Tim Cook: „Jede Menge Potential“ im Metaverse, Investitionen geplant

Aussagen bei Quartals-Veranstaltung

Apple hat kürzlich die aktuellen Quartalszahlen vor Analysten und Investoren für Q1 2022 bekanntgegeben. Während dieser Veranstaltung wurde Apple-CEO Tim Cook auch von Morgan Stanley-Analystin Katy Huberty bezüglich des Metaverse, einem zukunftsträchtigen Virtual Reality-Projekt, gefragt. Cook erklärte, er sehe „eine Menge Potential in diesem Bereich“. So berichtet unter anderem 9to5Mac.

Aktuell bietet Apple über 14.000 Apps im eigenen App Store an, die das eigene ARKit-Framework verwenden. Diese böten „heute unglaubliche AR-Erfahrungen für Millionen von Menschen“. Gleichzeitig erklärte Tim Cook auch, dass Apple „jede Menge Potential“ in diesem Bereich sehe und entsprechend investieren würde.


„Nun, das ist eine große Frage. Wir sind ein Unternehmen, in dem es um Innovation geht. Wir erforschen immer neue und aufkommende Technologien und dies ist ein Bereich, der für uns sehr interessant ist. Wir haben 14.000 ARKit-Apps im App Store, die heute Millionen von Menschen unglaubliche AR-Erlebnisse bieten. Wir sehen in diesem Bereich ein großes Potenzial und investieren entsprechend.“

Cook erklärte zudem, dass Apple bei der Entscheidung, in einen neuen Markt einzusteigen, nach einem Bereich an der Schnittstelle zwischen Hardware, Software und Dienstleistungen suche. Einzelheiten sprach der Apple-CEO nicht an, aber er sagte, dass es Bereiche gibt, die Apples Interesse „mehr als geweckt“ haben.

„Wir schauen uns Bereiche an, die sich an der Schnittstelle von Hardware, Software und Dienstleistungen befinden, weil wir glauben, dass dort die Magie wirklich passiert. Es gibt Bereiche, die unser Interesse mehr als geweckt haben, und wir investieren in diese Bereiche. Sie können sehen, dass wir unsere F&E-Ausgaben noch stärker erhöht haben als zuvor. Wir investieren eine ganze Menge in Dinge, die noch nicht auf dem Markt sind.“

Apple plant, noch in diesem Jahr ein erstes AR/VR-Headset auf den Markt zu bringen. Laut eines aktuellen Berichts von Bloomberg scheint Apple bei der Entwicklung des Produkts jedoch auf Hindernisse gestoßen zu sein, so dass sich „eine Veröffentlichung bis 2023 verzögern könnte“, so 9to5Mac. „Berichten zufolge wird sich Apple jedoch nicht auf ein sogenanntes ‚Metaverse’ konzentrieren, sondern eher auf Spiele, Kommunikation und den Konsum von Inhalten.“ Einen Überblick über das Konzept des Metaverse gibt es in einem informativen Artikel von BR24.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Alle träumen von einer Welt wie bei Ready Player one und sehen nicht, dass die Unternehmen mit ihren Werbeinteressen eine Metaverse Utopie von Beginn an zerstören

    1. Gebe dir vollkommen Recht. Das Ergebnis wird eine von Zuckerberg kontrollierte Dystopie sein.
      Sucht mal bei YouTube nach Parabelritter
      Es sollte niemand sagen, dass er nicht gewartet war

  2. Und Zuckerberg hat seine Firma rechtzeitig in Meta umbenannt. Dann kann er später alle, die diese vier Buchstaben im Namen haben, verklagen oder platt machen oder kaufen.

  3. Oh gott, das wäre definitiv ein Grund die Finger von Apples ar/VR Lösungen zulassen. Schon verdammt scheiße gewesen das die occu weg musste… -.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de