Smart Keyboard für das iPad Pro: Warum, Apple? Warum?

Zusammen mit dem iPad Pro hat Apple zwei neue Zubehör-Produkte vorgestellt: Den Apple Pencil und das Smart Keyboard.

Smart Keyboard 1

Nachdem wir euch bereits am Freitag den Apple Pencil in einem kleinen Artikel und einem passenden Video vorgestellt haben, werfen wir heute einen Blick auf das Smart Keyboard. Diese Zeilen drehen sich nicht nur um das Smart Cover mit einer integrierten Tastatur, sie wurden auch auf dem Smart Keyboard mit dem iPad Pro und Apples hauseigener Textverarbeitung geschrieben. Ich möchte an dieser Stelle schon fast von einem echten Notebook-Feeling sprechen, allerdings gibt es einen riesigen Punkt, der gegen den Kauf des Smart Keyboard spricht – und damit wollen wir direkt beginnen.


Bei einer „Tastatur“ im Wert von 179 Euro darf man ohne Zweifel ein perfektes Produkt erwarten. Für den amerikanischen Markt mag das momentan durchaus gelten, in Deutschland gibt es aber ein großes Problem: Das Smart Keyboard ist nicht mit einem deutschen Tastatur-Layout verfügbar. Das ist unglaublich schade, denn je mehr ich mit den Tasten tippe, desto mehr freunde ich mich mit ihnen an.

Smart Keyboard fürs iPad Pro nicht mit deutschem Tastatur-Layout erhältlich

Wer blind tippen kann, wird mit dem Smart Keyboard gut zurecht kommen, daran besteht gar kein Zweifel. Wer aber bei einem ä, ö oder ü jedes Mal auf die Tastatur schauen muss, wird an Apples Tastatur für das iPad Pro verzweifeln. Schließlich liegen die drei Umlaute auf den Tasten ‚, [ und ;. Und selbst ich als Vielschreiber gerate in Verzweiflung, wenn ich bei einem englischen Tastatur-Layout die Raute oder eckige Klammer finden soll. Die Tatsache, dass man in iOS auf die englische Tastatur umschalten kann, bei der die Tasten auf dem Smart Keyboard dann die tatsächliche Eingabe erzeugen, ist auch keine befriedigende Lösung, denn dann wird automatisch das englische Wörterbuch aktiviert.

Das fehlende deutsche Tastatur-Layout ist wirklich eine Sache, die sehr schade ist. Denn anders als bei Tastaturen für das iPad mini oder iPad Air gibt es beim iPad Pro einen riesigen Vorteil: Die Größe des Geräts. Für die in das Smart Cover eingelassene Tastatur gibt es beim iPad Pro genau so viel Platz wie auf der echten Apple-Tastatur für den Mac. Daraus resultiert natürlich auch das herrliche Schreibgefühl, denn die Tasten sind nicht kleiner, als man es eigentlich gewohnt ist.

keyboard_large

Auch sonst merkt man schnell, dass sich Apple bei der Konzeption des nur 3,2 Millimeter dünnen Produkts jede Menge Gedanken gemacht hat. So wird das Smart Keyboard zunächst einmal wie ein herkömmliches Smart Cover per Magnet an die Seite des iPad Pro geheftet und verbindet sich dort automatisch mit dem Smart Connector. Diese Schnittstelle sorgt unter anderem dafür, dass das Smart Keyboard mit Strom versorgt wird. Die Handhabung selbst ist nicht ganz so einfach wie mit dem normalen Smart Cover ohne Tastatur, bis man sich einmal daran gewöhnt hat, wie genau man die einzelnen Abschnitte falten muss.

Selbstverständlich schützt das schlanke Smart Keyboard im zugeklappten Zustand das Display das iPad Pro, zudem kann es einfach nach hinten geklappt oder wie das normale Smart Cover zum Aufstellen das Geräts verwendet werden. In diesen Fällen wird automatisch erkannt, dass die Hardware-Tastatur nicht verwendet wird – und Eingaben auf dem Bildschirm können über die gewohnte Software-Tastatur erledigt werden.

Sobald man die Tasten nach vorne klappt und damit schreibt – das iPad Pro steht dann übrigens in einem angenehmen Winkel von etwa 55 Grad – wird die Software-Tastatur ausgeblendet – abgesehen von der bekannten Leiste mit Textvorschlägen während des Tippens. Ebenfalls klasse: In der Leiste werden je nach App entsprechende Werkzeuge angezeigt, in Pages etwa Optionen zur Schriftart und Textformatierung. Hält man die Command-Taste gedrückt, werden außerdem alle verfügbaren Tastenkürzel eingeblendet.

Ebenfalls eine tolle Sache: Das Smart Keyboard verfügt über eine wasserdichte und schmutzabweisende Oberfläche. Wenn mal etwas daneben geht, ist das also kein Problem – und auch die regelmäßige Reinigung der Tastatur wird so erheblich erleichtert.

Logitech Create als Alternative mit anderem Konzept – und deutschen Tasten

Das alles ist aber völlig unerheblich – denn früher oder später wird man wieder daran erinnert, dass das Smart Keyboard für das iPad Pro trotz der tollen Technik, der tollen Verarbeitung und des tollen Tippgefühls momentan eben nicht für den deutschen Markt bestimmt ist. Momentan müssen wir daher auf Alternativen wie die Logitech Create Tastatur (Apple Online Store) verweisen, wobei das schon fast wieder ein Vergleich von Apfel und Birne ist: Logitech bietet zwar ein deutsches Layout, setzt aber nicht auf die schlanke Smart Cover Technik, sondern bietet eine komplette Tastaturhülle. Diese bietet zwar kompletten Rundumschutz und „echte“ Tasten für das iPad Pro, ist aber auch deutlich schwerer. Wie genau sich diese Alternative in unserem Test schlägt, werden wir euch in der kommenden Woche verraten.

[wp-review]

Anzeige

Kommentare 38 Antworten

  1. Also mal ehrlich wer das 10 Fingersystem beherrscht hat überhaupt kein Problem. Man kann es auch übertreiben. Bestellt die logitech Tastatur und gut.

  2. als ich das us-amerikanische layout im apple-store bemerkt habe, dachte ich erst daran, dass das vielleicht Ausstellungszwecken dient. Aber dass es gar keine deutsche Tastaur gibt, empfinde ich schon ein wenig frech.

  3. Ich war ebenfalls überrascht, dass es (derzeit?) nur das US Layout gibt. Schreiben lässt es sich mit der Tastatur sehr gut. Allerdings wiegt das iPad Pro zusammen mit der Tastatur auch ganz schön viel. Fürs Zeitschriften lesen o.ä. also noch ungeeigneter. Auch Spiele gestalten sich schwieriger.

  4. Probiert mal folgendes: in den iOS Tastatur Einstellungen auf die deutsche Tastatur klicken. Und dort als Layout „QWERTY“ anklicken
    Das sollte zumindest mal das Problem mit dem vertauschten Z und Y beheben. Und ihr behaltet weiterhin das Deutsche Wörterbuch
    Aber ob das mit den Sonderzeichen auch geht, müsst ihr ausprobieren. Ich kann das leider aufgrund fehlender Hardware nicht testen.
    Würde mich über ein Update freuen, ob es klappt.

  5. Off-Topic: Ich schreibe seit Jahren mit einer US-Layout-Tastatur und das US Layout gefällt mir wenn ich ehrlich bin sogar besser! 🙂 Muss man sich wahrscheinlich drangewöhnen. Für häufig benutzte Sonderzeichen muss man im Gegensatz zum deutschen Layout nicht immer Shift drücken, und Umlaute bekommt man auch mit Option + U + A, O oder U. (In iOS auch?)
    B2T: Tastatur finde ich eindeutig zu teuer für 172€, da kaufe ich mir lieber ein Surface wo die Tastatur schon dran ist oder tippe ohne externes Keyboard…

  6. Sorry aber ich finde die Logitech Tastaur im Vergleich zum derzeit erhältlichen Smart Keyboard um längen besser. Zumal die Logitech auch beleuchtete Tasten und Sondertasten besitzt, um zum Beispiel die Helligkeit, Lautstärke und Musiksteuerung zu übernehmen. Dazu kommt noch der günstigere Preis und die qualitativ gute Verarbeitung. (geschrieben mit der Logitech Create)

  7. Schon beim iPad hab ich mich gefragt, ob bei der Größe für wenig bis mittel viel Schreiber überhaupt eine Hardware Tastatur nötig ist. Gerade bei der Größe des iPad Pro und angesichts der Minuspunkte (keine beleuchteten Tasten, Qwerty, insbesondere der echt happige Apple-typische Preis) zweifle ich umso mehr. Außer echten Tasten möchte man doch auch einen gewissen Mehrwert, wenn man schon so viel Geld dafür hinlegen soll?!

  8. Verstehe den Zusammenhang zwischen dem Preis und dem Tastaturlayout nicht. Es gibt halt kein deutsches und wenn mich das stört, kann ich doch nicht das englische kaufen und mich am Preis stören? Es gibt andere Anbieter und mit der Zeit werden es mehr andere Anbieter, die auch ein deutsches Layout anbieten. Der Markt ist eben sehr begrenzt. Kosten/Nutzen

  9. Ich würde auch keine 179€ für eine solche Tastatur bezahlen. Ebenso nervt mich die Preispolitik gerade besonders. Ich möchte mir das iPad Pro kaufen und mobil online gehen können. 900€ für 32gb würde ich dafür bezahlen, aber 1.499 für die 128gb nicht! War es technisch nicht umsetzbar? 🙁 und jetzt keine deutsche Tastatur… Meine Fresse^^

    1. Für 1517,- bekommt man ein 128GB Pro mit Stift und Tastatur. Apple bewirbt es ja als Alternative zum Yoga und anderen Laptops. Für den Preis dann eigentlich ein super Preis. Und man hat 3G/LTE und benötigt keinen Surfstick

      1. Gerechtfertigt? Nicht wirklich! Um diesen Preis will ich ein perfektes Produkt. Außerdem gibt es günstigere Alternativen wie zB Logitech Create um €149 mit „deutscher Tastatur“

  10. Hätte bei Apple auch niemand ahnen können das auch deutsche die Tastatur even kaufen wollen…. Wahrscheinlich kann man dann bald Deutsche Apple Tastatur Aufkleber für nur 49€ dazu kaufen. Heißen dann bestimmt „iTastatur-Klebepads“ ? ein schreibgefühl welches man vorher noch erlebt hat. Würde ich mir dann direkt mit der günstigen Schlaufe für das Apple TV zusammen bestellen ?

  11. der preis geht aber mal gar nicht. das ding ist nicht besser als die tastatur von ms beim surface und kostet fast doppelt so viel. ich bin hier von apple ziemlich enttäuscht.

      1. Puh, schon wieder Ferien? Oder ist dir entgangen, das man nicht bloß dir Produkte einer Firma kaufen und nutzen und automatisch alles andere verteufeln muss mit solchen kindischen Wortschöpfungen?

  12. Aus Schutzgründen habe ich meine iPads immer sofort mit Appel-Covern ausgestattet. Da ist nun für das Pro die Differenz zum Keyboardcover nicht mehr sooo groß. Leider hat A. aus Profitgier keine DACH-Tastatur in Auftrag gegeben, da sie auf Grund der ersten Reaktionen bzgl. des doch recht stolzen Preises von keinen hohen Srückzahlen für das Pro ausgehen, somit der Stückpreis im Einkauf für DACH deutlich höher liegen würde = niedrigere Marge (dies aber auf hohem Niveau).
    Deswegen habe ich das Logitech mit beleuchteten Tasten geordert (in Spacegrau). Bin schon sehr gespannt.

  13. Preis und Layout hin oder her. Bin seit Anfang an beim iPad dabei. Tastaturen waren wirklich das Letzte, was ich verwendet habe. Die Bildschirmtastatur reicht völlig und ist immer bereit. Es ist vielleicht auch eine Einstellungssache, wie man an ein Tablet herantritt. Wenn man die Logik eines Laptops auf das Pad übertragen möchte, wird man selbstverständlich an die eigenen Grenzen stoßen. Das habe ich nicht getan und freue mich daher auf das iPad Pro – ohne TastaturCover.

  14. Ich hab mir gleich im Apple Store den Stift und nach ausprobieren die Logitech Tastatur mitgenommen!
    + deutsches Layout
    + beleuchtete Tastatur
    + gleichzeitig ein Cover für die Rückseite
    + mit 159€ etwas günstiger
    + angenehmeres Schreibgefühl
    – schwerer

    Mit der Apple Tastatur habe ich ebenfalls fehlerfrei schreiben können, jedoch muss man zum Schutz des Ipad Pro auch noch ein siliconcase dazuordern bei schon teurerem Grundpreis. Dazu kommt durch die flache Bauweise ein sehr geringer Tastenhub, den ich zum Schreiben nicht als so optimal empfunden habe. Sicherlich positiv wäre zu erwähnen, das sie wohl wasserdicht ist…

  15. Ein eigentlich tolles Produkt hat Apple zweifellos vollkommen verkackt!
    Die Präsentation, die verfügbaren Apps, den Smartconector nicht an allen Gehäuseseiten verbaut zu haben, den Pencil nur für’s Pro entwickelt zu haben, ….
    Der Entwicklungsabteilung hat da wer gewaltig in’s Gehirn geschissen !

  16. Könnt Ihr mal nachhaken wann die vernachlässigten deutschen in den Genuss einer Anpassung kommen. Wie kann ein Konzern einen Markt so ignorieren….

    1. Mit hat vor zwei Wochen einer von Apple Support gesagt „Anfang 2016“, aber selbst bei der Keynote vergangenen Montag wurde nix angekündigt. Als ich gestern nochmal angerufen hab, war offenbar wieder der Gleiche dran und ich hab nach Neuigkeiten bezüglich SmartKeyboard in deutsch gefragt und er erwiderte ziemlich verzweifelt bis angepisst, dass er nicht hellsehen kann und Apple seinen Angestellten nichts verrät bis zu dem Zeitpunkt wo es jeder auf der Homepage lesen kann. Deshalb hoffe ich auf den Release vom SmartKeyboard fürs kleine iPad Pro, dass sie das *großeÜberraschungenthüll* dann auf deutsch rausbringen und gleichzeitig auch das fürs große iPad pro.
      Ich finde es mehr als einen Witz so etwas zu vernachlässigen. Ich hab auch gehört, dass die Franzosen ziemlich ungemütlich drauf sind, wegen diesem ausgereiften Fauxpas.
      Wie soll ein Produkt so maximal erfolgreich sein? Vollpfosten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de