Bereit für die nächste Tour: Komoot wieder zum Vorteilspreis

Eine Radtour oder Wanderung zu planen, ist mit Komoot ein Kinderspiel. Das Premium-Paket gibt es jetzt noch günstiger.

Komoot Garmin

Komoot (App Store-Link) gehört wohl zu den Urgesteinen der Outdoor-Navigation im deutschen App Store. Die Nutzung ist grundsätzlich kostenlos, beim Start kann man sich für eine Gratis-Regionen-Karte entscheiden. Möchte man mehrere Regionen oder Städte verwenden, können diese einzeln hinzugekauft oder in einem Komplettpaket für einmalige 29,99 Euro erworben werden. Genau dieses Komplett-Paket gibt es jetzt mal wieder zum Vorteilspreis von 19,99 Euro. Das ist zwar immer noch eine Menge, doch gibt es im App Store kaum etwas vergleichbares.

Wie oben bereits erwähnt, ist Komoot schon seit längerem ein beliebter Dauerbrenner im App Store. Mit vorgeschlagenen Touren für Radfahrer oder Wanderer, einer sprachbasierten Turn-by-Turn-Navigation, Offline-Kartenmaterial, einer Apple Watch-Anbindung und vielen sozialen Funktionen gehört die Anwendung zu den beliebtesten ihres Genres, und kam auch bei mir bereits für einige Radtouren zum Einsatz.

Lobenswert ist das Engagement der Entwickler, die ihre Anwendung alle paar Monate mit neuen Funktionen ausstatten. So ist sei Mai eine noch flexiblere Routenplanung im Offroad-Gelände möglich, seit Ende 2017 gibt es detaillierte Höhenprofile und POI-Bewertungen. Auf Wunsch können Routen sogar mit dem Browser geplant und dann auf ein Garmin-Gerät übertragen werden, wenn man unterwegs nicht unbedingt auf das iPhone oder gar das iPad zurückgreifen will.

Im App Store kommt Komoot bei über 12.000 Bewertungen auf einen Schnitt von 4,7 Sternen. Auch das spricht für die hervorragende Qualität. Wie schon erwähnt, könnt ihr ohnehin nichts verkehrt machen: Die Nutzung von Komoot ist ja zunächst einmal komplett kostenlos und in einer Region sogar offline möglich.

Komoot — Fahrrad & Wander Navi
Komoot — Fahrrad & Wander Navi
Entwickler: komoot GmbH
Preis: Kostenlos+

Kommentare 2 Antworten

  1. Ich bin auch ganz begeistert von Kommot. Das Komplettpaket für 20 oder 30 Euro lohnt sich auf jeden Fall. Sehr schöne App und redaktionell umfangreich ausgearbeitet.

  2. Was mich sowohl an Komoot, Bikemap und Strava, etc. ärgert, ist die mangelhafte Unterstützung für Apple Health. Warum zum Teufel kann keine der Apps „Workout Routen“ – also den GPS-Track eines Workouts nach Apple Health schreiben, bzw. von dort lesen? Das ist seit dem Release von iOS 11 möglich und es gab ja auch davor ewig ewig Betas für Entwickler – also mehr als genug Zeit, das hinzubekommen.

    Klar, ich könnte die Daten im Browser von A exportieren und in B importieren. Nur nutze ich – ausser beruflich – weder Laptop noch Desktop.

    Werden diese völlig unfähigen Entwickler irgendwann mal kapieren, dass es hier um MEINE Daten geht und ich bestimmen möchte, wie und wo ich diese nutzen möchte? Wie kann man so dämlich sein, nicht einmal Basisfunktionen jenes Systems zu unterstützen, auf dem die App läuft? Wie kann man dann auch noch so blauäugig sein, zu erwarten, dass Nutzer für diese Versäumnisse bezahlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de