Apple Pay in Deutschland: Das müsst ihr über den kontaktlosen Bezahldienst wissen

In diesem Artikel möchten wir euch weitere Infos rund um Apple Pay liefern.

apple pay

Noch in diesem Jahr können wir Apple Pay in Deutschland nutzen. Welche Partnerbanken mit dabei sind, ist bisher nicht klar, möglich wären aber Boon, N26, Commerzbank und Comdirect. Laut Handelsblatt ist aber eine Bank schon sicher: Nämlich die Deutsche Bank. Bevor es vermutlich im Herbst losgeht, möchte ich euch wichtige Informationen rund um Apple Pay mit auf den Weg geben.

Unsere ersten Eindrücke mit dem kontaktlosen Bezahldienst haben wir übrigens hier für euch gesammelt. Über einen Umweg kann man Apple Pay schon jetzt in Deutschland nutzen. Natürlich wird es deutlich einfacher, wenn deutsche Banken den Dienst unterstützen.

Was benötige ich, um Apple Pay verwenden zu können?

Nicht alle werden Apple Pay nutzen können. Neben einer unterstützenden Karte einer teilnehmenden Bank wird auch mindestens ein iPhone SE oder eine Apple Watch (alle Generationen) benötigt. Außerdem kann man auch mit dem iPad oder dem Mac mit Apple Pay bezahlen, zum Beispiel in Apps oder in Safari. Alle kompatiblen Geräte sind hier gelistet. Als Voraussetzung ist auch eine Apple-ID notwendig, die bei iCloud angemeldet ist.

Wie füge ich eine Karte zu Apple Pay hinzu?

Apple Pay funktioniert über die Wallet-App. In der App könnt ihr eure Karte hinterlegen, nach kurzer Überprüfung sollte die Karte dann in Wallet erscheinen. Dann steht der Nutzung von Apple Pay nichts im Weg. Wenn ihr auch mit der Apple Watch bezahlen wollt, müsst ihr in der Watch-App auf dem iPhone die Karte ebenfalls hinzufügen. Navigiert zu „Meine Uhr“ > „Wallet & Apple Pay“ und fügt dort die Karte hinzu. Auf dem iPad und dem Mac geht das Hinzufügen über die Einstellungen.

macOS Sierra apple pay

Wie funktioniert Apple Pay?

Ziemlich simpel. In Geschäften könnt ihr mit Apple Pay bezahlen, allerdings nur dann, wenn das Terminal das kontaktlose Bezahlen unterstützt. „Ich möchte mit Apple Pay bezahlen“, solltet ihr aber lieber nicht sagen, denn oftmals wissen die Kassierer damit nicht anzufangen. Einfach „Ich zahle mit Karte“ sagen und das iPhone oder die Apple Watch zur Zahlung nutzen. Wenn das Symbol für kostenloses Bezahlen auf dem Gerät zu sehen ist und die Geschäfte Kreditkarten akzeptieren, müsst ihr die Bezahlung per Touch ID, Face ID oder Passcode bestätigen. Weitere Infos zum Bezahlvorgang findet ihr hier

Ist Apple Pay sicher?

Ja. „Apple Pay ist sicherer als die Zahlung mit einer physischen Kredit-, Debit- oder Prepaidkarte. Für jede Transaktion über Ihr iPhone, iPad oder den Mac müssen Sie sich mit Face ID, Touch ID oder Ihrem Code authentifizieren“, lässt Apple wissen. Weiterhin heißt es: „Ihre Kartennummer sowie Informationen zu Ihrer Identität werden nicht an den Händler weitergegeben, und Ihre tatsächlichen Kartennummern werden weder auf Ihrem Gerät noch auf Apple-Servern gespeichert.“

Was wir noch nicht wissen

Die teilnehmenden Banken. Wie oben geschrieben, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch die Banken, die bei Google Pay mitmachen, auch bei Apple Pay einsteigen werden. Des Weiteren ist unklar, ob hierzulande nur Kreditkarten oder auch EC-Karten unterstützt werden. In Deutschland sind Kreditkarten einfach noch nicht so verbreitet wie beispielsweise in den USA.

Ihr habt schon jetzt ungeklärte Fragen rund um Apple Pay? In den Kommentaren könnt ihr euch gerne austauschen.

Kommentare 54 Antworten

  1. Normalerweise bekommt man bei den Banken eine Kreditkarte zum Giro Konto dazu. Erst recht, wenn Apple Pay angeboten wird. Da sollte sich also niemand Sorgen machen 🙂

    1. Natürlich kriegt fast jeder eine Kreditkarte, aber nicht jeder Händler akzeptiert eine Zahlung mit Kreditkarte, Penny zB. nicht und kleinere Händler noch viel weniger. Das heißt, ich kann dort nicht mit Apple Pay bezahlen.
      Girokartenzahlung ist in Deutschland einfach viel verbreiteter.

      1. Penny akzeptiert keine Kreditkarte?
        Also das wäre mir neu, entweder haben sie dort NFC oder nicht. Es spielt doch keine Rolle, ob Apple Pay mit einer EC oder Kreditkarte hinterlegt wurde.
        So ein Blödsinn.

  2. Bezüglich Kreditkarten in Deutschland: Ich habe es bisher noch nicht vermisst, dass Kreditkarten in Deutschland nicht in Mode sind. Mir erschließt sich nicht der zusätzliche Nutzen einer Kreditkarte. Viel eher sehe ich negative Punkte gegenüber einer herkömmlichen EC-Karte. Daher würde ich es definitiv begrüßen, wenn für Apple Pay in Deutschland auch EC-Karten benutzt werden können. Hoffentlich dann auch mit mehr Banken als den schon im Artikel spekulierten.

    1. Der Vorteil ist dass die Girocard, EC Karte gibt es schon seit längerem nicht mehr, ELV (elektronisches Lastschriftverfahren) macht und dieses einige Nachteile hat.

      1. Das Girocard nur ELV ist, ist leider nur die halbe Geschichte. Beim kontaktbehafteten Bezahlen(Also wie bisher, Karte reinstecken und bezahlen) hat der Händler entschieden, ob er eine gesicherte Zahlung mit PIN macht oder ELV. Bei ELV gibt es keine Zahlungsgarantie für den Händler, die Autorisierungsentgelte fallen jedoch nicht an.

        Aber nun zum eigentlichen Thema. Bei NFC gibt es derzeit kein ELV.

        Bis 25,- Euro muss derzeit keine PIN eingegeben werden, danach auf jeden Fall. Alle paar Transaktionen kann es zu einer PIN Abfrage auch unter 25.- Euro kommen. Hier soll verhindert werden, dass eine gestohlene Karte nicht ewig viele Transaktionen ohne PIN machen kann

    2. @ Hansdampf: Schonmal im Ausland gewesen, wo dir gesagt wurde, dass du deine stinknormale EC-Karte nicht nutzen kannst? Es ist viel einfacher mit einer Kreditkarte…

      1. Das ist mir bewusst. Im Ausland kommt man mit der EC/Girokarte nicht weit. Das ist mir eindeutig bewusst. Jedoch habe ich in meinem Kommentar geschrieben, dass sich mir ein Vorteil von Kreditkarten in Deutschland nicht erschließt. Aber selbst bei einem Auslandsaufenthalt nutze ich Kreditkarten und zurück in Deutschland gewohnt meine normale Giro/EC-Karte.

        1. Noch nie passiert. Kann man allen Gerüchten zum Trotz überall zahlen und teilweise sogar günstiger Bargeld abheben als bei vielen Fremdbanken in Deutschland.

  3. Hm, wenn die Sparkassen auf ihren eigenen (nur Android) Bezahldienst setzen, und Apple nur auf ApplePay ohne die Sparkassen… dann bleibe ich als Sparkassenkunde mit iPhone auf der Strecke?? Das wäre ja mehr als ärgerlich ?

    1. Ich bin vor kurzem mit meinem Girokonto von der Sparkasse zu N26 gewechselt. Ich vermisse nichts. Bargeldloses Bezahlen ist sogar viel bequemer, da man sofort eine Push Benachrichtigung mit dem jeweiligen Betrag erhält und man so Gegenchecken kann. Die App ist viel übersichtlicher und einfacher zu bedienen und verzichtet auf das Push TAN Gedöns anderer Banken. Theoretisch ist das zwar unsicherer, wenn ich aber auf einem Gerät Push TAN UND Banking App verwende, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die vergebenen Passwörter gleich sind bzw bei einem infizierten Rechner ergaunert wurden. Ergo sich jemand, der im Besitz von Gerät (physisch oder virtuell) und Passwort ist, auch Zugang zu Überweisungen verschaffen kann. N26 arbeitet hier mit einer Super TAN, die man zu Beginn einmalig vergibt und die danach für jede Überweisung eingegeben werden muss. Einer Speicherung findet nicht statt. Für Apple Geräte ist dieses Verfahren ausreichend sicher bzw nicht unsicherer als Zwei-Faktor-Authentifizierung mit beiden Faktoren auf dem selben Gerät.
      Größter Nachteil für Bargeldliebhaber dürfte bei N26 die maximalen Abhebungen von 5 pro Monat sein – dafür aber bei jeder Bank, egal ob Sparkasse, Volksbank, usw.
      Aber wer eh gerne Bar bezahlt, braucht auch kein Apple Pay.

    2. Die Sparkassen haben „Kwitt“ das nutzt so gut wie jeder *ironie aus*
      Ich bin mit meiner Freundin vor 4 Monaten bei der Spaßkasse weg. Zu teuer. Und das die Apple Pay mitmachen, dann nur mit Konto für 7€ im Monat oder so…

  4. Benutze Pay schon seit einigen Monaten und bin sehr zufrieden. Der Umweg ist aber tatsächlich manchmal etwas müßig, hoffe meine Stammbank ist mit von der Partie.

  5. Super das endlich die Apple Pay und Kreditkarten Wüste Deutschland dabei ist – ich nutze es via Apple Watch seit ca. 1 Jahr in der Schweiz und Ausland ohne Probleme …. übrigens mit der Apple Watch ist es am komfortabelsten da kein Passwort oder Touch Id eingegeben werden muss!

    1. Nein, zu mindestens dann nicht wenn du auf der Uhr eingestellt hast das nach dem abnehmen ein PIN eingegeben werden muss um sie zu reaktivieren.

    2. Und man sollte nicht eine 4-stellig PIN nehmen, sondern was längeres. Da man die Watch auch mit dem iPhone entsperren kann, muß man an der Watch nichts tippen. Ist sehr gut gelöst. Definitiv ist die Wahrscheinlichkeit, dass mir jemand das Portemonnaie oder Teile daraus klaut, wesentlich höher, als dass mir einer die Armbanduhr klaut. Und wenn einer mit der Pistole vor Dir steht, ist jedes System unsicher… 🙁

  6. Jetzt nochmal für mich bitte: Wie füge ich meine KK in wallet hinzu. Ich habe da bisher ein paar Airline Kundenkarten hinterlegt und ich weiß nicht mehr wie das funktioniert. Wenn ich in wallet gehe, sehe ich nur “Karten bearbeiten”, aber kein hinzufügen. Hilfe bitte und vielen Dank im voraus

      1. @Freddy Haha, hatte mir den Artikel von Euch auch gespeichert um heute Abend gleich die Karten zu hinterlegen. Ein Hinweis ab wann etwas geht, wäre vielleicht auch nicht schlecht in Euren Artikeln – oder?

          1. @Freddy Ja, das ApplePa startet. Nicht das man seine Karten nicht schon jetzt in der Wallet-App abspeichern kann was Eure Nutzer nach Eurem Artikel gleich versucht haben.

    1. Zudem wird man eh nur die Karten hinzufügen können, die unterstützt, also von der Bank bestätigt werden.
      Ansonsten wird der Button dann sichtbar, wenn man in einer Region lebt, in der Apple Pay eingeführt wurde.

    1. Apple Pay Cash wird dann früher oder später auch gehen. Warum denn nicht. In USA ist das aber auch später eingeführt worden. Mal schauen. Ist dann eben so wie PayPal. Das ist aber genau mal wieder so ne Sache. Apple Pay wird nicht jeder haben und so kommt man um beides auch nicht rum, obwohl man mit Apple Pay und hinterlegter Karte dann fast alles könnte. Naja, Monopole sind ja auch net immer gut

    2. Ja, das nennt sich Apple Pay Cash und ist vorerst nur in den USA verfügbar. Ich denke aber mal, dass das auch bald auf andere Länder ausgerollt wird. Mit der Ankündigung von Apple Pay in Deutschland kann man sich also auch darauf Hoffnungen machen 😉

        1. Stimmt formell. Ich bin noch in den 12 Monaten für umsonst. Und habe schon durch die eine Aktion 5€ Gutschrift bekommen, obwohl ich nichts bezahle. Mag sich ändern… Und PayPal geht halt auf der Watch nicht.

    1. PayDirekt ist jetzt schon keine Konkurrenz für PayPal. A) nutzt es kein Shop. B) gilt der Käuferschutz nur zwischen gewerblichen Händlern und Kunden. Für eBay(-Kleinanzeigen) völlig ungeeignet. Soll die Sparkasse weiter ihr eigenes Ding für alte Leute fahren, die es dann eh nicht nutzen, weil sie noch mit ihren Sparbüchern vor Kundenberatern hantieren ?

    1. Ich habs vor 4 Monaten gemacht. Sehr easy zur Comdirect mit dem Kontowechselservice. Dazu 110€ Wechselbonus und spare nun 3€/Monat und 8€ EC Karten gebühr im Jahr.

    1. nein, dass geht bisher leider nicht

      Ich habe mein französisches Boon Konto schließen müssen und habe dann nochmal eins in Irland aufgemacht

      Ich hoffe nun, dass auch die Sparkassen zeitnah ApplePay unterstützen werden, gehe jedoch fest davon aus, das die Eigenlösung für Android nur den Restriktionen der NFC Schnittstelle von Apple zu verdanken ist.

      1. Die Sparkassen? ???
        Ich habe erst mein Konto gelöscht und bin zu Comdirect. 3€/Monat und im Januar mal schön 8€ für die EC Karte. Das hat dann gereicht und ihr „Kwitt“ können sie sich dermaßen sonstwohin schieben, weil ihre Kundschaft dermaßen altert (die denken wechseln ist kompliziert) wird das genauso nix, wie Apple Pay

  7. Weiß jemand ob Apple Pay das Bezahlen über 2 Banken aus unterschiedlichen Ländern unterstützt? Zum Beispiel eine Bank aus USA und die zweite aus Deutschland?
    Überstürzt Apple Pay überhaupt zwei verschiedene Konten, so dass man auswählen kann von welchem Konto man bezahlt?

    1. Soweit ich das gesehen habe, kann man mehrer Karten hinterlegen und dann auswählen. Heißt ja auch wallet und wäre ziemlich seltsam nur eine Karte zu akzeptieren

    2. Karten in wallet einpflegen. Unter touch-id und face-id, wallet im sperrzustand aktivieren.

      Doppelklick auf die Funktionstaste im sperrzustand und du kannst die karte auswählen und hast X sekunden zum bezahlen…

      1. Was soll daran traurig sein, wenn ein Unternehmen sich dafür (und damit auch für seine Kunden) entscheidet, keine weiteren Gebühren an an einen Dritten (in diesem Fall an Apple) bezahlen zu wollen. Meint irh ernsthaft, Apple Pay sei für euch kostenlos? Dass sich die teilnehmenden Banken das Geld, das sie an Apple „abdrücken“ müssen, auf anderem Weg wieder reinholen werden, sollte doch hoffentlich jeder kapieren.

        1. Das ist ja auch klar. Heißt das trotzdem ich biete es nicht an? Dann sollen sie halt Kohle verlangen. Entweder einem ist es das wert oder nicht? Aber es komplett nicht zu berücksichtigen ist halt eigentlich vom Grundsatz „seltsam“, weil ich potentielle Kunden nicht ausschließe.
          Und die Sparkassen lassen es den Filialen übrigens frei, selbst für die autarke Lösung Geld zu verlangen. Und die Sparkasse Gelsenkirchen verlangt anscheinend auch Gebühren (wenn auch nur 3 Euro im Jahr).

          Also bezahle ich so oder so. Der Wettbewerb wird es richten. Auch ohne Sparkasse 🙂

  8. Ich verstehe auch garnicht warum man sich da so verschließt. Es öffnet doch nur einen weiteren Kundenkreis und nimmt den alten doch garnicht weg. Im Gegenteil ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de