Apple markiert In-App-Käufe unter iOS 7.1.1 deutlicher

Apple hat in iOS 7.1.1 doch mehr verändert als zunächst angenommen – auch im App Store hat sich etwas getan.

In-App-Käufe TopchartsIn der Nacht und in den frühen Morgenstunden haben uns mehrere Zuschriften rund um den App Store erreicht: Auch in den App-Store-Charts zeigt Apple nun In-App-Käufe an, wie ihr auf dem eingebundenen Screenshot sehen könnt. Diese prominent platzierte Zusatz-Information tauchte zumindest auf unseren Geräten erst nach einem Update auf das gestern Abend veröffentlichte iOS 7.1.1 auf.


In den Topcharts kann man nun bereits vor dem Öffnen der App-Detailseite sehen, ob eine App In-App-Käufe enthält. Im Zweifel spart man sich so etwas Zeit, auch wenn die In-App-Käufe ganz verschiedenen sein können. Als Nutzer weiß man erst bei einem Blick in die Details, ob es sich dabei beispielsweise um einen einzigen In-App-Kauf zum Freischalten der Vollversion oder um viele Käufe rund um Goldmünzen und Schatztruhen handelt.

Ebenfalls optimiert hat Apple die Informationen zur Altersfreigabe in den Details der jeweiligen Apps. Dort können Entwickler nun noch gezielter angeben, ob über ihre Apps zum Beispiel ein unbeschränkter Zugriff auf Webseiten möglich ist.

Ob Apple in iOS 7.1.1 noch weitere Änderungen vorgenommen hat, ist uns bisher nicht bekannt. Sobald wir nennenswerte Neuerungen entdecken oder entsprechende Hinweise bekommen, werden wir uns aber nochmals bei euch melden.

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

  1. Es sollte zwei appstores geben, einen für vollversionen und einen appstore lite! Der sollte dann komplett unter Kindersicherung gesperrt werden können.

    Ein Traum ich weis.

    1. Kinder, die noch nicht in der Lage sind von Papis hart verdienten Euros und eigenem Geld zu unterscheiden, sollten keine Smartphones oder Tablets besitzen! Die sollten auf den Spielplatz oder mit Legos spielen! Die älteren sollten dann mit iTunes Karten zurecht kommen! Alles andere ist Schwachsinn bzw. eine Strafe für Eltern, die ihre Kinder verziehen! Meine Meinung zu diesem Thema!

  2. Mal ernsthaft, in-app-Käufe sind in meinen Augen ein unseriöses Geschäftsmodell! Die Leute werden angefixt und wenn es anfängt Spaß zu machen und man schon Zeit investiert hat, so dass es einem dann schwer fällt einfach aufzuhören wird man zur Kasse gebeten. Nur eben nicht in Form einer Vollversion, sondern man muss immer wieder zahlen, weil man eben regelmäßig daran gehindert wird weiterzukommen. Und je mehr Geld man investiert hat, desto schwerer hört man mit dem Spiel auf, weil man dann merkt, dass man für das viele Geld nicht mal eine Vollversion bekommen hat.
    Ich hätte kein Problem damit für gute Spiele auch mehr zu zahlen und mir regelmäßig dann vollwertige Erweiterungen zu dem Spiel zu kaufen, aber das apple bei so einem unseriösen Geschäftsmodell mitmacht und dann nach einiger Kritik gnädigerweise in-app-Käufe kennzeichnen….beeindruckt mich mal so gar nicht…die Jungs werden mir langsam unsympathisch…
    wundert mich stark, dass das nicht mal langsam boykottiert wird!!!

    1. evtl. bringt es Dir (!) ja schon was, den ersten InAppKauf schon garnicht zu tätigen ? 😉
      bzw. VOR der Installation in die Infos zu den InAppKäufen guckst … da sieht man recht deutlich wessen Geistes Kind die App tatsächlich ist … auch das Ranking der getätigten Käufe hat hohe Aussagekraft. Stehen ganz oben die Pakete für 89ct oder 1,79 €, kommst mit wenig Finanzeinsatz normal recht gut voran … stehen ganz oben die 89,99€ oder 49,99€, macht man um den Download am besten einen GAAAANNNNZZZZ weiten Bogen ! 😉

  3. Das Problem, dass keine Updates angezeigt werden, habe ich auch ohne aktualisiert zu haben.

    Lösung: iphone neu starten und alles geht wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de