Banking 4i feiert 10. Geburtstag: OutBank-Konkurrent nur 1,99 Euro

Hinter Banking 4i steckt die Firma Subsembly, die heute ihren 10. Geburtstag feiert und sich genau aus diesem Grund für eine Preisreduzierung entschieden hat.

Banking 4iAn den Platzhirschen OutBank und Finanzblick kommt so schnell keiner vorbei. Doch in letzter Zeit hat OutBank durch diverse Fehler Kritik einstecken müssen, eine gute Alternative wäre Banking 4i.


In Sachen Funktionalität muss sich Banking 4i (App Store-Link) nicht vor der Konkurrenz verstecken. Sei es ein Girokonto, ein Tagesgeldkonto, eine Kreditkarte, Festgeld oder der eigene PayPal-Account, in Banking 4i wird eine Vielzahl verschiedener Kontentypen unterstützt. Des Weiteren wird natürlich die Einsicht in die Umsätze gewährt, auch das Anlegen von Daueraufträgen, Lastschriften und Terminüberweisungen ist kein Problem. Überweisungen sowie SEPA-Zahlungen sind als Standard ebenfalls mit dabei.

Benutzt man das iPad zum Beispiel mit der ganzen Familie, bietet Banking 4i einen weiteren Vorteil: Man legt zunächst einzelne Datentresore an, in denen man wiederum die einzelnen Bankkontakte hinterlegt. So kann man problemlos mehrere eigenständige Benutzer anlegen, die nur Zugriff auf ihre eigenen Konten haben.

Bei einer Banking-App spielt natürlich auch die Sicherheit und Verschlüsselungen eine wichtige Rolle. Hier setzten die Entwickler auf eine 256 Bit AES-Verschlüsselung, so dass Daten sicher abgelegt werden können. Ob eure Bank diese Verschlüsselung ebenfalls unterstützt, kann auf dieser Webseite eingesehen werden. Zudem verfügt Banking 4i über eine Anbindung an die iCloud, optional können Daten auch per Dropbox abgeglichen werden.

Mit den letzten beiden Updates hat die Finanz-App auch ein entsprechendes Layout in iOS 7-Look erhalten, zusätzlich wurden erste Fehler unter dem neuen Betriebssystem ausgemerzt. Der Preis ist anlässlich des Geburtstags auf 1,99 Euro gefallen, bisher wurden 4,99 Euro fällig. Im Schnitt kommt die Banking-App von rund 90 Nutzern gute vier von fünf Sternen.

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

    1. Ja, nutze sie schon seit einigen Monaten und bin sehr zufrieden. Umsätze werden schnell abgefragt. Mehrere Konten anzulegen ist kein Problem. SMS Tan wird zumindest bei der Sparkasse unterstützt. Von mir ein positives Feedback. Hatte vorher ioutbank benutzt, aber wie viele nur Probleme gehabt.

    2. Kann Cambis Ausführungen nur bestätigen. Nutze die App auch seit diesem Jahr und nutze seitdem den Rechner nicht mehr fürs Onlinebanking. Soweit ich weiß, einzige App, die RDH mit Schlüsselpaar unterstützt.
      Gibt noch Kleinigkeiten, die zu verbessern wären, aber wo gibt es die nicht. Beispielsweise würde ich mir eine Push-Benachrichtigung für anstehende voreingetragene Überweisungen wünschen.

  1. Danke für den Tipp, gekauft. Habe vorher „S-Banking“ und später „StarMoney“ genutzt. Die meinten mich aber ständig darauf hinweisen zu müssen, dass mein iPhone jailbreaked ist, echt nervig. Als wüsste ich das nicht selbst. Außerdem musste man beim Wechsel zu einem anderen Programm und zurück, immer das Passwort erneut eingeben. Bei „Banking 4i“, kann man dafür einen Timeout einstellen, das ist klasse.

  2. Verdammt, gerade vor drei Tagen den zwangsumstieg auf outbank 2 getätigt und war echt sauer wieder 5 Euro bezahlen zu müssen. Die nächsten Tipps also drei Tage früher nächstes mal … 😉

  3. Hey,
    ein wesentlicher Punkt wurde garnicht genannt. Es ist so ziemlich das einzige mir bekannt Programm, bei dem ich die Datenbank auf einer privaten Cloud über einen WebDAV Zugang ablegen kann.

    Ich benutze das Programm schon lange und es ist genial. Bei mir liegt die Datenbank auf einer Synology NAS.

    Grüße STR

  4. Kann man allen Windows-Nutzern nur raten – derzeit beste Kombi für einen synchronen Datenbestand auf iPhone/iPad/PC. ABER der Dropbox-Sync läuft über die API und daher wohl ohne Delta-Sync, es wird also immer der ganze Tresor hin und her geladen. Habe nun in 2 Jahren etwa 2.000 Buchungen und rd. 1 MB, weiter wachsend!

    Wer mit mobilen Geräten abgleichen will, sollte daher keine Elektronischen Kontoauszüge laden und keine Dokumente in den Tresor legen! Dann bleibt die Datei überschaubar.

    Derzeit die einzige App für die Commerzbank-Kunden, wenn man nicht nur das Konto abfragen will. Leider ist die HVB dafür eingeschränkt beim mTAN.

    Einziger Mangel ist, dass derzeit noch grafische Auswertungen, wie Saldenverlauf o.ä. fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de