Tagged: Augmented Reality

14 Jul

10 Kommentare

Ingress: Augmented-Reality-Spiel von Google jetzt auch im App Store

Kategorie: appTest, iPad, iPhone, Spiele, Top-Thema - von Mel um 15:50 Uhr

Da ich mich mit dem Android-System nicht beschäftige, wusste ich bis dato nicht, dass Ingress dort große Erfolge feiert. Nun gibt es das Spiel auch für iOS.

Ingress 1 Ingress 2 Ingress 3 Ingress 4

Bisher war das Augmented-Reality-Spiel, das aus der Feder von Google stammt, nur für das eigene Betriebssystem Android zu haben. Nun hat sich der Konzern jedoch entschlossen, auch iOS-Nutzer an diesem äußerst erfolgreichen Titel, der im Android-System mehr als vier Millionen Downloads zählte, teilhaben zu lassen. Ingress (App Store-Link) lässt sich als kostenlose Universal-App auf alle iPhones, iPod Touch und iPads laden, die mindestens iOS 5.0 installiert sowie knapp 44 MB an freiem Speicherplatz bereithalten. Alle Inhalte von Ingress stehen bisher nur in englischer Sprache bereit. Weiterlesen

23 Jun

3 Kommentare

Ghostbusters Paranormal Blast: Virtuelle Monsterjagd mit Augmented Reality derzeit gratis

Kategorie: appSale, iPad, iPhone, Spiele - von Mel um 13:31 Uhr

Die Ghostbusters sind sicherlich einem breiten Publikum bekannt. Nun lässt sich ein Augmented Reality-Game, Ghostbusters Paranormal Blast, kostenlos laden.

Ghostbusters Paranormal Blast 1 Ghostbusters Paranormal Blast 2 Ghostbusters Paranormal Blast 3 Ghostbusters Paranormal Blast 4

Ghostbusters Paranormal Blast steht als Universal-App (App Store-Link) im deutschen App Store bereit und lässt sich derzeit gratis auf eure iPhones, iPod Touch und iPads laden. Für die Installation der knapp 51 MB großen Anwendung solltet ihr mindestens über iOS 4.3 oder neuer sowie ein iPhone 4, iPod Touch der 4. Generation oder ein iPad 2 verfügen.

Das Prinzip von Augmented Reality ist sicherlich mittlerweile bekannt: Durch Verschmelzung von realen Ansichten, bei denen die Kamera des Gerätes genutzt wird, sowie durch die App vorgegebenen Inhalten wird ein ganz neues Erlebnis geschaffen. Augmented Reality wird unter anderem von Navigations-Apps wie Navigon angewendet, aber auch für die Darstellung von 3D-Objekten, zum Beispiel, um mit der IKEA-App Möbel schon einmal in den eigenen vier Wänden zu platzieren. Weiterlesen

06 Mai

4 Kommentare

Quargo: Neue Augmented Reality-App vermischt Fiktion mit Realität

Kategorie: appRelease, iPad, iPhone, Top-Thema - von Mel um 19:27 Uhr

Zum letzten Mal war ich von einer AR-App begeistert, als ich mittels eines QR-Codes einen Jumbojet auf dem Bett platziert hatte. Quargo geht noch einen Schritt weiter.

Quargo 2 Quargo 3 Quargo 1 Quargo 4

Mit der kürzlich erschienenen kostenlosen Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad lassen sich verschiedene witzige Augmented Reality-Objekte platzieren, QR-Codes ausdrucken und anbringen, eigene Objekte generieren, sowie Fotos aus der App heraus mit dem integrierten AR-Objekt schießen. Solltet ihr unterwegs sein, könnt ihr Quargo (App Store-Link) notfalls auch noch aus dem mobilen Datennetzwerk laden – eine App-Größe von etwa 44 MB macht es möglich.

Waren Augmented Reality-Apps bisher immer nur kleine Spielereien, bei denen man bestimmte Objekte mittels eines ausgedruckten QR-Codes generieren konnte, haben sich die Entwickler von Quargo weitere Gedanken gemacht, und diese zukunftsträchtige Technologie noch ein wenig weiter voran gebracht. Nach der Installation von Quargo sollte der neue Nutzer zunächst die Website von Quargo unter www.quargo.net besuchen, um dort ein eigenes Konto zu erstellen. Denn nur mit einem eigenen Account lassen sich später auch eigene, nutzergenerierte QR-Codes und Objekte erstellen und verwenden. Weiterlesen

13 Dez

3 Kommentare

AR Defender 2: Tower Defense-Game mit Augmented Reality- & WiFi-Features

Kategorie: appRelease, iPad, iPhone, Spiele - von Mel um 09:11 Uhr

Dass Augmented Reality ein nicht uninteressantes Feature in der mobilen Gaming-Welt ist, beweist der neue Titel aus dem Hause Square Enix.

Wer ein Tower Defense-Spiel schon immer in die eigenen vier Wände, ins Café oder ins Büro verlegen wollte, sollte sich die just erschienene Universal-App AR Defender 2 (App Store Link) genauer ansehen. Das Spiel ist in deutscher Sprache verfügbar, und gratis im App Store downloadbar.

Ziel dieses bunten Games ist es, wie es sich für ein ordentliches Tower Defense-Spiel gehört, die eigene Festung möglichst lange gegen die Angriffe der von außen attackierenden Gegner zu verteidigen. In AR Defender 2 geschieht dies jedoch nicht in mitellalterlichen Burgkulissen oder in einem Vorgarten, sondern mit futuristisch anmutenden Science Fiction-Elementen in einer imaginären Welt. Weiterlesen

06 Okt

9 Kommentare

Wonderbra Decoder: Wie Werbung heute funktioniert

Kategorie: appNews, iPhone - von Fabian um 15:04 Uhr

Wenn ein britischer Hersteller für Damenmode Werbung macht, über die selbst große deutsche Boulevard-Zeitungen berichten, kann es sich kaum um eine schlechte Idee handeln.

Am Wochenende darf es etwas Unterhaltung sein, keine Frage. Ob dafür ausgerechnet eine hübsche blonde Dame in knapper Unterwäsche herhalten muss, ist die andere Frage. In diesem Fall geht es uns aber wirklich nicht um die Unterwäsche (die mir ohnehin nicht passen würde), sondern viel mehr um die wirklich gelungene Idee und das Medienecho.

“Nutzer der ‘Wonderbra Decoder App’ müssen ihr Gerät nur auf die passende Anzeige in Magazinen oder auf ein Internet-Video richten. Schon zieht das Model blank – bis auf die Wäsche. Denn die will der Dessous-Hersteller (u. a. Push-ups) ja mit seiner Werbung anpreisen”, schreibt die BILD.

Auf wundersame Art und Weise hat es der Wonderbra Decoder (App Store-Link) selbst in Deutschland bis in die Top-100 der Gratis-Charts geschafft, obwohl der Hersteller sein Kerngeschäft gar nicht hier verfolgt (erhältlich sind die Produkte unter anderem bei Karstadt oder Galeria Kaufhof). Und in Großbritannien, dem eigentlichen Markt? Da schafft es die App gerade einmal auf Platz 91 der Kategorie Unterhaltung. Weiterlesen

19 Mrz

19 Kommentare

Code Runner: Augmented Reality trifft auf Geocaching

Kategorie: appSale, iPhone, Spiele - von Fabian um 08:02 Uhr

Wer nach der Arbeit oder der Schule noch einen kleinen Abstecher machen möchte, sollte einen Blick auf Code Runner werfen.

Ich glaube dieses Spiel muss ich in den nächsten Tagen mal selbst ausführlich ausprobieren. Code Runner (App Store-Link) wurde auf der Game Developer Conference in den USA als eines der besten Spiele gekürt und ist derzeit zum reduzierten Preis von 79 Cent erhältlich. Da ein GPS-Signal erforderlich ist, funktioniert Code Runner nur auf dem iPhone, nicht aber auf dem iPod Touch. Die Größe der App beträgt rund 65 MB.

Code Runner ist eine Mischung aus Augmented Reality und Geocaching. Man schlüpft in die Rolle eines Agenten und bekommt Aufgaben gestellt, die man in der realen Umgebung erfüllen muss. Dank der treffenden Audio-Kommentare bekommt man dabei schon fast die Illusion, man würde wirklich echte Anweisungen über sein Smartphone erhalten.

Man kann Code Runner alleine spielen, richtig interessant wird es allerdings, wenn mehrere Personen in einer Ecke unterwegs sind – empfehlt das Spiel also auch an eure Freunde weiter. Dann nämlich kommt der Geocaching-Teil zum Tragen und von anderen Spielern abgelegte Objekte werden in das Spiel mit einbezogen.

So wirklich vorstellen kann ich mir das Spielprinzip noch nicht ganz. Die App habe ich mir schon geladen, ausprobieren werde ich sie sobald wir von unserem ICQ-Besuch wieder zurückgekehrt sind. Eure Erfahrungen dürft ihr natürlich in den Kommentaren posten, für den ersten Eindruck gibt es jetzt noch den wirklich gut gemachten Trailer (YouTube-Link).

29 Feb

7 Kommentare

Ravensburger veröffentlicht Puzzle mit Augmented-Reality-Extras

Kategorie: appRelease, iPad, iPhone - von Fabian um 19:55 Uhr

Ravensburger nimmt das Thema Digital wirklich ernst. Die neueste Kreation kümmert sich um Puzzle.

Wenn man Unterhaltung für die Familie sucht, muss es ja nicht immer ein Spiel für iPhone oder iPad sein. Damit am Ende doch noch ein Apfel zum Einsatz kommt, empfehlen wir euch einen Blick auf die neueste Puzzle-Reihe von Ravensburger.

Unter dem Titel Augmented Reality Puzzle bietet Ravensburger ab sofort vier Puzzle an, die sich im Prinzip nicht von den bisher bekannten unterscheiden. 1.000 Teile müssen zusammengesetzt werden, neben Tieren und Natur gibt es auch Paris als Motiv. 14,99 Euro bezahlt man für eines der vier Puzzle, eine Übersicht und Bestellmöglichkeiten gibt es auf Amazon.

Für einen kleinen Aha-Effekt kann man sorgen, nachdem man das Puzzle zusammengesetzt hat. Nach dem Download der kostenlosen Universal-App AR Puzzle (App Store-Link) kann man sein Gerät auf das Puzzle ausrichten und bekommt dann ein kleines Feature geboten: Teils interaktiv, teils akustisch und teils animiert – hier kann man sich einfach überraschen lassen.

Insgesamt eine nette Idee zu einem vernünftigen Preis und obendrein eine Möglichkeit, mal wieder ein Puzzle zu beginnen. Soll ja nicht die schlechteste Art der Unterhaltung sein…

02 Okt

32 Kommentare

Ferchau AR: Beeindruckende Augmented Reality-App

Kategorie: appNews, iPhone - von Mel um 09:10 Uhr

Immer mehr Apps nutzen die fortschrittliche Möglichkeit der Augmented Reality („Erweiterte Realität“). Dabei wird das Livebild der Kamera mit zusätzlichen Informationen versetzt.

Beispielsweise in Navigations-Applikationen, in denen dann Points of Interests direkt vor dem eigenen Auge erkennbar werden, ist dieses Verfahren äußerst beliebt. Ein ähnliches Prinzip wendet auch die Gratis-App Ferchau AR (App Store-Link) an, die 9,1 MB groß ist, für iPhone und iPod Touch verfügbar und ganz auf Deutsch gehalten ist.

Wem der Name Ferchau noch nichts sagt, sei vielleicht darauf hingewiesen, dass es sich um einen großen deutschen Engineering-Dienstleister handelt. Themen wie IT, Luftfahrt und Fahrzeugbau bestimmen die Belange des Unternehmens. So ist es auch kein Wunder, dass in der App sieben verschiedene 3D-Modelle zur Verfügung gestellt werden, die sich um diese Belange drehen.

Bevor es losgehen kann, muss man allerdings die Firmen-Website besuchen und sich die sogenannten Marker für die einzelnen Modelle als PDF herunterladen und ausdrucken (insgesamt 7 Seiten, Download-Link). Es empfiehlt sich, diese auf eine mit Tageslicht beleuchtete Fläche auszulegen, beispielsweise einen Tisch oder ein Bett. Hält man dann innerhalb der App die Kamera auf den Marker, erscheint wie von Geisterhand ein entsprechendes 3D-Modell, welches von allen Seiten angesehen werden kann.

Neben dieser eindrucksvollen Spielerei finden sich in der App auch noch weitere Informationen zur Augmented Reality, sowie ein Begleittext zum jeweiligen Modell. Wer seine Lieben gerne mal mit einem Flugzeug auf dem sonntäglichen Kaffeetisch überraschen will, sollte schnell den Download tätigen und den Drucker bereitstellen. Zur Erläuterung dieses Prinzips gibt es auch noch ein Video (YouTube-Link), welches die Vorgehensweise erläutert.

26 Jul

5 Kommentare

Augmented Reality: reflow jetzt zum halben Preis

Kategorie: appSale, iPhone, Spiele - von Freddy um 18:27 Uhr

reflow haben wir euch schon vor einiger Zeit vorgestellt, damals war die App ganz frisch im App Store.

Nun wurde der Preis von reflow um die Hälfte gesenkt und man zahlt statt 1,59 Euro nur kleine 79 Cent. Der Download beträgt 19 MB und kann somit auch noch unterwegs geladen werden.

reflow (App Store-Link) ist ein Spiel der anderen Art, denn hier wird die Umwelt zur Spielfläche. So gibt es unendlich Möglichkeiten – das Spiel kann überall ausgepackt werden.

In reflow gibt es insgesamt 40 Level. In jedem Level wird die Kamera aktiviert und mit der Umgebung muss ein Partikelfluss in die passende Senke geleitet werden. Dabei kann man die Front- als auch die rückseitige Kamera nutzen. Der Kontrast ist dabei so gewählt, dass der Hintergrund weiß ist und ihr schwarze Elemente suchen müsst, um den Partikelfluss zu steuern.

Das Spiel kann man schwer in Worte fassen und aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, ein Video-Review (YouTube-Link) von einem Kollegen einzubinden, der das Spiel wirklich gut vorstellt. Das Video ist zwar auf Englisch, das Prinzip des Spiels sollte aber auch so deutlich werden.

07 Jul

10 Kommentare

reflow: Geschicklichkeitsspiel mit Augmented-Reality

Kategorie: appRelease, iPad, iPhone, Spiele - von Freddy um 13:24 Uhr

reflow ist ein neues Spiel, das seit Anfang Juli im App Store vertreten ist.

Das Spielprinzip von reflow (App Store-Link) ist neu und bisher haben wir solch ein Prinzip noch in keiner anderen App gesehen. Hier handelt es sich um ein Geschicklichkeitsspiel mit Augmented-Reality.

Insgesamt warten 40 Level auf euch, die ihr in Echtzeit meistern müsst. Auf dem Bildschirm befindet sich ein Fluss von Partikeln, der in ein Gefäß gefüllt werden muss. Dazu aktiviert man die Kamera und muss mit Händen, Füßen oder Gegenständen den Partikelfluss so beeinflussen, das er das Ziel Gefäß erreicht.

Nach und nach kommen mehrere Flüssigkeitsströme dazu und jeder muss in die farbig passende Senke geleitet werden. Für den Spaß werden 1,59 Euro fällig, jedoch erhält man dafür eine Universal-App. reflow funktioniert natürlich nicht auf dem iPad der ersten Generation.

Das nachstehende Promovideo zeigt das Spiel in Aktion:

11 Apr

8 Kommentare

SkyView: Sterne gucken mit Augmented Reality

Kategorie: appNews, iPhone - von Freddy um 15:25 Uhr

Die Charts im App Store stehen nie komplett still und seit neustem findet sich dort auch SkyView – Explore the Universe (App Store-Link) ganz weit vorne wieder.

Die kleine 12 MB App ist nun schon seit Dezember ’10 im App Store vertreten und wurde im Februar aktualisiert. SkyView ist wirklich sehr gut bewertet und kostet kleine 79 Cent.

Es gibt schon recht viele Apps, die uns auf dem Display die Position unserer Planeten anzeigen, doch selten mit Augmented Reality. SkyView hat diese Funktion mit eingebaut, so dass man die iPhone-Kamera ausrichtet und Planeten und Sterne auf dem Bildschirm in Echtzeit sieht.

Wenn man sich zum Beispiel nur die Sterne anzeigen lässt, ist es natürlich schöner, wenn es draußen schon dunkel ist und die Kamera auf den Himmel ausgerichtet wird. Alle Grafiken, also die Planeten, Sterne und Satelliten sind in einer schönen 3D-Grafik vorhanden.

Außerdem bietet die App Funktionen, um bestimmte Sterne oder Raumstationen lokalisieren zu lassen. So kann zum Beispiel der Polarstern direkt angezeigt werden oder die Position der internationalen Raumstation ISS – das ist nicht nur praktisch, sondern auch beeindruckend.

SkyView ist kompatibel mit dem iPhone 3GS, iPhone 4, iPod Touch 4G sowie mit dem iPad 2 (SkyView ist jedoch nur eine iPhone-App). Als Alternative können wir euch das sonst etwas teurere Star Walk ans Herz legen, das es momentan noch zum Vorzugspreis von ebenfalls 79 Cent gibt.

09 Apr

4 Kommentare

Star Walk für iPad jetzt mit Augmented Reality

Kategorie: appNews, iPad - von Fabian um 15:35 Uhr

Wer schon immer mal mit dem iPad in die Sterne blicken wollte, kann das nun tun. Star Walk wurde für das iPad 2 optimiert.

Mit einem Update der bekannten Star Walk-App hat Vito Technology eine der ersten iPad-Apps in den App Store gebracht, die Augmented Reality ermöglichen. Natürlich ist diese Funktion nur mit dem iPad 2 und den darin verbauten Kameras möglich. Besitzer von iPads der ersten Generation müssen auf dieses Extra verzichten, können Star Walk aber wie gewohnt nutzen.

Beim iPad 2 reicht es ab sofort aus, das Gerät in den Himmel zu halten. So aktiviert man den Augmented Reality-Modus, der die verschiedenen Himmelskörper zeigt und weitere Informationen liefert. Man kann sich sogar um die eigene Achse drehen und sich so den kompletten Sternenhimmel direkt im Kamerabild erklären lassen.

Mit 3,99 Euro zählt Star Walk (App Store-Link) sicher nicht zu den absoluten Schnäppchen, dafür bekommt man aber auch zahlreiche Werkzeuge geboten, um den Weltraum zu erforschen. Neu ist auch ein Kalender, der an astronomisch bedeutsame Termine erinnert – so kann man sich zum Beispiel an einen Kometenflug erinnern lassen.

Besitzer eines iPhones empfehlen wir die “kleine” Star Walk-Applikation. In Sachen Funktionsumfang gibt es hier keinen Unterschied, dafür kann gespart werden. Aufgrund des 50. Jahrestag der bemannten Raumfahrt wurde der Preis auf nur noch 79 Cent (App Store-Link) gesenkt.

28 Jan

8 Kommentare

Wohin?-Entwickler verrät die besonderen Funktionen

Kategorie: appNews - von Fabian um 21:24 Uhr

Gestern haben wir euch schon kurz auf ein Update der App Wohin? aufmerksam gemacht. Es gab allerdings auch einige Fragen.

So hieß beispielsweise, dass man eine solche Augmented Reality-Funktion in anderen Applikationen kostenlos bekommen würde, was zum Beispiel bei der App Around Me ja auch stimmt. Doch Ortwin Gentz, der Mann hinter Wohin?, spricht von einer besseren Umsetzung als bei der Konkurrenz. Das wollten wir natürlich genauer wissen.

Vier Probleme hat uns der Entwickler genannt, die es bei anderen AR-Apps zu geben scheint. So hängen die angezeigten Ergebnisse immer etwas hinterher, wenn man sein iPhone schwenkt – der Kompass arbeitet einfach zu langsam. Wohin? nutzt deswegen das im iPhone 4 verwendete Gyroskop, um die eingeblendeten Points-of-Interest noch genauer anzuzeigen.

Eine weitere Hürde vor die man gestellt wurde, waren nahe und weiter entfernte POIs und Suchergebnisse, die sich gegenseitig überdecken. In der Entwicklung musste auch berücksichtigt werden, dass manche Nutzer ihr iPhone im Querformat, andere lieber im Portraitmodus halten.

“Alles was es an fertigen “AR-Komponenten” von der Stange gibt, war unbrauchbar für unsere Zwecke, so dass wir eine komplett eigene Engine mit Open GL ES entwickelt haben. Wir hätten den Preis der App erhöhen können, allerdings wäre das unfair gewesen gegenüber allen Leuten mit Devices ohne Kompass und Kamera”, berichtet Gentz gegenüber appgefahren.de. “Wir finden, dass mit der großzügig bemessenenen 30-Tage Testzeit ein guter Kompromiss erreicht ist, so dass die User nicht die Katze im Sack kaufen.”

Wenn man die AR-Funktion danach nutzen will, wird ein einmalige In-App-Kauf von 79 Cent fällig. Und was sagt Gentz zur kostenlosen Konkurrenz? “Die spielt in einer anderen Liga und ist zumeist werbefinanziert. Übrigens kostet Around Me genauso viel wie Wohin?, wenn man die Werbe-Banner ausblenden möchte…”

Wir hoffen, euch mit diesem Artikel einen kleinen Einblick in die Entwicklung einer App – und dem damit verbundenen Aufwand – gegeben zu haben. Eine iPad-Version von Wohin? wird es übrigens mit Sicherheit eines Tages geben, viel mehr will sich Ortwin Gentz mit seinem Team aber auf die generelle Weiterentwicklung von Wohin? konzentrieren.

15 Nov

0 Kommentare

Augmented Reality beim nächsten Bar-Besuch

Kategorie: appNews - von Fabian um 20:42 Uhr

Augmented Reality ist auf dem iPhone schon länger ein Thema. Nun locken auch die ersten Restaurants und Bars mit der neuen Technologie.

Wer von euch ein Sausalitos (Bar & Restaurant) in der Nähe und ohnehin für das Wochenende einen Bar-Besuch geplant hat, sollte auf jeden Fall sein iPhone mitnehmen und sich vorher die Gratis-App junaio laden.

Dann nämlich kommt ihr im Sausalitos-Magazin in den Genuss einer Augmented Reality-Werbung von Coca Cola und könnt so digitalen Inhalt zu einem gedruckten Magazin abrufen und werdet am Ende sogar mit einem Coke-Code (oder wie auch immer sie sich schimpfen) belohnt.

Natürlich müsst ihr junaio danach nicht sofort vom Gerät verbannen. Die kostenlose App bietet Benutzern von iPhone 3GS oder iPhone 4 auch einen Augmented Reality-Browser, in dem man verschiedene Themengebiete abonnieren kann. In unserer Umgebung wurden so zum Beispiel spielend einfach Supermärkte und Kinos gefunden.

08 Sep

1 Kommentar

Pustefix: Seifenblasen erobern das iPhone

Kategorie: appRelease - von Pressemeldung um 11:41 Uhr

Pusten, staunen, freuen – Seifenblasen schweben auf dem iPhone mit der neuen Pustefix-App für 79 Cent. Das Beste: Nachfüllen muss man diese Seifenblasen nie.

Wer sagt, dass sich neue Technologien und die gute alte Zeit gegenseitig ausschließen? Augmented Reality erlaubt es, einen unserer Kindheitsklassiker schlechthin neues Leben einzuhauchen. Pustfix Seifenblasen – aus dem blau-roten Röhrchen mit dem gelben Teddybär – kennen wir alle. Ab sofort gibt es das Spielzeug aus unserer Kindheit auch für das neue Spielzeug moderner Erwachsener und Kids.

Keine Angst! Das kostbare iPhone ist sicher vor der Seifenflüssigkeit. Die neuen Seifenblasen sind vollkommen digital, können aber trotzdem durch jeden Raum und jede Landschaft schweben. Einfach die App laden, die iPhone-Kamera starten und ins iPhone-Mikrofon blasen, schon entstehen die Digi-Bubbles virtuell vor dem Kamerahintergrund. Und wie schon seit Jahrzehnten gilt auch heute noch: Je mehr und je größer, desto besser!

Aber das ist natürlich nur der halbe Spaß: Antippen der Blasen auf dem Schirm oder Schütteln des iPhones lassen die Blasen wieder platzen. Was schon vor 60 Jahren, als die ersten Pustefix-Röhrchen noch in Handarbeit entstanden, Kinderaugen zum Leuchten brachte, hat auch 2010 nicht von seiner Faszination verloren.