1-2-3 Tanken 2.0: Großes Update für die Spritpreis-App

Zugelassener Informationsdienst der Markttransparenzstelle.

123 tanken ios

1-2-3 Tanken (App Store-Link) ist meine favorisierte Sprintpreis-App auf dem iPhone. Jetzt präsentieren die Entwickler Version 2.0 und liefern zahlreiche Neuerungen aus.

Unter anderem ist 1-2-3 Tanken jetzt für iOS 12 sowie das iPhone XS Max und iPhone XR angepasst. Des Weiteren haben die Macher jetzt auch Spritpreise für Frankreich, Spanien, Portugal und Italien integriert. Wenn ihr also mal im Urlaub seid und die günstigste Tankstelle sucht, hilft jetzt 1-2-3 Tanken. Neu hinzugekommen sind auch weitere Spritsorten wie Super Plus, LPG oder AdBlue.

In den Details könnt ihr zusätzliche Informationen abrufen, zum Beispiel die akzeptierten Zahlungsmittel, Services, Telefonnummern und mehr. Verbessert wurde auch die Berechnung von Tankstellen entlang der Route, ebenso gibt es eine neue Karte mit Ortshistorie. Überarbeitet wurde zudem die Apple Watch-App, die jetzt auch watchOS 5 unterstützt und auch auf den neuen Modelle gut aussieht.

123 tanken

Alle Funktionen könnt ihr allerdings nur mit 1-2-3 Tanken Plus nutzen. Zu den Plus-Funktionen zählen Werbefreiheit, unbegrenzte Preisalarme, interaktive Preishistorie, Widget mit Preisanzeige sowie die Apple Watch-App. Geplant sind zudem ein Dark Mode und eine Umgebungssuche im Widget. 1 Jahr ist mit 4,99 Euro wirklich sehr erschwinglich, optional könnt ihr auch 2 Monate für 2,99 Euro oder 6 Monate für 2,99 Euro erwerben. Warum die Macher ein Abo anbieten, könnt ihr in den FAQ direkt in der App nachlesen. Hinweis: Wer zuvor den Einmalkauf für die Pro-Funktionen getätigt hat, muss auf das neue Abo umsteigen, wenn man weiterhin alle Features nutzen möchte. Nach dem Update verliert der Einmalkauf seine Wirkung.

Wer kein Geld investieren möchte, kann auch die kostenlose Basis-Version einsetzen. Besonders klasse finde ich die Karte, die auf einen Blick alle Tankstellen samt Preise in der Umgebung listet. Auch in der Basis-Version lässt sich der Preisalarm für Tankstellen aktivieren, wenn auch nur für eine begrenzte Anzahl – für die Tankstelle in eurer Nachbarschaft ist das aber vollkommen ausreichend. Die Anzeige von Tankstellen entlang einer Route ist ebenfalls möglich.

Version 2.0 von 1-2-3 Tanken liegt im App Store zum Download bereit, ist 65,8 MB groß und mit 4 von 5 Sternen bewertet.

1-2-3 Tanken
1-2-3 Tanken
Preis: Kostenlos+

Kommentare 44 Antworten

  1. Habt ihr die Kritik an den nicht zoombaren Bildern, in den Kommentaren der Alpha Weatherpro App, wahrgenommen? Das ist hier das Gleiche! Wär super wenn das in den nächsten Updates wieder geändert wird. VG

        1. Ja, da gab es den Hinweis in der App unter Neuigkeiten von Mitte August die Version 1.0 zu benutzen, um die App wie bisher weiter nutzen zu können. Ich bin auch nicht begeistert, finde es aber gut, dass nun auch Preise von Ländern im Ausland hinzugefügt werden.

          1. In der aktuellen Update-Beschreibung steht, dass a) für die Nutzung aller Funktionen ab sofort ein Abo erforderlich ist und b) die bisherige Version mit Einzelkauf weiter in vollem Umfang verwendet werden kann.
            Ist nicht APPLE dafür verantwortlich, dass man nach einem Update NICHT zur vorherigen Version zurückkehren kann – und dass man Updates NICHT für einzelne Apps „abstellen“ kann?
            Warum lässt die nette Firma Apple beides nicht zu?

  2. Tja, und wieder eine App die vom Smartphone fliegt weil sie auf Abo stellt.
    Habe bisher die Pro Version gehabt und finde es mehr als fraglich bestehende Pro-Versionen (die mit einem InApp-Kauf oder gleich als Pro-Version gekauft wurden) in ein Abo-Modell zu wandeln!

    Es gibt gute Alternativen die kein Abo verlangen, entweder steige ich darauf um oder Ich schau halt auf die Tafeln der Tankstellen wenn ich tanken muss!

  3. Kunden, die etwas bezahlt haben, das gekaufte wieder wegnehmen geht gar nicht.

    Dabei wäre es doch einfach v2 als neue App einzustellen.

    -> gelöscht und Clever-Tanken wieder installiert

  4. Ich finde es grundsätzlich in Ordnung, wenn ein Entwickler eine App nicht mehr weiterentwickelt, weil es sich finanziell für ihn nicht mehr lohnt. Die alte App einfach mit einem Update zu versehen und die alten Käufer darauf zu verweisen, dass sie für ihren bezahlten Funktionsumfang jetzt nicht updaten dürfen, das Handy nicht mehr neu aufzusetzen oder auch ein neues Gerät einrichten ohne zwangsweise die neue App mit Abozwang oder Einschränkungen und Werbung nutzen zu müssen, finde ich unverschämt.
    Ich habe 123tanken deinstalliert – eine schöne werbefreie Alternative ist „Bertha“ von Mercedes!

  5. Nachdem die App nicht aktualisiert wurde, bin ich auf die ADAC App umgestiegen. Die macht genau was sie soll, ist aktuell und kostet nix (selbst wenn man kein ADAC Mitglied sein sollte).

  6. Leider werde ich diese App auch nicht mehr benutzen, zum Glück gibt es Alternativen. Hatte die App gekauft, jetzt umstellen sehe ich auch nicht ein, da hätte man eine neue App zusätzlich einstellen sollen. Für die falsch eingeschätzte Kalkulation dieser Firma kann ich nichts für.

  7. Wenn die Entwickler auf ein AboModell umstellen, muss man wohl damit leben. Aber sie hätten das über eine neue App machen müssen. So dass die alte App im aktuellen Funktionsumfang mit den bisherigen InAppKäufen bestehen bleibt. War bisher auch meine Lieblingsapp für Benzinpreise, aber Abomodelle lehne ich grundsätzlich ab, auch wenn die aufgerufenen Preise überschaubar sind. Echt ärgerlich…

  8. Mega Haufen! Hatte die Kaufversion und kann diese nicht mehr „wiederherstellen“ . Hab dem Entwickler schon geschrieben, dass Abo kann er sich in die Haare schmieren…

  9. Einfach schäbig? Ich werde mir eine andere App suchen. Ja, Apples Bezahlmodell ist blöd, aber meinen InApp-Kauf ungültig zu machen ist die Entscheidung dieser Firma. Keine Abos!

    1. Du bist genau einer der Leute, warum der ganze Abo Mist überhaupt kommt. Einmal bezahlen für Dienste ja, auch Updates. Ja. Aber monatliche Kosten ? Nö. Aber ganz umsonst…typisch. Lieber Zahl ich für nen guten Dienst. Aber nicht als Abo

  10. Habe mich von der einmalig bezahlten Proversion nun auch verabschiedet.
    Abo? Mit mir nicht! App gelöscht.
    Man kann da gerne unterschiedlicher Meinung sein, aber ich „miete“ nichts, was ich zuvor schon einmal gekauft und bezahlt habe. Wenn man im nachhinein feststellt, dass der damalige Preis für einen lebenslangen Support nicht ausreichte, ist das nicht mein Problem.
    Man stelle sich vor, das würde jeder Entwickler von bisherigen Kaufapps so machen!
    Ich jedenfalls unterstütze so etwas nicht. Eine gesonderte Version wäre in Ordnung gewesen.
    Gott sei dank kann aber jeder für sich selbst entscheiden.

  11. habe mich als alter (2014) Pro-Kunde auch verärgert von der App verabschiedet, diese Entweignung von gekaufter Software geht garnicht, ich vermute das es auch rechtlich nicht o.k. ist und man den Kaufpreis zurück verlangen kann. Lohnt sich nur nicht, das durchzusetzen.

    An den Autor hier: ein paar kritische Worte wären eher angebracht als diese Lobhudeleien! 5€ pro Jahr sind nicht wenig für die überschaubare Leistung. Wo soll das enden wenn demnächst jede PisselApp das durchsetzt? Bei 100-200€ im Jahr? Herzlichen Glückwunsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 appgefahren.de