AmpMe: Kostenlose App macht aus mehreren iPhones ein Multiroom-System

Fabian Portrait
Fabian 07. Januar 2017, 17:45 Uhr

Ihr trefft euch spontan mit mehreren Freunden und habt keine passende Musik-Anlage für die ganze Wohnung? Dann könnte AmpMe die Lösung sein.

AmpMe 1

Ganz neu ist AmpMe (App Store-Link) für iPhone und iPad sowie auch für Android-Geräte nicht. Die praktische App ist schon seit einiger Zeit im App Store verfügbar, wurde nun auf der CES in Las Vegas aber groß von ihren Entwicklern vorgestellt. Die Idee ist einfach und genial: Mehrere Smartphones oder Tablets können sich mit der App zusammenschließen, um gemeinsam Musik abzuspielen.

Während es bisher nur möglich war, Geräte von einem Hersteller zu einem System zusammen zu schließen, sei es per Bluetooth wie bei den UE-Lautsprechern von Logitech oder per WLAN wie bei bekannten Multiroom-System wie Sonos, ist das mit AmpMe auch herstellerübergreifend möglich. In erster Linie werden hier nämlich nicht Lautsprecher gekoppelt, sondern einzelne iPhones, iPads und Android-Geräte.

So einfach funktioniert AmpMe

Die Idee ist brillant und einfach zugleich: Nach der Installation von AmpMe kann man eine Party starten, an die sich weitere Geräte mit der gleichen App anschließen können. Der Host bestimmt die Musik, die danach per WLAN oder alternativ auch über das Mobilfunknetz an verbundenen Geräte übertragen wird. Diese geben die Musik dann ganz gewöhnlich über die internen Lautsprecher oder eben über den direkt mit dem Gerät gekoppelten Lautsprecher wieder.

Damit ist es absolut kein Problem, verschiedene Lautsprecher zu nutzen. Egal ob man mit einem iPhone einen Bluetooth-Lautsprecher verwendet, ein anderes Android-iPhone per Kabel an die gewöhnliche HiFi-Anlage anschließt oder bei großen iPad Pro die internen Lautsprecher nutzt - mit AmpMe werden alle Geräte miteinander verbunden.

AmpMe 2

AmpMe soll die Musik automatisch synchronisieren, was im WLAN auch erstaunlich gut funktioniert. Sollte es dennoch einmal zu Verzögerungen kommen, kann man diese mit einem Schieberegler manuell anpassen. Das funktioniert gut und ist alles andere als kompliziert.

Etwas schade ist lediglich die Tatsache, dass momentan noch nicht alle bekannten Wiedergabequellen unterstützt werden. Neben der Wiedergabe der Musik-Bibliothek des iPhones kann man über AmpMe aktuell nur auf SoundCloud und YouTube zugreifen, andere Dienste wie zum Beispiel Spotify werden noch nicht unterstützt. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich das ja bald?

Erstaunlich ist jedenfalls, dass AmpMe kostenlos angeboten wird. Einen Haken gibt es dabei noch nicht, denn die Entwickler wollen zunächst einmal eine breite Nutzerbasis aufbauen und können sich momentan noch auf rund 10 Millionen US-Dollar "ausruhen", die von Wagniskapitalgebern in das Start-Up investiert wurden.

Teilen

Kommentare10 Antworten

  1. Mr.Rollmann sagt:

    Funzt wirklich gut! ??

  2. Supermic sagt:

    Auf iPhone 7 Plus und iPad mini geladen. Klappt! ABER: auf iPad Sprache korrekt auf Deutsch, auf dem iPhone jedoch nur auf Chinesisch!?? ? Jemand ne Idee wo man das anpassen kann?? Danke!

  3. WolfDa sagt:

    Danke für den Tipp ??????

  4. Gregorie sagt:

    Verbinden und tollen Klang genießen…nicht!

  5. Sarotti sagt:

    Frage: auf was -außer Musik- greift die App denn sonst noch zu? ?

  6. nec sagt:

    In meinen Augen ohne Zugriff auf Spotify und Amazon Music leider nicht mehr zeitgemäß.

  7. Michivoren sagt:

    Problematisch ist auch das in meiner Liste sofort fremde Geräte gefunden wurden, zb. Petras IPhone und auch angezeigt wird welches Lied gerade angespielt wird. Mein Gerät erschien dann natürlich auch ich in der Liste… kann man das nicht irgendwie abschotten? Bzw. ist es dann wirklich nur auf das heimische WLAN begrenzt und keiner kommt rein ?!

    • Michivoren sagt:

      Hat aber super geklappt und Sound auf IPhone 7 und IPad Pro lief ohne Verzögerung, auch das stoppen ging sofort

  8. Isso sagt:

    Zugriff auf Standort notwendig. iPad nur im Hochformat. Kein Spotify etc.
    Da bleibe ich lieber bei Airfoil und höre nur eigene Musik, schnell wieder gelöscht.

  9. Chat Deluxe sagt:

    Cool das ist cool

Kommentar schreiben