Birzzle Fever: Rasantes Match-3-Spiel als perfektes Freemium-Beispiel

Kategorie , , , - von Mel am 27. Jun '14 um 15:00 Uhr

Die Macher von Halfbrick sind sonst für ihre beliebten Games Jetpack Joyride und Fruit Ninja bekannt. Mit Birzzle Fever werden sie sich aber wohl keine Freunde machen.

Birzzle FeverBirzzle Fever (App Store-Link) steht schon seit einigen Monaten als kostenlose Universal-App im deutschen App Store bereit, hat aber vor wenigen Tagen ein erneues Update bekommen. Die 31,1 MB große Applikation erfordert für die Installation mindestens iOS 4.3 oder neuer und ist vollständig in deutscher Sprache spielbar.

Im Grunde genommen ist Birzzle Fever ein relativ einfach gehaltenes Casual Game im Stil eines Match-3-Games, in dem mindestens drei Elemente der gleichen Farbe miteinander verbunden oder angetippt werden müssen, um diese vom Bildschirm zu löschen. Auch Birzzle Fever verfolgt genau dieses Ziel, hinzu kommt noch ein Zeitfaktor von einer Minute, in der ein immer wiederkehrendes Level möglichst erfolgreich absolviert werden muss. 

Mit Hilfe eines sogenannten Supervogels, der zu Beginn ausgewählt wird und der je nach Ausführung über spezielle – und aufrüstbare – Fähigkeiten verfügt, geht man in die zu absolvierenden Level. Dort warten für besonders große Combos auch Bonus-Items wie Bomben, Geldmünzen oder ein kleiner Zeitbonus.

Zudem hält Birzzle Fever kleine Motivationen in Form von Missionen bereit, mit deren Hilfe man in neue Level aufsteigen kann. „Zerstöre mindestens 200 Vögel“ oder „Schieße drei Bomben in einer Partie ab“ sind nur einige der Beispiele, mit denen man sich langsam, aber sicher nach oben arbeiten kann.

Aber auch schon an diesem Punkt kommt die Freemium-Maschinerie mit all ihren Raffinessen in Gang. Neben einzusammelnden Goldmünzen gibt es auch noch eine zweite Währung in Form von Edelsteinen, die dafür sorgen kann, dass bestimmte Vergünstigungen schon vorher freigeschaltet werden können. Ebenfalls mit von der Partie sind Leben in Form von roten Herzen: Jedes neue einminütige Spiel kostet ein Herz. Hat man alle Herzen aufgebraucht, muss gewartet werden, bis wieder neue Leben zur Verfügung gestellt werden – oder man greift ins Portemonnaie und zahlt diesen Vorgang mit barer Münze.

Spätestens an dieser Stelle war für mich klar, dass Birzzle Fever keinen Spielspaß beim Nutzer erzeugen, sondern nur die Geldsäcke der Entwickler und Publisher füllen soll. Für ein relativ einfach gehaltenes kleines Match-3-Game, das pro Runde nur etwa eine Minute dauert, können nahezu endlos verschiedene In-App-Käufe mit Preisen zwischen 1,79 und 8,99 Euro erstanden werden, darunter Edelstein-Pakete, Tapferkeits-Marken, unbegrenzte Benutzung von Gegenständen, eine Frucht des Glücks, Herzen im Riesenpack, und und und… Wer hier auch nur einen Cent ausgibt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Kommentare4 Antworten

  1. Sebastian sagt:

    Das gebe ich dir recht -.- echt schade um Halfbrick die haben schon so coole spiele gemacht

    [Antwort]

  2. silli222 [iOS] sagt:

    Das Spiel ist Spitze! Aber man kommt dann wirklich ohne Zukauf nicht weiter. Und das fällt aus!

    [Antwort]

  3. Ausschlag sagt:

    Gerne mehr Verrisse. Das erinnert mich an die mitunter höchst kritische Berichterstattung des PC Jokers, der ja leider nicht den Erfolg hat den er verdiente. Ich glaube, die haben sich allgemein zu undiplomatisch verhalten, Ärger wegen zensierten Spielen und so, und darum gibt es Sie momentan glaube ich gar nicht mehr.

    [Antwort]

  4. gerraldo sagt:

    Wie wär’s mit dem UNSPIEL der Woche als neue Rubrik?! ;0)

    [Antwort]

Kommentare schreiben