke ich für meinen Teil, dass die Quali
        Wirklich schlecht ist.
        Natürlich ist das iPad nicht mit irgendwelchen HiFi-Anlagen zu vergleichen, aber mit anderen mobil-Geräten denke ich schon.

        1. Das glaube ich nicht. Das iPad 2 ist mindestens doppelt so laut wie ein iPhone und es gibt kein Rauschen/Kratzen. Ich war von der Qualität sehr überrascht obwohl das iPhone auch nicht schlecht ist. Natürlich sprechen wir hier von keinem Zeppelin.

    1. Und darum hab‘ ich mir z.B. das Creative ZiiSound D5 gegönnt… Kostet nur 220 Ocken und arbeitet zwar nicht mit AirPlay (sondern Bluetooth), aber mit iPhone/iPad und auch meinem Zweithandy und Laptop einwandfrei. Der Klang ist für die Größe wirklich gut und das Ding „lauert“ bei mir im Wohnzimmer, bis ich es über eines der Devices mit Musik versorge. ;0)

      Und wer’s noch billiger möchte, greift zum Creative D200 um dzt. 84 Euronen. Selbe Funktion, aber ohne Dock und klanglich nicht ganz so gut (für Preis und Größe aber immer noch toll).

      1. @ Gerraldo: guter Tipp! Aber kannst Du mal berichten, was Deine Entscheidungskriterien waren? Ich bin nämlich auch gerade auf der Suche nach einem guten kabelkosen Sounddock. Der Zeppelin ist toll aber mit meiner Geldbörse leider inkompatibel. Daher hatte ich mir gerade den Foxl (ähnlich der Jawbone Jambox) ausgeguckt, ebenfalls mit Bluetooth. Hattest Du den auch im Visier? Oder kann jemand mal aus der Praxis berichten?

        1. Na ja, ich wollte einfach ein kabelloses Soundsystem (WiFi od. Bluetooth) das ich unkompliziert wo aufstellen kann und das ich dann jeweils mit dem Device meiner Wahl kopple. Es sollte relativ kompakt sein (damit man es zur Not auch mal wo mitnehmen kann), um die 200 € kosten und möglichst gut klingen (iPhone-Dock wäre ein Plus).

          Das foxL v2 ist sicher auch ein interessantes Gadget, wenn Portabilität im Vordergrund steht (klein, leicht und mit Akku), aber bei meinen Kriterien schien das Creative ZiiSound D5 die Ideallösung zu sein.

          Und ich bin auch sehr zufrieden mit meiner Wahl – Klang ist (für Preis und Größe) sehr gut, die Optik ebenfalls und es verrichtet bereits seit einigen Monaten völlig störungsfrei seinen Dienst (das Koppeln geht ruckzuck und die übrige Zeit wartet es im Standby)! ;0)

          1. Ich hab gerade noch mal bei Amazon gelesen – man muss einen Sender ins IPhone stecken, damit das Sounddock funktioniert? Wieso denn, das IPhone hat doch Bluetooth! Ist so etwas bei allen Wireless-Speakern in Verbindung mit dem IPhone nötig oder eine Besonderheit der Creative-Variante?

          2. Wegen des foxL… Wenn ich eine portable Lösung suchen würde, wäre es sicher interessant, aber ich wollte ein größeres Gerät (das ich zur Not auch mal woanders hin transportieren kann – max. 1-2x pro Jahr). Das ZiiSound kann auch nur mit Steckdose betrieben werden, während das foxL ja einen Akku hat.

            Das foxL ist was für die Hosentasche, das ZiiSound eher für die Sporttasche… ;0)

          3. Der Sender ist nicht wirklich nötig und ich verwende ihn auch nicht. Damit würde nur ein spezieller Codec unterstützt/verwendet, der noch besseren Sound bieten soll (?!). Ich verbinde immer ganz normal über die iOS-eigene Bluetooth-Lösung und das klappt prima! ;0)

  2. Super bericht! Habe schon öfters überlegt mir eine anlage mit airplay zu kaufen und bin auch auf den zeppelin air gestoßen, aber der preis ist einfach heftig.

  3. Alter Schlappen 600€ isn batzen Geld! Ob das lohnt möchte ich fast vom Musikgeschmack abhängig machen. Wo klassikfans sicherlich mit satten und klaren definierten tönen auf ihre kosten kommen, langt dem technofreak auch ein netter bass..dem headbanger wohl eine angenehme mischung. Ich bin zB schon mit einer soundbar (philipps 200€) zufriedenzustellen, wofür mir jeder klassikfan ne ohrfeige geben würde 🙂 letztlich zählt das nötige gleingeld, wobei man sagen muss, dass es auch anlagen gibt bei der ein lautsprecher schon mehr kostet als die ganze hier gezeigte anlage 🙂

  4. Also ich habe ein Zeppelin Air und muß sagen, es ist jeden Cent wert. Klang und Verarbeitung sind über jeden Zweifel erhaben. Es ersetzt bei mir die komplette Heimstereoanlage.

  5. Entweder ihr macht echt ne Menge Kohle mit dem Blog und kauft euch das Ding einfach mal so zum testen: Dann hab ich den falschen Job! Oder ihr bekommt das Ding „geschenkt“ zum testen, dann wurde ich es wohl auch in den Himmel loben und den Preis nur beiläufig erwähnen. Ich schließe mich meinen Vorrednern an und Sage es ist für einen Normalverdiener zu teuer und die, die es sich leisten könnten empfehle ich ein „paar Euro“ mehr auf den Tisch zu legen, um gleich eine richtige Anlage mit AirPlay zu kaufen!

      1. Die meisten Sachen die in Zeitschriften, Fernsehsendungen etc. bekommen die Sachen die sie Testen vom Hersteller bereitgestellt. Ich versteh die Aufregung nicht. Wenn hier ein schlechtes Produkt gut geredet werden würde, würde ich es ja verstehen.

  6. Muss ich Oiii zustimmen 😀 schon iwie peinlich! Da Kauf ich mir für den Preis doch lieber nen AV Receiver und hab dazu digitalen Sound mit iPod Anbindung oder WLAN Verbindung

      1. Ok dem stimme ich zu trotzdem würde ich das Ding verschachern und nen anständiges soundsystem kaufen und damit kann ich sicher noch meine Nachbarschaft beschallen 😀

        1. Schon klar, aber Du vergleichst Äpfel mit Birnen… für 600€ wird es schwierig einen vernünftigen Satz Lautsprecher (zumal von Teufel) und einen ordentlichen AV-Receiver zu bekommen.
          Also ich habe mir gerade ein Paar Teufel LT3 Extreme und einen Onkyo TX-NR609 gekauft. Toller Sound, aber mit dem Preis eines Zeppelin Air wäre ich da nicht weit gekommen…

          1. Absolut korrekt ! Dennoch lege ich dann bisschen mehr drauf für eine RICHTIGE Anlage wo der Name für sich spricht wie ein „600€-Abklatsch“ soundstation 😉

          2. Wie Ich2k schon erwähnte…..
            Dann lieber noch was zuzahlen und was vernünftiges haben was dazu noch universel einsetzbar ist …. Ob tv – pc – Konsole usw 🙂

        2. Dazu möchte ich noch hinzufügen, dass TEUFEL Soundsyteme für ihren TEUFLISCHEN Sound bekannt sind 😉 Bullen – Garantie 😉 kleiner Spaß 😀

        3. Ein Canton 5.1 Boxen Set, in Kombination mit einem Yamaha Receiver, welcher via optischem Audio Kabel mit dem Apple TV 2 und einem ordentlichen W-Lan Router verbunden ist, kann man jedoch auch als „das einzig Wahre“ bezeichnen;) dazu noch die hauseigene Apple Remote App auf iPhone und iPad, und der audiophile Musikliebhaber kann von jedem beliebigen Raum im Haus, seine „echte Musikanlage“ im Wohnzimmer steuern.., angefangen bei der Lautstärke, bis hin zum nächsten Album, Podcast, etc.!

          1. Hauptsache jeder hat für seinen Anspruch das Richtige gefunden, ist auch immer eine Frage des Geldes.., doch da schließe ich mich deinem obigen Kommentar absolut an.., „lieber ein bißchen mehr drauf legen und eine vollwertige Anlage“ sein eigen nennen – welche im Blu Ray Heimkino und auch beim Musik hören herausragenden Klang bietet! Hast auch ne tolle Kombi, empfehle dir spätestens mit Apple TV 3 aufzurüsten.., wenn für HD Filme endlich das 1080p Signal unterstützt wird;) feine Sache, diese Integration des Apple TV’s im Wohnzimmer.., weiterhin viel Spass mit dem Onkyo und dem Set des Teufels;) Gönn deinen Nachbarn mal ne Bass Massage am Wochenende 🙂

  7. Sehr guter Testbericht!! Bin seit Mai auch im Besitz des ZeppelinAir. Seit ich allerdings das iPhone4S habe funktioniert Airplay nicht mehr. Wohlgemerkt:nur mit dem 4S.Mit meinem ipad ist es kein Problem. Wenn ihr schon so einen guten Draht habt, das B&W euch das Ding zum testen überläßt, könntet ihr ja mal nachfragen wann der Fehler beseitigt wird. Auf meine Nachfrage wurde leider nur ausweichend reagiert.

      1. ich habe auch seit einigen Monaten den Zeppelin Air (toller sound, kompaktes und schönes Gehäuse) und hatte bisher auch keinerlei Probleme.

        Nun aber zum nun vorliegenden Problem, dass erst besteht seitdem ich auch mein iPhone 4S bekommen habe. Immer wenn das iPhone 4S via WLAN ins heimische Netzwerk eingebucht ist und mittels AirPlay mit dem Zeppelin Air verbunden ist, stoppt die Tonwiedergabe nach spätestens 1-1,5 Minuten und dann verschwindet nach weiteren 30-60 Sekunden das AirPlay-Logo vom Display. Der Zeppelin ist aber (zeigt er durch die lila Leuchtdiode am Dockarm an) eigtl. noch immer mit dem heimischen Netztwerk verbunden. Versucht man nun eine alternative AirPlay Wiedergabe mit dem iPad 2 (ja, auch mit iOS5) oder Mac (Lion+iTunes: beides aktueller Stand) schlägt auch das fehl, denn auch hier ist das AirPlay Logo nicht auf dem Screen zu finden.

        Schalte ich jetzt beim 4S WLAN aus, schalte den Zeppelin Air kurz aus und wieder an, geht alles auf allen bisherigen Geräten (außer dem 4S) einwandfrei.

        Es ist so, als wäre das 4S eine Art „Störquelle“ fürs Netztwerk bzw. dem Zeppelin Air.
        (surfen, downloads etc. ist aber kein Problem mit dem 4S im heimischen Netzwerk und funktioniert tadellos, wie es auch schon immer war, mit parallel eingebuchtet Geräten. Hier kommt es also zu keiner Störung. Es betrifft „nur“ AirPlay!!!)

        Ich habe zuerst mit Bower&Wilkins telefoniert und dort ist der Fehler bekannt und schon von vielen berichtet/beanstandet worden. Ihre erste Frage war auch gleich: haben Sie ein iPhone 4S? B&W hat den Fehler Apple bereits mitgeteilt, denn auch von anderen Herstellern von AirPlay Produkten gab es mittlerweile genau dieses Fehlermeldungen. Es ist also definitiv kein Bowers & Wilkins Fehler (der Zeppelin Air funktioniert ja auch mit allen anderen iOS-Geräten mit iOS 5 und mit Macs). Ich weiss nicht, was Apple da wieder verbockt hat, aber es liegt nunmal echt am 4S. Ich habe es jetzt mit 3 weiteren iPhone 4S (2 von Freunden + 1 vom Nachbarn) ausprobiert um auszuschliessen, dass es an meinem 4S evtl. liegt (meins ist direkt von Apple, und die 3 Alternativgeräte sind von vodafone, Telekom und O2). Ergebnis war/ist dasselbe, bei Allen der gleiche Fehler und bringt das ganze AirPlay im Netztwerk zum Erliegen.

        Apple hab ich auch angerufen, aber da wurde der Fehler nur aufgenommen und mir nur vorgeschlagen mein 4S auszutauschen. Als ich meinte, dass das nichts bringt, weil das bei Allen so sei, wurde man patzig und es hiess nur: uns ist der Fehler nicht bekannt und wenn ich es nicht austauschen lassen möchte könne man mir auch nicht weiterhelfen. Das Beste war, das der Typ von der Hotline nicht mal bowers&wilkins kannte. Ich meinte nur zu ihm: besuchen sie mal einfach ihren eigenen online- oder apple-store. Dann hab ich das Gespräch beendet.

        Nun war ich gestern bei dem Mann einer Bekannten, der ein AirPlay Dock von harman kardon hat. Zuerst mit dem iPad 2 verbunden, kein Problem. Dann mit seinem iPhone 4, kein Problem. Dann mit meinem 4S = bautz, wieder stoppte die Wiedergabe und das AirPlay Logo verschwand und war anschliessend auch auf keinem der andern Geräte mehr zu sehen. Also alles genauso wie daheim beim Zeppelin Air.

        ES IST ALSO EIN GRAVIERENDER FEHLER SEITENS APPLE UND NUR VOM iPHONE 4S

        Wer auch ein 4S hat und auch diese Probleme damit hat, sollte bitte unbedingt Apple anrufen und dies melden, denn die scheinen immer erst was zu unternehmen, wenn mehrere eine gleiche Art von Fehler melden. 🙁

        1. ps: fast vergessen, ein Zurücksetzten (mehrfach gemacht) des Zeppelin Air brachte natürlich gar nichts. Und b&w hat es mit 30 iPhone 4S getestet und es betrifft ALLE, wer also meint er habe mit der Kombi 4S + Zeppelin Air (oder anderem AirPlay Dock) keine Probleme lügt schlicht und ergreifend. Auf der Apple US Support Seite häufen sich die Fehlermeldungen diesbezüglich auch mittlerweile. Dass das hierzulande vielleicht noch nicht sofort bemerkt wurde ist wohl einfach der mangelnden Verbreitung von AirPlay Empfänger wie dem Zeppelin Air usw. geschuldet.

          1. Ganz genau so ist es bei mir. Danke für die exakte Ausführung. Eines gibt es noch von meiner Seite zu ergänzen: AirPlay über mein 4S und appleTV läuft problemlos.

            Habe bei Apple nicht nachgefragt da ich mir schon solche Antworten gedacht habe die du bekommen hast. Gibt es auch eine online Möglichkeit bei Apple um sich zu beschweren? Auf der HP finde ich leider nichts.

  8. Ich kann hier einige Kommentare nicht nachvollziehen. 600€ ist natürlich viel Geld, aber es gibt genug Leute denen guter Klang was Wert ist und die gerne bereit sind das Geld zu bezahlen. Jeder der die Air Zeppelin schon mal gehört hat, weiß wie gut sie klingt. B&W kann halt gute Boxen bauen und die kosten halt ein bisschen mehr.

  9. Die Frage ist doch Wem eine kleine, etwas überteuerte 2.1 Anlage ausreicht und wem nicht. Mal Ganz ehrlich ich könnte mit dem Ding nichts anfangen, da ich irgendwoe nicht mit diesem Design zurechtkomme: Die Lautsprecher sind räumlich nicht von einander trennbar und passen daher nicht im geringsten zu meinem Computermonitor, denn ich würde ja nicht gerne das gerät hinter meinen bildschirmstellen nur damit ich sowohl meinen monitor noch sehen kann als auch die Töne wirklich von rechts und links kommen so wie sie sollten und musik höre ich meistens wenn ich am rechner sitze 😉

  10. Danke für den Testbericht. Hab schon länger mit dem Zeppelin ohne AirPlay geliebäugelt. Eine Frage hätte ich aber noch: Ich benutze Napster auf meinem iPhone. Würde das abspielen über den Zeppelin auch funktionieren?

    1. mit einem Trick kannst du jeglichen Sound von Apps via AirPlay abspielen lassen, auch wenn es die App. eigtl.(noch) nicht unterstützt.

      1. Zeppelin Air einschalten und sich ins heimische WLAN einbuchen lassen (max. 30 Sekunden)
      2. WLAN beim z.B. iPhone, iPad, iPodtouch einschalten.
      3. die Musikwiedergabe über Apple Musik App. starten und via Airplay-Button mit dem Zeppelin Air verbinden. Dann drückst du nach erfolgter Musikwiedergabe einfach auf Pause.
      4. die App. starten, von der du die AirPlay Wiedergabe jetzt wünschst. Und siehe da, die Tonausgabe der App. erfolgt über den Zeppelin Air und nicht über den im Gerät verbauten Lautsprecher. Die Apple Musik App. kann dann natürlich via Doppelklick auf den Homebutton und durch wegXen geschlossen werden.

      Nutze das gerne bei Spielen, kommt echt super 🙂

  11. Viel zu teuer, tolle Alternativen mit wirklich gutem Sound sind die Sonos Play 3 und Play 5 (gerade bei Saturn im Angebot) der Sound ist mit Bose vergleichbar und das ihome iw1 alle ab 299

    1. Sonos ist nicht billiger – aber echt super.
      Ist allerdings kein stand-alone-Gerät sondern ein System. Man braucht also im Zweifel noch die Bridge und ne NAS, sonst ist man recht kastriert unterwegs.
      Denn die Airplayfunktion ist noch nicht das Gelbe vom Ei

  12. Ist es möglich den iphone halter abzumachen? Ich würde die anlage nämlich sowieso nur über airplay betreiben und ich finde den halter iwie häßlich.

    1. Nein, ist natürlich nicht möglich. Dient zur Stromversorgung und beinhaltet eine Leutdiode, die je nach verwendeter Funktion in verschieden Farben leuchtet und den Status so anzeigt.

      1. Schade. Dann werd ich mich wohl nach anderen Airplay Systemen umschauen müssen. Weiß zufällig jemand wie teuer die loewe air speaker sind? Habe was von 750€ gehört.

        1. Gibt es eigentlich irgentwelche „billigen“ air play Empfänger, an die einfach ein Klinkenausgang – oder Ähnliches – anstecken kann?
          Ich habe bereits eine gute (für mich ausreichend ^^) Stereoanlage, und will trotzdem airplay nutzen können.

  13. Also ich hab mir die Zeppelin Air vor etwas über einem halben Jahr gekauft. Hat schon auf der einen oder anderen Party gedient. Ich finde die Qualität unschlagbar und finde es phänomenal das man satt Musik im Hintergrund hören, und sich trotzdem noch gut unterhalten kann. Merkwürdig, ist aber so!
    Es war für mich die beste HIFI Anschaffung die ich bisher getätigt habe!

  14. Danke für Eure Kommentare, denn ich überlege mir auch den Zeppelin Air zu kaufen. Deshalb meine Frage an Euch: Ich habe eine coole Wecker App auf meinem iPhon (noch 3GS). Funktioniert der Wecker dann auch über Air, wenn es angedockt ist bzw. nicht? Wird dann der Air automatisch aus den standby geweckt? Sinn sollte sein, das die Weckfunktion echt laut sein sollte, dass ich auch wirklich aufwecke, auch wenn das iPhon nicht neben dem Bett liegt…

  15. Ach so, noch etwas.. hat jemand Erfahrung mit dem „iHome iA100 Bluetooth-Stereosystem mit App Enhancement und Bongiovi Acoustics DPS“ bzgl des Klangerlebnisses zum zeppelin? Im Apple-shop wird ja geschrieben, dass es eine vollwertige Stereoanlage sei..

  16. Einen AirPlay Lautsprecher gibt es jetzt auch von Ceratec. Der neue CeraAIR Two begeistert durch Optik und Qualität, hergestellt und entwickelt in Deutschland. Weitere Infos auf der Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de