Backbone One: Neuer Controller fürs iPhone soll für mehr Gaming-Spaß sorgen

Für alle Modelle ab dem iPhone 6s

An dieser Stelle kommen Dritthersteller-Controller für ein verbessertes Gaming-Erlebnis zum Einsatz. Unter iOS können mittlerweile sogar Gamepads der PlayStation und Xbox per Bluetooth verbunden werden, und auch andere Unternehmen wie Razer oder SteelSeries buhlen um spielverrückte Kunden. Mit dem Backbone One mischt nun auch ein weiteres Modell auf dem Markt mit.

Der Hersteller Backbone bietet den Backbone One, einen ausziehbaren Game-Controller für alle iPhone-Generationen ab dem iPhone 6s, zu einem Preis von 100 USD an. Der Kauf kann unüblicherweise nicht im stationären Handel oder über einen Webshop erfolgen, sondern erfordert zunächst den Download einer App (App Store-Link), um in dieser den Kauf anzustoßen.


Tastendesign ähnlich der Nintendo Switch-JoyCons

In einem Review von The Verge berichtet Redakteur Cameron Faulkner, dass sich der Backbone One vor allem für Apple Arcade-Games wie Sky: Children of the Light oder auch Call of Duty Mobile eignet. Dies ist dem Aufbau des Controllers mit seinem Nintendo Switch-ähnlichen Analogstick des JoyCons und nahezu identischer Anordnung und Geometrie der Schultertasten geschuldet. Das taktile Erlebnis ist mit guten Druckpunkten laut Faulkner beim Backbone One allerdings noch besser als beim Nintendo Switch-Pendant.

Aufgeladen wird der Backbone One über einen Lightning-Port, so dass sich der Controller ohne zusätzliches Ladekabel verwenden lässt. Auch ein 3,5 mm-Klinke sowie eine Audio-Passthrough-Funktion für den Lightning-Anschluss ist gegeben. Dank letzterem können so auch die klassischen iPhone-EarPods mit Lightning-Anschluss verwendet werden.

Backbone App erinnert an tvOS-Layout

Neben der guten Hardware-Ausstattung bietet der Backbone One jedoch noch einen weiteren großen Vorteil: Die eigene Software. Wenn das iPhone mit dem Controller verbunden ist und der Gamer währenddessen den orangefarbenen Button auf der rechten Seite des Gamepads drückt, öffnet sich die Backbone-App, „die wie ein Betriebssystem aussieht“, so Cameron Faulkner von The Verge. „Dort findest du alle installierten Spiele übersichtlich in einer fast tvOS-ähnlichen Oberfläche. Die App zeigt auch neue Spiele zum Download im App Store an, die Controller unterstützen.“

Zudem wird auch das Aufzeichnen von Game-Videos und die Aufnahme von Game-Screenshots unterstützt, Live-Recordings werden praktischerweise über eine rot leuchtende LED des orangenen Backbone-Buttons angezeigt. Der Backbone One erlaubt Auflösungen von 1080p mit 30 fps im HEVC/H.265-Format auf Geräten ab dem iPhone 7. Wer gerne mit anderen Spielern kommuniziert, findet in der Backbone-App auch eine Möglichkeit, Parties und Sprachchats mit Freunden zu starten – dazu muss nicht einmal ein Spiel aktiv gespielt werden. Das ganze Review kann in voller Länge bei The Verge gelesen werden.

‎Backbone - Next Level Play
‎Backbone - Next Level Play
Entwickler: Backbone Labs, Inc
Preis: Kostenlos
(Fotos: The Verge)

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Was mich vor allem interessiert, ob man wie bei den bisherigen Controllern zum einspannen, die Schutzhülle entfernen muss oder ob die drauf bleiben kann, das man jedesmal die Hülle entfernen muss ist nämlich mega lästig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de