Kuo: Apple wird 2023 bis zu 1,5 Millionen AR-/VR-Headsets verkaufen

Neue Notiz des Analysten

Der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo meldet sich bezüglich des bald erscheinenden AR-/VR-Headsets von Apple mit einer neuen Prognose. Laut seiner Aussage in einer Investoren-Notiz wird Apple das lang erwartete AR-/VR-Headset während eines Events im Januar 2023 vorstellen. Es soll laut mehreren Medienberichten über 2.000 USD kosten und damit wohl eher in die Kategorie „Nischenprodukt“ fallen.

Basierend auf diesen Voraussetzungen geht Ming-Chi Kuo nicht davon aus, dass Apple im Jahr 2023 mehr als 1,5 Millionen Exemplare des Headsets verkaufen wird. „Derzeit wird der Marktpreis für Apples AR-/VR-Headset voraussichtlich 2.000 bis 2.500 USD oder mehr betragen, und es wird angenommen, dass sich dies auf die Versandzahlen auswirken wird.“


Bereits im Mai dieses Jahres hatte Apple das AR-/VR-Headset dem eigenen Vorstand präsentiert, was darauf hindeutet, dass sich das Gerät in den letzten Schritten vor der Veröffentlichung befindet. Obwohl Apple bereits seit Jahren am Headset arbeitet, wurde der Konzern in der Entwicklung immer wieder zurückgeworfen, unter anderem aufgrund Hitze- und Performance-Problemen.

Apples AR-/VR-Headset soll über einen Chip verfügen, der eine Performance ähnlich zum M1 Pro im 14″/16″-MacBook Pro bieten soll, und darüber hinaus mehr als ein dutzend Kameras verbaut haben, die unter anderem Handbewegungen registrieren. Auch zwei 8K-Displays und eine Eye-Tracking-Technologie soll das High-Tech-Gadget aufweisen.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de