Aquapac: Wasserdichte iPad-Hülle mit Kopfhöreranschluss

Das Aquapac, eine wasserdichte Hülle für das iPad, gibt es jetzt in einer neuen Version.

Meine Freundin und ich benutzen das Aquapac sehr oft, um in der Badewanne ein bisschen Fernsehen zu schauen oder ein Video zu gucken. Mit der praktischen Hülle können Badewasser und Luftfeuchtigkeit dem iPad nämlich nichts mehr anhaben. Vor wenigen Wochen hat der Hersteller ein neues Modell auf den Markt gebracht, das wir uns natürlich schon angesehen haben.


Im Vergleich mit seinem Vorgänger ist das neue Aquapac deutlich kleiner zugeschnitten und schmiegt sich so noch etwas enger an das iPad. Die wasserdichte Hülle wurde dem iPad-Display exakt angepasst und verfügt über passende Aussparungen für Homebutton und die Kameras auf der Vorder- und Rückseite des Geräts.

Ebenfalls neu hinzugekommen ist ein Kopfhöreranschluss. Ein wasserdichtes Klinkenkabel wurde in der Hülle eingeschweißt: Innen steckt man das Kabel einfach in den entsprechenden Anschluss, außen steckt man einen wasserfesten Kopfhörer an. Etwas schade finden wir, dass man das Kabel bei Nichtgebrauch nicht entfernen kann.

Ansonsten kann man bei der Handhabung des Aquapacs nicht viel verkehrt machen. Sobald man das iPad eingeschoben hat, muss man nur drei Verschlüsse zu klappen und schon kann man sich in bis zu fünf Meter Wassertiefe begeben – darauf gibt der Hersteller sogar eine Garantie.

Das neue Aquapac gibt es für 64,90 Euro (Amazon-Link), mit wasserdichten Kopfhörern ist es für 109,90 Euro auf der Hersteller-Webseite verfügbar. Das Vorgänger-Modell gibt es für 39,90 Euro (Amazon-Link) – von der ersten Aquapac-Generation haben wir auch schon ein Video angefertigt, das ihr im Anschluss anschauen könnt (YouTube-Link).

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. 110€ für ein bisschen Kunststoffolie mit ner
    klinkenbuchse? Langsam drehen die Zubehörhersteller ziemlich ab…

    Da nutz ich die 110€ lieber mir ein neues iPad zu kaufen FALLS es mir dann doch mal nass wird.
    Oder ich schließ ne Versicherung gegen Wasserschäden ab…

    1. Die 110€ gelten für das Set inklusive wasserdichten Kopfhörern. Wer das nicht braucht, kann ja immer noch auf die ältere Variante für knapp 40€ zurückgreifen.
      Ich hatte mir das Aquapac für mein iPhone für den letzten Strandurlaub gekauft und war froh, dass ich es hatte. Die ca. 25€ habe ich dafür liebend gerne in Kauf genommen. 🙂

      1. Ja das war auch eher auf die 110€ Variante bezogen. Das Kopfhörer inclusive sind hab ich tatsächlich überlesen…

        Wenn ich eine Badewanne hätte würde ich mir die einfache Version auch holen…

  2. Das war wohl eher etwas Antiwerbung: wenn bei jedem Eintauchen ins Wasser das iPad macht was es will…. wie soll man dann damit etwas anfangen?? Nur Musik hören mit ausgeschaltetem Display? Das kann’s ja wohl nicht sein (also wohl nix TV und Film schauen mit Freundin in Badewanne :-))!

    1. Es geht wohl eher darum zu demonstrieren dass es dem iPad nichts aus macht.
      Oder schaust du dir einen Film unter Wasser an?
      Soll ja eigentlich darum gehen das es Wasser oder Sand ab kann, oder falls es dir in der Badewanne aus der Hand fällt keinen Wasser schaden davon trägt

      1. Dafür wird er den Kopfhörer auf jeden Fall brauchen. Denn Film schauen ohne Ton??? Manche können das gemaule einfach nicht lassen.

      2. Es kann doch aber nicht sein, dass beim kleinsten Eintauchvorgang (welcher ja im Eifer des Gefechts immer passieren kann) das Pad sofort umschaltet…. Aber egal…. Wer’s braucht….

  3. Wer sitzt in der Badewanne zwei Stunden mit dem iPad in den Händen und schaut einen Film? Da stelle ich es doch lieber auf die Waschmaschine (oder was auch daneben steht) und kann mit allen Körperteilen ins Wasser! Finde diese Art von „Erfindung“ völlig überflüssig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de