16 Prozent Rabatt: Neue Mehrwertsteuer-Aktion auf fast alles bei Saturn

Ab 8 Uhr geht es los

Passend zum Super Bowl startet bei Saturn eine neue Mehrwertsteuer-Aktion. Ihr könnt wieder ordentlich sparen, denn euch wird die Mehrwertsteuer „geschenkt“. Das stimmt so natürlich nicht, stattdessen gibt es auf ausgewählte Produkte und Kategorien einen Rabatt in Höhe von 15,966 Prozent, was umgerechnet dem Anteil der Mehrwertsteuer entspricht.

Die Aktion startet für Card Members (einfach kostenlos registrieren) schon ab 8 Uhr. Alle anderen Kunden und Kundinnen können dann ab 10 Uhr auf die Deals zugreifen. Die Aktion endet am 15. Februar 2022 um 8:59 Uhr.


Volljährige private Endkunden erhalten auf viele vorrätige bzw. online sofort verfügbare ausgewählte Artikel aus folgenden Warenbereichen: TV & Zubehör, Audio & Hifi, PCs, Notebooks, Monitore, Smartphone Zubehör, Bürozubehör & Speicher, Küchenkleingeräte, Haushalt, Körperpflege, Film, Musik, Gaming, Fitness, Gesundheit, Foto & Zubehör einen Nachlass in Höhe des inkludierten Mehrwertsteueranteils, der auf den ausgezeichneten Preis anfallen würde. Der Mehrwertsteueranteil entspricht einem Nachlass von 15,966% des jeweiligen Kaufpreises und wird auch auf 7% MwSt.-Artikel gewährt.

Von der Aktion ausgenommen sind: alle Produkte der Hersteller Apple, Sonos und Dyson. Bei Kauf im
Markt wird der Nachlass an der Kasse, online im Warenkorb in Abzug gebracht. Keine Barauszahlung. Nicht kombinierbar mit anderen Aktionen. Maximale Abgabemenge: 2 Stück pro Aktionsprodukt und Haushalt.

Anzeige

Kommentare 17 Antworten

  1. Die MWSt. beträgt 19% (wie Saturn und richtige Nachrichtenportale korrekt schreiben) – nicht 16% oder 15,9%, wie der „Finanzguru“ (hahahaha) hier behaupten. Menno, beherrscht doch wenigstens die Grundlagen des Journalismus wie „vor dem Posten nochmal lesen“ …

    1. Mathe ist wohl nicht so deine Stärke? Ist nicht schlimm, aber zukünftig würde ich mir an deiner Stelle solche Kommentare einfach verkneifen…

    2. Artikel richtig lesen, könnte auch helfen. Da ist nämlich der Text von Saturn zitiert. Der entsprechende Auszug: „Der Mehrwertsteueranteil entspricht einem Nachlass von 15,966% des jeweiligen Kaufpreises und wird auch auf 7% MwSt.-Artikel gewährt.“

    3. Deutschland sucht den Supervogel – Und hier ist er

      Gustav du denkst auch, dass du einen Gewinn gemacht hast wenn dein Depot an einem Tag um 10% fällt und am nächsten Tag um 11% steigt

    4. Was schreiben Sie hier für einen Unsinn? Wenn sie auf 100 EUR 19 % MWSt rechnen erhalten Sie einen Bruttobetrag von 119 EUR. Jetzt ziehen Sie 19 % von 119 EUR ab. Das Ergebnis wird nicht 100 EUR sein sondern 77,39 EUR. Die MWSt würde so 22,61 EUR betragen. Wurde aber nur mir 19 EUR kalkuliert. Das heißt der Wert der 19 EUR am Gesamtwert von 119 EUR muss geringer sein, damit man beim Abzug wieder auf 100 EUR kommt.

      Jetzt kommen die 15,966 % zum Tragen. Wenn Sie von 119 EUR diesen Prozentsatz abziehen, dann kommen sie auf einen MWSt Anteil von 18,995 EUR. Kaufmännisch auf 2 Nachkommastellen gerundet also auf 19 EUR. 119 EUR – 19 EUR = 100 EUR.

      1. @kescher:
        Fast alles richtig. Im Prinzip. Außer:
        „Jetzt ziehen Sie 19% von 119 Euro ab. Das Ergebnis wird nicht 100 Euro sein sondern 77,39 Euro“ – Mööp.
        Das Ergebnis wird nicht 77,39 Euro und auch nicht 97,39 Euro sein, sondern 96,39 Euro. 😉

  2. Guten Morgen Herr Gnödgens,
    schon bei den ersten Zeilen dieses Artikels hatte ich befürchtet, dass es wieder Diskussionen um die Berechnung bzw. Höhe des Rabattes geben würde. Ihr Post ist aber mE eine Unverschämtheit: wenn Sie die Mathematik nicht verstehen, dann sollten Sie „den Mund nicht so voll nehmen“:
    Die Mehrwertsteuer von 19% wird auf den Nettowarenwert aufgeschlagen, wodurch sich ein Verkaufspreis von 119% des Nettowarenwertes ergibt. Um nun von diesen 119% „zurück auf 100““%“ zu kommen, muss man den im Artikel genannten „krummen“ Wert von 15,…% abziehen.
    Wer hier schlecht vorbereitet ist oder etwas nicht beherrscht, sollte man sich vor einem Post gut überlegen (mal ganz abgesehen vom guten Ton).
    Sorry für die Deutlichkeit, aber das musste sein!

    1. @zwilling: Das eine schließt das andere nicht aus 😉
      Und wenn hier einer gleich als erster Beitrag besonders lautstark das „Ich bin doof“-Schild hoch hält, ist das eine gute Vorlage für köstliches Amusement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de