Apple Smart Keyboard für das 9,7″ iPad Pro für 118,30 statt 160 Euro

Die Telekom verkauft das Apple Smart Keyboard aktuell günstiger. Hier alle Infos.

apple smart keyboard

Ihr habt das 9,7″ große iPad Pro im Einsatz? Das passende Apple Smart Keyboard verkauft die Telekom aktuell für nur 118,30 Euro statt 160 Euro – bei Apple muss man sogar 169 Euro bezahlen. Wie lange das Angebot gültig ist, wissen wir leider nicht. Verkauft wird die Tastatur mit einer deutschen Tastenbelegung. Der Versand ist gratis, bezahlen könnt ihr unter anderem mit PayPal.

  • Apple Smart Keyboard für 9,7″ iPad Pro für 118,30 Euro (zum Angebot) – Preisvergleich: 160 Euro

Die Handhabung des Smart Keyboards könnte einfacher nicht sein: Es wird magnetisch an der linken Seite des iPads angesteckt, der Homebutton liegt im aufgestellten Zustand also auf der rechten Seite und die Lautstärke-Tasten an der Oberseite. Ist der Deckel geschlossen, erinnert er stark an das Smart Cover. Öffnet man den Deckel, muss man allerdings zwingend die verstecke Tastatur ausklappen, um das iPad Pro aufstellen zu können. Das ist zwar nicht ganz so intuitiv wie beim Smart Cover, funktioniert aber immer noch sehr einfach. Allerdings kann das iPad Pro im Zusammenspiel der Tastatur nur in einem Winkel von etwa 52 Grad aufgestellt werden.

Apple Smart Keyboard iPad Pro 2

Alternativ kann man das Smart Keyboard auch etwas anders falten und die Tasten auf die Rückseite des iPads klappen, um das iPad ohne sichtbare Tastatur aufzustellen. Der Winkel ist dann etwas steiler und beträgt in etwa 80 Grad. Will man das iPad dagegen wie gewohnt mit der Hand halten und mit den Fingern bedienen, kann man das gesamte Smart Keyboard einfach nach hinten klappen. Praktisch zum Schutz der sonst nackten Rückseite oder für Situationen, in denen man das Cover nicht ablegen kann.

Aber wie steht es um das Tippgefühl mit dem Apple Smart Keyboard in Verbindung mit dem iPad Pro? Es ist definitiv gewöhnungsbedürftig. Ich würde es nicht als gut oder schlecht bezeichnen, sondern einfach als anders. Das liegt daran, dass Apple keinen konventionellen Mechanismus verwendet hat, wie es beispielsweise bei der Logi Create der Fall ist. Der große Vorteil von Apples Lösung: Die Tastatur hat keine Spalten, in denen sich Dreck ansammeln können. Und auch Flüssigkeiten tun der Tastatur nichts an, die sich dank des Designs auch wunderbar reinigen lässt.

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de