Aufräum-Software „CleanMyMac“ jetzt in Version 2.0 verfügbar

Seit einigen Wochen liegt CleanMyMac in Version 2.0 vor. Was die neue Version kann, schildern wir im folgenden Text.

Wenn der eigene Mac nach Jahren immer langsamer wird, sollte man die Festplatte aufräumen. Genau diese Aufgabe übernimmt CleanMyMac. Mit nur wenigen Klicks können alte und große Dateien aufgespürt und gelöscht werden, außerdem kann die App die iPhoto-Bibliothek aufräumen und so wertvollen Speicherplatz freigeben. Ebenso werden der Cache geprüft, die Log-Files oder alte iOS-Software-Updates. Unnötige Dateien werden gelöscht, dadurch gibt es wieder mehr Speed und Speicherplatz.


Dabei ist die Handhabung von CleanMyMac wirklich einfach. Mit nur einem Klick startet man eine automatische Bereinigung, wer möchte kann natürlich auch selbst Hand anlegen und nur bestimmte Bereiche aufräumen lassen. Doch was genau ist eigentlich neu in Version 2.0?

Das Design und Layout von CleanMyMac wurde komplett überarbeitet, jetzt gibt es eine noch bessere Übersicht, außerdem gibt es die 1-Klick-Bereinigung. Zudem wurden die Aufräum-Algorithmen verbessert – insgesamt gab es hier bis zu 100 Verbesserungen. Ebenfalls neu sind schon oben genannten Funktionen: Große und alte Ordner von der Festplatte verbannen oder auch das iPhoto-Cleanup. CleanMyMac löscht die Dateien unwiderruflich, so dass sie wirklich komplett verschwinden.

CleanMyMac 2 kann man nicht über den Mac App Store beziehen, der Download kann direkt von der Entwickler-Webseite getätigt werden. Der Download ist vorerst kostenlos, allerdings gibt es auch nur einen beschränkten Zugriff – für einen ersten Test sollte das aber vollkommen ausreichen. Die Vollversion der Aufräum-Software kostet 39,95 Euro – alternativ kann man gemeinsam Lizenz-Pakete für mehrere Macs kaufen und so etwas sparen.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Ich hab Clean My Mac mal kostenlos bekommen und neulich geupdated…
    Und was soll ich sagen, das Programm hat einen riesen umfang und ist kinderleicht zu bedienen und sieht auch noch klasse aus.

    1. So sieht es aus, Unix Systeme brauchen solche Programme nicht…da sie das System ich Sage mal selbstwarten und säubern. Alles was dieses Programm macht bekommt man schon von Haus aus mit OS X geliefert

  2. Wieso, er hat doch Recht. Braucht ein MAC nicht. Hinterher sind die Foren wieder voll, mit Hilfe mein MAC läuft nicht mehr. Kann von solchen Programmen auch nur abraten. Und wer eine SSD hat, sowieso.

    1. wieso? Was spielt die SSD da für eine Rolle? Wenn TRIM etc. aktiviert ist, dann ist sie wie eine HDD zu behandeln. Gerade wenn man eine SSD hat, die im Vergleich zu HDDs meistens weniger Speicherkapazität hat, sind solche Programme genial.
      Bei diesen Programm werden nur Daten gelöscht, die man auch von Hand löschen könnte, es aber mehr Aufwand wäre. Da wird nichts gelöscht, was gefährlich wäre.
      Allerdings wäre mir hier 40€ schon zu viel.

  3. Bzgl. der Aussagen von „MP“ und „Lina1959“:

    Ist das such so? Bin Mir niche so sicher, dass ein Mac davon gefeit ist langsamer zu werden. Ansonsten sollte man das mal dem 4-Jahre-alten Mac meiner Freundin erklären 🙂

    Hat Jemand einen Tipp zu ’nem aussagekräftigen Artikel diesbezüglich?

  4. Guckt einfach in das Macpaw-Forum, dann seht ihr, dass diese Software jeden Apple schrottet! Ich weiß daher nicht, was dieser Artikel soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de