1Password 4: Beliebte App zur Passwort- und Loginverwaltung jetzt im neuen Gewand

Wer sich viel im Internet bewegt, benötigt oft auch eine Menge Hirnschmalz: Websites, Foren, der eigene WLAN-Router, das Betriebssystem – sie alle erfordern Logins oder Passwörter.

1Password 4 1 1Password 4 2 1Password 4 3 1Password 4 4

Sich all diese Daten zuverlässig zu merken, ist heutzutage kein einfaches Unterfangen mehr. Glücklicherweise gibt es Apps wie 1Password, die diese Aufgaben übernehmen. Die Applikation ist nicht nur als 15,99 Euro teure Universal-App für iOS (App Store-Link) erhältlich, sondern auch als Mac-Variante (Mac App Store-Link). Zwar ist der Anschaffungspreis im Mac App Store mit derzeit 35,99 Euro sicherlich kein Schnäppchen, allerdings bekommt man dafür seit kurzem auch eine komplett überarbeitete Version, die nicht nur optisch einem Facelift unterzogen wurde.

Wer bereits im Besitz einer älteren 1Password-Version auf dem Mac ist, kann sich das Update kostenlos herunterladen und so das Programm auf den neuesten Stand bringen. Für alle anderen neuen User ist der Preis der App mit seinen gegenwärtigen 35,99 Euro zur Feier der Veröffentlichung immerhin noch um 20% reduziert.

Wer 1Password bereits auf seinen iDevices nutzt, kann in Version 4 über einen iCloud- und Dropbox-Sync die vorhandenen Daten bequem in die Mac-App einpflegen lassen. Dieses Vorgehen funktionierte in meinem Fall beim ersten Start von 1Password 4 absolut problemlos. Wer allerdings der Datenwolke misstraut und seine empfindlichen Informationen nicht dort speichern will, kann jetzt auch einen WiFi-Sync aktivieren, mit dem sich iPhones, iPod Touch, iPads und Macs im gleichen WLAN-Netzwerk mittels eines Codes abgleichen lassen. Auf diesem Weg verlassen die eigenen Daten nicht einmal das eigene Netzwerk. In Zeiten der NSA-Spähaffäre sicherlich keine schlechte Idee.

Layout, Nutzergruppen und Sicherheitscheck

Neben einem neuen, optisch ansehnlichen und leicht vereinfachten Layout haben die Entwickler von AgileBits auch einige Zusatzfeatures eingebaut, die die Verwaltung von Logins und Passwörtern noch vereinfachen. So gibt es unter 1Password 4 nun einen Schnellzugriff über die Menüleiste, die sich in einem kleinen Schlüsselsymbol äußert, und über die komfortabel auf alle Daten der App zugegriffen werden kann – das Programm muss dabei nicht einmal gestartet sein. Wer darauf verzichten möchte, kann diese Funktion beim ersten Einrichten auch deaktivieren.

Obwohl Apps wie 1Password 4 eigentlich für die Nutzung einer Person gedacht sind, lassen sich bestimmte Informationen nun auch mit anderen Personen teilen. Sollen Kollegen auf einen Server zugreifen oder die Familie das WLAN-Router-Passwort kennen, kann man verschiedene Konten anlegen, die für eine bestimmte Nutzergruppe zugänglich sind. Auch ein Weiterleiten von einzelnen angelegten Logins oder Passwörtern per iMessage oder E-Mail ist möglich.

Um auch sicherheitstechnisch immer up-to-date zu sein, lässt sich in 1Password 4 ein eigener Sicherheitscheck in der linken Übersichtsleiste der App anzeigen, der auf unsichere, doppelte oder veraltete Passwörter hinweist. Zudem wird unter jedem Eintrag ein „Stärke“-Balken eingeblendet, der demonstriert, wie sicher das gewählte Passwort ist. Auf Wunsch generiert 1Password 4 neue Passwörter und speichert sie in der App ab, so dass auf sie beim nächsten Login über den Browser mittels eines PlugIns direkt und ohne mühseliges Eingeben darauf zugegriffen werden kann.

Wie man an diesen neuen Features erkennt, arbeiten die Developer von AgileBits regelmäßig an nützlichen Funktionen. Auch wenn man sich angesichts des schmerzenden Anschaffungspreises den Download sicher mehrmals überlegen wird, gibt es meiner Ansicht nach derzeit für OS X und iOS keine bessere Applikation, die sich um die Verwaltung von Logins und Passwörtern kümmert.

Kommentare 21 Antworten

  1. Wo kann ich es denn als Update herunterladen? Ich finde nur die Kaufversion.
    Das Programm selber sagt, es ist mit 3.8.21 aktuell. Von der Website kommt man nur in den AppStore..

    1. Es kann manchmal einen Moment dauern bis alle Kunden alle neuen App’s/Update angezeigt bekommen. Ist ja auch bei iOS Updates oft der Fall das einige es schon drauf haben, andere aber nicht mal das Update angezeigt bekommen.

  2. habs auch genutzt und diejenigen, die diese App bereits gekauft haben, dürfen dann die App erneut kaufen, wenn eine neue Version erscheint. Aus diesem Grund bin zu MiniKeePass gewechselt und find es wesentlich besser

    1. Ja völlig unverständlich, warum soll man auch für anderer Leute Arbeit Geld bezahlen. (Ironie aus) Arbeitest du umsonst? ist doch wohl klar, das man für neue Versionen neues Geld bezahlt. DIe meisten Hersteller (und das ist hier nicht anders) bieten dafür billigere Upgradepreise an.

      Was soll denn hier dran SPam sein?

    1. Kostenlos ist das Update nur wenn die App 1Password 3 in diesem Jahr gekauft wurde.

      Auf der HP gibt es eine Updatevariante ohne AppStore für 29$, also erheblich günstiger.

      Das eine App bei Versionnummern-Wechsel als neu gilt und erneut gekauft werden muss ist Standard bei Software, also heult nicht wie kleine Kinder. Man bekommt auch nicht den neuen SLK nur weil man den Alten schon gekauft hatte. Billiger im Kopf geht nimmer.

      1Password ist noch immer der Standard auf Mac und das mit Recht. Cloud Keychain von Apple ändert dies vielleicht.

      Die App ist sein Geld wert. Version 3 hielt 3 Jahre.

      1. Zum Vergleich mit dem SLK: Den alten nimmt jeder Händler gerne für einen guten Preis in Zahlung. Damit kostet der Neue nicht mehr den vollen Preis.
        Jetzt zum Thema: Die Update Variante gibt es derzeit nicht auf der HP. Im übrigen hasse ich es, wenn ich als langjähriger zufriedener User abgestraft werde, nur weil ich spät genug gekauft habe. Was ist mit den ganzen anderen Nutzern, die ich durch die langjährige Benutzung auch vom Einsatz überzeugen konnte? Wenn ich die App erst seit kurzem im Einsatz hätte, dann hätte agilebits ein paar weniger Kunden. Denkt mal drüber nach…

        1. Hallo, es ist eine neue Version und wenn du über die HP gekauft hast bekommst du nen upgrade angebot….ist das gleiche wie mit deinem slk in zahlung geben!

          Nur weil es Software ist wollt Ihr ( ja ich weiss ist ne unterstellung lebt damit oder laßt es) immer alle updates kostenlos? Versionsabhängig kann ich das noch verstehen also alle 3vers. Update kostenlos. Aber microsoft macht es mit office windows, apple macht es mit osx …..tausende Softwarehersteller machen es so also bezahlt oder nehmt ne software die freeware ist.

          Und ja es ist doch schön wenn du die software empfiehlst, da hast du deinen bekannten was gutes getan! Glaube nicht das du nen slk geschenkt bekommst wenn dein kollege auch ein kauft….. So beispiele sind nicht immer passend!!!!!

          Update kostet halt okay……fertig

        2. Natürlich gibt es das Update auf der HP, selbst geordert.

          Erklär mir mal bitte was bzw. wie ein langjähriger User spät kauft (Version3). Wenn Du zu „spät“ gekauft hast (dieses Jahr ist das UP free), dann allerdings bist Du kein langjähriger User. Langjährige bedeutet ja schließlich mindestens seit zwei Jahren. Dann allerdings hat sich den Geld schon bezahlt gemacht und mit dem Upgrade bekommste das 4er günstiger.

          Warum heulst Du also? Weil Du keinen Gutschein bekommen hast für jeden Geworbenen?

          Sorry Du scheinst mir Multi-Level-Marketing geschädigt oder doch sehr eng gestrickt. IMO.

  3. Bitte nochmal zur Klarstellung: Kann ich mein iPad und mein iPhone per WLAN mit der Mac-Version synchronisieren? Im Artikel hier wird das ja angepriesen, in den Rezensionen im AppStore allerdings verneint. Was stimmt denn nun?

  4. Ich habe iPin fürs iPhone und iPad für 0,89€ gekauft. Und für den Mac ca. 1,79€. Incl. Synchronisations-Möglichkeit . Ist mir unbegreiflich wie man da 30-40€ für ausgeben kann. Die perfekte Verschlüsselung kann ohnehin nicht garantiert werden, Sicherheitslücken gibt es immer wieder.

    1. Weil deine software nicht das gleiche kann, deswegen geben manche leute mehr geld aus!! Und ja ipin habe ich probiert aber leider hat es für mich nicht gereicht!

      Wenn du damit klar kommst freut es mich,

  5. Ich finde den Preis auch völlig überzogen, da lob ich mir doch SecureSafe, das ist von einer schweizer Bank und ist sogar bis zu 50 Passwörter kostenlos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de