1 Hour Photo: Klassiker kehrt als Gratis-App in den App Store zurück

Eine Stunde Entwicklungszeit für Fotos

Mit der modernen Fotografie-Technik ist es direkt nach dem Aufnehmen eines Fotos möglich, das Ergebnis einzusehen, weiterzuleiten, digital zu bearbeiten oder auch gegebenenfalls zu löschen. Ich selbst erinnere mich noch an meine erste analoge Spiegelreflex-Kamera, für die ich 35 mm-Filme kaufte und auf 24 bzw. 36 Aufnahmen pro Film beschränkt war. Ebenso damit einher ging eine tagelange Wartezeit, ehe die Filme im Laden entwickelt wurden und die Abzüge bereitstanden.

Ein klein wenig möchte die App 1 Hour Photo (App Store-Link) von diesem Gefühl zurückbringen. Die Anwendung wurde komplett neu gestaltet und weiter verbessert, nachdem sie in einer ursprünglichen Fassung bereits im App Store zu finden war. Der Download ist gratis, 17 MB groß und kommt ohne weitere In-App-Käufe aus. Für die Installation auf dem iPhone ist mindestens iOS 13.0 oder neuer notwendig.


1 Hour Photo wurde von den Machern von Nevercenter so aktualisiert, dass sie auch mit den neuesten iOS-Versionen funktioniert, und sowohl den originalen Schwarz-Weiß-Film als auch eine brandneue Farbfoto-Option hinzufügt.

„Das ursprüngliche 1 Hour Photo wurde als Experiment entwickelt, um der mobilen Fotografie eine neue, überraschende Dimension zu verleihen. Es macht alle deine Aufnahmen noch magischer, indem es dich eine Stunde warten lässt, bevor du die Ergebnisse sehen kannst (unter Verwendung unserer großartigen, proprietären Filmemulationen). So kannst du den Moment genießen und deine besonderen Momente in den Mittelpunkt stellen, anstatt sie in einem Fotoreview-Prozess zu begraben. Und als Bonus kann niemand direkt nach der Aufnahme ein Veto gegen ein Foto einlegen, da jeder eine Stunde warten muss, um die Ergebnisse zu sehen.“

So berichtet das Entwicklerteam von 1 Hour Photo in einer E-Mail an uns. Die Vorgänger-App sorgte seinerzeit unter Nutzern und Nutzerinnen für Begeisterung, so dass die Anhängerschaft seit längerem nach einer aktualisierten Fassung fragte. Diesem Wunsch kommt Nevercenter nun mit der Neuerscheinung von 1 Hour Photo nach.

Push-Mitteilungen informieren über Ende der Entwicklungszeit

Nachdem man der App den Zugriff auf Kamera und Fotobibliothek erlaubt hat, lässt sich im Kamera-Menü entweder ein Farbfilm (ColorPro M) oder Schwarz-Weiß-Film (Mono-X) auswählen. Die Aufnahmen können zudem entweder mit der Front- oder Rückseitenkamera des iPhones erfolgen, zudem lassen sich über Schieberegler die Farbtemperatur und -helligkeit der Aufnahme manuell anpassen. Wer möchte, kann sich außerdem per Push-Mitteilungen benachrichtigen lassen, wenn die geschossenen Fotos entwickelt worden sind.

1 Hour Photo kann Usern und Userinnen durch die einstündige Wartzeit auf die Ergebnisse eine ganz andere Perspektive für die Fotografie vermitteln. Ein wenig erinnert die App auch an die Anfänge der Kult-iPhone-App Hipstamatic, bei der man ebenfalls vorab einen Film und eine Linse auswählte, um dann die überraschenden Ergebnisse kurz darauf präsentiert zu bekommen. Apps wie diese bringen etwas Abwechslung in die mittlerweile zum bloßen Massen-Knipsen genutzten Smartphone-Kameras.

‎1 Hour Photo
‎1 Hour Photo
Entwickler: Nevercenter Ltd. Co.
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Die Entwickler sind im letzten Jahrhundert stehengeblieben? Vielleicht fahren die ja auch heute noch Tag für Tag den alten b Kadett ohne Servo, ohne Bremskraftverstärker, ohne elektrische Scheibenheber, ohne dieses und jenes. Vollkommener Quatsch ist eine solche App.

  2. „Apps wie diese bringen etwas Abwechslung in die mittlerweile zum bloßen Massen-Knipsen genutzten Smartphone-Kameras“.

    🤣😆😂

  3. Jetzt schiesst du echt den Vogel ab, wenn du englische Begriffe ein deutsches Geschlecht gibst 🤦‍♂️

    Das hat nix mehr mit politisch korrekter Schreibweise zu tun, das ist einfach nur noch dämlich, dämlich, dämlich.

    1. Und du scheinst dich hier nur angemeldet zu haben, um rumzustänkern. Wenn man schon andere bezüglich deren Schreibweise versucht zurecht zu weisen, dann sollte man wenigsten selber fehlerfrei schreiben können. 🤦🏻‍♂️

  4. Auch wenn ich die Diskussion darüber anderen überlasse, finde ich es nachvollziehbar, wenn jemand die Sinnhaftigkeit des Genderns von Anglizismen in Frage stellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de