Arlo Essential Indoor: Neue Überwachungskamera mit App-Anbindung ausprobiert

Mit Datenschutzschild und WLAN ausgestattet

Vor ein paar Wochen haben wir sie angekündigt, nun haben wir sie selbst ausprobieren können. Die Arlo Essential Indoor Kamera (Amazon-Link) ist seit Anfang des Monats erhältlich, wahlweise in Schwarz oder Weiß. Mit einem Preis von 129 Euro ist sie sicherlich nicht die günstigste smarte Kamera auf dem Markt, aber definitiv eines der preiswerteren Modelle aus dem Portfolio von Arlo.

Schauen wir zunächst einfach mal, was uns der Hersteller verspricht. Denn das klingt gar nicht mal so verkehrt:


Wenn die Arlo Essential Indoor Geräusche oder Bewegungen erkennt, sendet sie automatisch eine Benachrichtigung auf das Smartphone. Durch eine Live-Videoübertragung ist es möglich, den Grund der Benachrichtigung zu sehen. Klare 1080p-HD-Videos und eine gestochen scharfe Nachtsicht ermöglichen es, ungebetene Gäste auch im Dunkeln zu erkennen. Mit den potenziellen Eindringlingen kann über das integrierte Mikrofon und den Lautsprecher kommuniziert werden. Die Sirene, die bei Bewegungserkennung aus der Ferne oder automatisch ausgelöst werden kann, schreckt Eindringlinge ab.

Aber fangen wir von vorne an: Die Stromversorgung erfolgt über ein mitgeliefertes Micro-USB-Kabel samt USB-Netzteil. Zunächst einmal muss die Kamera eingerichtet werden. Und das funktioniert im Zusammenspiel mit der perfekt lokalisierten Arlo-App, die den Nutzer Schritt für Schritt durch die Einrichtung führt, wirklich grandios. Man muss nur das WLAN-Kennwort eingeben, mit der Kamera einen QR-Code vom Smartphone-Bildschirm scannen und nach wenigen Minuten kann es losgehen.

Die Bildqualität gibt der Hersteller mit 1080p an, ich würde sie als vollkommen normal bezeichnen. Natürlich gibt es bessere Modelle mit 4K-Sensoren, die kosten aber auch deutlich mehr. Und es gibt auch günstigere Kameras, die dann aber auch deutlich mehr Pixelbrei liefern. Was mich dagegen positiv überrascht hat, war der integrierte Lautsprecher. Bei anderen Modellen, wie etwa der Eve Cam, ist das ja einfach nur ein Witz. Natürlich darf man auch von der Arlo Essential Indoor keinen Surround-Sound erwarten, aber mit dem Zwei-Wege-Audio der smarten Kamera kann man tatsächlich kommunizieren.

Physische Blende schützt vor unerwünschten Zuschauern

Sehr praktisch finde ich den automatischen Objektivschutz. Auf Wunsch kann die Kamera deaktiviert werden und eine weiße Blende schiebt sich über das Objektiv. So kann man sicherstellen, dass auch definitiv niemand etwas sehen kann, was er nicht sehen darf. Das funktioniert dank der Geofencing-Funktion sogar automatisch, beispielsweise immer dann, wenn sich gerade jemand Zuhause befindet und die Kamera aus diesem Grund nicht benötigt wird.

Wenn die Blende geschlossen ist, kann man über die App aber trotzdem auf die Kamera zugreifen – allerdings nur, wenn man sich auf dem iPhone in der Arlo-App per Touch ID oder Face ID identifiziert. Warum dabei jedes Mal ein Popup angezeigt wird, das auf eben diesen Umstand hinweist, kann ich leider nicht sagen. Hier sollte der Hersteller noch etwas Feintuning liefern.

‎Arlo
‎Arlo
Preis: Kostenlos

Was leider auch bei der Arlo Essential Indoor Kamera nicht unter den Teppich gekehrt werden kann: Um den vollständigen Funktionsumfang der Kamera zu nutzen, dazu zählen unter anderem Speicherung von Videos, die Erkennung von Personen oder das Festlegen von Aktivitätszonen, ist ein kostenpflichtiges Abonnement notwendig. Bei Arlo kostet das pro Kamera mindestens 2,79 Euro pro Monat.

Sollte das kein Problem sein, bekommt ihr mit der Arlo Essential Indoor eine grundsolide Lösung mit guter Bildqualität und brauchbaren Audio-Funktionen. Insbesondere die einfache Installation und das sogenannte Datenschutzschild können überzeugen. Abzüge in der B-Note gibt es wie bei vielen Herstellern für die kostenpflichtigen Zusatz-Funktionen, ohne die eine Kamera deutlich weniger Freude bereitet. HomeKit und HomeKit Secure Video gibt es hier nicht.

Arlo Essential Indoor WLAN Überwachungskamera...
33 Bewertungen
Arlo Essential Indoor WLAN Überwachungskamera...
  • HD Videoüberwachung und Nachtsicht: Mit 1080p-HD-Video und gestochen scharfer Nachtsicht sind Sie sich immer im Klaren darüber, wer und was sich in Ihrem Zuhause befindet.
  • Sicherheitsschild: Zum Schutz Ihrer Privatsphäre können Sie die Audio- und Videofunktionen Ihrer Kamera ausschalten, wenn Sie sich im Haus befinden. Der Sicherheitsschild deckt das Objektiv ab, wenn...

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. ja schade einerseits gutes Produkt andererseits teuer – auch wegen den laufenden Kosten für das Abo. Sind die Kameras von eufy (Anker) nicht die bessere Alternative? Auch wenn die vielleicht nicht in allen Aspekten so hochwertig wie diese sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de