Apple CarPlay: Überarbeitete Version mit fünf großen neuen Features für 2023

Erstmals auf der WWDC 2022 präsentiert

Die nächste Generation von Apple CarPlay, dem Infotainment-System für Fahrzeuge, wurde schon in diesem Jahr während der WWDC 2022 im Juni zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Release der neuen Version soll im kommenden Jahr erfolgen und einige tiefer in das Fahrzeug integrierte Features wie FM Radio, eine Unterstützung für mehrere Displays der Konsole, Möglichkeiten der Personalisierung und mehr bieten.

Die ersten Fahrzeuge mit Unterstützung für die neue CarPlay-Generation sollen Ende 2023 vorgestellt werden. Darunter befinden sich auch renommierte Automobilhersteller wie Audi, Ford, Jaguar, Mercedes-Benz, Nissan, Porsche, Volvo und mehr. Das sind die fünf großen Kernfeatures der neuen CarPlay-Version (via MacRumors).


Multi-Display-Unterstützung

Die neue CarPlay-Version soll in der Lage sein, sich über mehrere im Fahrzeug vorhandene Displays zu erstrecken, um für ein konsistentes Erlebnis über das gesamte Infotainment-System zu sorgen. Laut Apple soll CarPlay spezifisch an jedes unterstützte Automodell angepasst werden, um so individuelle Displaygrößen und Layouts bereitzustellen.

Cockpit-Ansicht

Die neue Generation von CarPlay wird über eine Integration für das Cockpit des Fahrzeugs verfügen und so wichtige Informationen wie die aktuelle Geschwindigkeit, den Kraftstoff-Füllstand, die Motor-Temperatur und mehr anzeigen können. Fahrer und Fahrerinnen sollen dabei zwischen verschiedenen Designs und Layouts, einige davon herstellerspezifisch, auswählen können.

Steuerung der Klimaanlage

Auch die im Fahrzeug verbaute Klimaanlage soll sich bald mit Apples CarPlay steuern lassen, um so die Temperatur der Anlage, die Lüftungsstärke, Heizung, Sitzheizung, beheiztes Lenkrad und mehr justieren zu können.

Widgets

Ähnlich wie auch schon in anderen Betriebssystemen von Apple sollen auch im neuen CarPlay Widgets Einzug halten. Auf diese Weise erhält man schnell und einfach Informationen wie die aktuelle Fahrtdauer, Kraftstoffverbrauch, zurückgelegte Distanz, Kalender-Events, das aktuelle Wetter, Anrufe und mehr. Nutzer und Nutzerinnen sollen über die Instrumenten-Ansicht bequem durch die Widgets scrollen können.

FM Radio-App

Die neue CarPlay-Generation soll auch über eine Steuerungsoption für das im Fahrzeug verbaute FM Radio verfügen. Die ganz neue Radio-App wird es unter anderem ermöglichen, den Radiosender zu wechseln sowie den aktuellen Sender, Interpreten und mehr anzuzeigen.

Es ist davon auszugehen, dass Apple ab Ende 2023 mit der Integration der neuen CarPlay-Generation in erste Fahrzeuge beginnen wird. Ob auch ältere Modelle nachträglich mit der neuen CarPlay-Version ausgestattet werden können, bleibt abzuwarten.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

    1. Statistisch betrachtet ist Radio nach wie vor eines der meistgehörten Medien. Wenn sich deine Aussage auf FM konkret bezieht und DAB nicht mit einschließt hast du sicherlich recht.

      1. Ja, und die Funklöcher sind kleiner bzw seltener als die beim Mobilfunknetz. Hab letztens Radio per App über CarPlay gehört – bis zum nächsten Funkloch.

  1. Mal für Blöde. Was ist der Vorteil von DAB(+). Als Laie dachte ich, ich fahre in der Weltgeschichte rum und empfange überall meinen Haus- und Hof-Sender in gleichbleibenden Qualität. War aber nicht so. Etwas falsch gemacht?

    1. @plebejer: Der Unterschied zu bspw. UKW ist die digitale Übertragung. Damit also kein analoges Rauschen. Der Empfang ist aber immer noch per Funk. Du kannst also im Gegensatz zu Internetradio gerade nicht weltweit Deine Sender von zu Hause empfangen, sondern das was innerhalb Deiner Reichweite sendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de