Aus zwei mach eins: Image Blender fügt Fotos zusammen

Und täglich grüßt das Murmeltier. Auch wenn wir in der Vergangenheit schon so einige Fotografie-Apps vorgestellt haben, DIESES innovative Programm wollen wir euch nicht vorenthalten.

Vielleicht hat wer von euch schon einmal mit analogen Kameras gearbeitet und Filme mehrfach belichtet, sprich ein Foto zwei- oder mehrfach auf demselben Negativ ausgelöst, so dass es zu Überlagerungen der Motive kommt. Insbesondere analoge SLRs und auch Mittelformat-Toycams wie die Holga lassen sich für solche Zwecke gut verwenden. Was aber, wenn man diese Effekte auch mit dem iPhone oder iPad erzeugen will? Da kann der Image Blender (App Store-Link) helfen, der selbiges im Handumdrehen erledigt.


Die Universal-App in englischer Sprache kann momentan für 1,59 Euro im deutschen App Store geladen werden und ist bereits seit Januar 2011 verfügbar. Ich persönlich war schon länger auf der Suche nach so einer Möglichkeit, habe aber bislang nicht gewusst, dass der App Store solche Programme bereit hält. Mit nur 0,7 MB ist der Image Blender zudem sehr schnell geladen.

Eigentlich erschließt sich einem die Funktionsweise der App gleich nach dem Öffnen schon von selbst: es gibt ein Hauptfenster mit einem Schieberegler am unteren Bildrand. Links und rechts davon befinden sich zwei kleine, am Anfang grau hinterlegte Kästchen. Ein Tipp auf diese, und man kann seine zusammenzufügenden Bilder auswählen. Das linke Bild bildet dabei immer den kräftigeren Hintergrund, auf dem das rechte Foto wie eine Maske aufgelegt wird. Mit dem Schieber kann man die Durchlässigkeit des oben aufliegenden Bildes anpassen, je nachdem, wie kräftig es zu sehen sein soll.

Neben diesem normalen Overlay gibt es in einem kleinen Auswahlmenü auch noch andere Blending-Effekte, die es auszuprobieren gilt. So können mittels dieser Filter etwa höhere Kontrastwerte, eine Aufhellung oder eine Farbumkehr des Hintergrundbildes erreicht werden – was bei einigen Fotocollagen erstaunliche Effekte hervorbringt. Kleiner Tipp: lädt man einmal das Originalbild sowie eine mit Filtern vorab veränderte Version desselben in den Image Blender, lassen sich überraschende und geniale Effekte erzielen. Mit einem Doppeltipp auf die Bildcollage lässt sich auch noch die obenliegende Maske drehen oder vergrößern, so dass surreale Geisterbilder entstehen.

Die fertigen Fotos lassen sich dann in der Camera Roll des iDevices speichern, dabei wird sogar die Original-Auflösung der Bilder beibehalten. Einziges Manko: hat man größere Fotodateien zum Blending ausgewählt, dauert es zuweilen ein wenig, bis diese geladen sind. Aber Entwickler Johan aus Stockholm arbeitet bereits fieberhaft an seiner neuen Version, die in wenigen Tagen von Apple freigegeben werden sollte. Da er so freundlich war und mir die Beta zum Testen zur Verfügung gestellt hat, kann ich bestätigen, dass es einige Performance-Verbesserungen geben wird. Von meiner Seite aus also einmal wieder eine tolle Spielzeug-App für alle kreativen Fotografen.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Dank Deiner lebendigen Beschreibung habe ich es jetzt plastisch vor Augen! Kenne bislang auch keine SW, die das kann. So vor 30 Jahren, als es noch Kameras mit mechanischem Filmtransport gab, passierte einem das leicht, die Doppelbelichtung. Erinnere mich noch gut an die erste Fotolektion meines Vaters: Du musst entweder immer vor oder nach der Aufnahme transportieren, aber entscheide Dich für eine Methode und bleib‘ dann dabei! Unnötig zu erwähnen, dass ich meine Methode von einem aufs andere Mal vergaß und so herrlich kunstvolle Aufnahmen produzierte (natürlich nur in meinen Augen).

    1. Das war nicht nur vor 30 Jahren so, das geht mir auch heute noch so mit meiner Holga, einer Mittelformat-Plastik-Toycam… Ab und an macht man es auch aus reiner Absicht, aber zuweilen kommt es auch schon vor, dass ungewollt solche Mehrfachbelichtungen vorkommen. Und dann heißt es SURPRISE! beim Entwickeln… 😉

  2. Schau dir mal die App „Iris Photo Suite“ an. Der Preis ist der selbe, aber der Umfang ist gigantisch!
    Mit 17,5 MB und einer Bewertung von 4 Sternen kann ich dieses komplette Bearbeitungsprogramm sehr empfehlen! Ich verwende es nun schon seit ca 1 1/2 Jahren. Das letzte Update ist vom 30.Juni ’11.

    Da kannst du u. a. auch ein Bild als „Maske“ festlegen und mit weiteren Bildern kombinieren. Die Transparenz des einen oder anderen Fotos lässt sich problemlos einstellen.

    Wer bereit ist, 1,59 € zu berappen, bekommt mit meinem Tipp die gleiche Funktion, plus wesentlich mehr für sein Geld. 
    Die App ist allerdings auch auf English!

      1. Achso, kann sein ;0)

        Klar, für Leute, die so’n Ding unbedingt brauchen, ist es dann wohl teurer.

        Wenn ich Bilder auf nem größeren Display bearbeiten möchte bevorzuge ich dann doch meinen Pc 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de