Biketour.Guide: Neues Fahrrad-Navi mit individuellen Touren und Ausflugszielen

Über 1,2 Millionen POI in Europa

Wer heutzutage mit dem Fahrrad Touren in der Umgebung oder am Urlaubsort unternehmen möchte, setzt häufig auf die Anwendung Komoot. Letztere hat sich am Markt etabliert und bietet neben zahlreichen vorgefertigten Radtouren auch die Option, eigene Routen aufzuzeichnen und mit der Community zu teilen.

Konkurrenz gibt es ab sofort mit Biketour.Guide (App Store-Link) von fast2work aus dem niedersächsischen Oldenburg. Die Entwickler Ronald Bankowsky und Michael Ross wollen mit ihrer neuen App mehr Menschen auf das Fahrrad bringen. Der Download von Biketour.Guide ist für iOS und Android kostenlos und kann ab iOS bzw. iPadOS 15.0 oder neuer auf iPhones und iPads geladen werden. Die Anwendung steht in deutscher Sprache bereit und benötigt zur Installation lediglich 10 MB an freiem Speicherplatz.


Das Hauptaugenmerk von Biketour.Guide liegt auf dem Planen von Fahrradtouren sowie dem Entdecken von interessanten Orten und Zielen. „Ganz individuell, direkt vom Startpunkt aus“, heißt es vom Entwicklerteam. „Die App funktioniert präziser als andere Navigationstools, da sie speziell für Radfahrer entwickelt wurde.“

Die App erscheint zunächst in einer kostenfreien Free- sowie in einer Kooperations-Version, die zusätzliche Funktionen bietet, etwa Sprachnavigation. Die Kooperations-Version ist exklusiv bei Fahrradhändlern erhältlich, die sie mit jedem verkauften Rad anbieten können. Fachhändler können die App mit einem eigenen Branding versehen und so den Kontakt zu ihren Kunden pflegen, etwa durch Mitteilungen über anstehende Wartungen, Aktionen oder Rabatte.

Endkunden und -kundinnen, die keinen Gutscheincode aus dem Fachhandel besitzen, können Biketour.Guide trotzdem komplett kostenlos, ohne Werbung, In-App-Käufe oder Abonnements, herunterladen und nutzen. Die Anwendung kommt zudem lobenswerterweise ohne die Notwendigkeit einer Registrierung oder dem Anlegen eines Accounts aus, zudem betont das fast2work-Team, dass die abgerufenen Daten weder gespeichert noch getrackt werden. Ein Konto lässt sich optional anlegen, um Touren speichern zu können.

Tourenplanung auch über Website möglich

Aktuell bietet Biketour.Guide über 1,2 Millionen Points of Interest (POI) in ganz Europa, davon 450.000 in Deutschland. Neben der mobilen Version für iOS und Android lässt sich alternativ auch die Webansicht von Biketour.Guide nutzen, um Fahrradtouren planen zu können. Geschäftsführer Ronald Bankowsky erklärt dazu:

„Radler können neue, interessante Orte entdecken. Und für Menschen, die ihr Rad nie oder nur selten nutzen, kann unsere App der entscheidende Motivationsfaktor sein. […] Wir sind auf das Feedback gespannt und arbeiten bereits an weiteren Features.“

Der erste Eindruck von Biketour.Guide ist durchaus positiv: Durch den Verzicht auf eine obligatorische Anmeldung bzw. das Erstellen eines Accounts lässt es sich im Hauptmenü gleich mit der Planung einer Fahrradroute loslegen. Zudem können Routen per QR-Code oder Link weitergeleitet und importiert werden, beispielsweise, wenn man am Urlaubsort entsprechende Touren vom Hotel oder Campingplatz vorgeschlagen bekommt. Was nun noch fehlt, ist die Integration von Offline-Kartenmaterial, um Biketour.Guide auch ohne Nutzung des Datenvolumens, beispielsweise bei Auslandsreisen, verwenden zu können. Im App Store bekommt die Neuerscheinung bisher sehr gute 4,8 von 5 Sternen.

Welche Navigations- und Planungs-App kommt bei euch zum Einsatz, wenn es um Radtouren geht? Habt ihr vielleicht einen Geheimtipp für uns, oder könnt ihr von einer App entschieden abraten? Wir sind wie immer gespannt auf eure Kommentare zum Thema.

‎Biketour.Guide
‎Biketour.Guide
Entwickler: fast2work GmbH
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 20 Antworten

  1. Hm, an der Webseite sollte aber noch arg gearbeitet werden. Außer »Hoppla, Systemfehler« kommt da nix anderes, in verschiedenen Browsern. Schade.

    1. Hi PrOxy,

      wir arbeiten in der Tat noch Punkte ab. Du kannst uns gerne helfen 🙂 Alles was dir aufgefallen ist an uns senden: info@fast2work.de

      Freue mich, wenn du uns hier und da eine Rückmeldung gibst und Du danach mehr Spaß und Freude an unser Website findest.

      Beste Grüße

      Ronald

    1. Hi Freddy,

      schaue am späten Nachmittag / Abend gerne nochmal drauf. Wir rüsten gerade nochmal den Server um 🙂

      Beste Grüße

      Ronald

  2. Kommt aus Oldenburg,= wird sicherlich gut werden und welche Erste Version einer Software hatte kein Optimierungsmöglichkeiten ? Ich f8nde es super !

    1. HI Sven,

      danke für deine schönen Worte 🙂 Wir haben noch einiges vor und wollten JETZT online gehen, da wir jetzt viele passive Radfahrer motivieren wollen, ihre Räder aus dem Keller zu holen. Wir haben noch Luft nach oben und füllen diese in den nächsten Monaten auf 🙂

      Beste Grüße aus Oldenburg

      Ronald

  3. Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung von euch allen!

    Gebt bitte weiterhin Feedback, gerne auch direkt an Info@fast2work.de. Wir leiten es dann zügig an die Entwickler weiter.

    Die Punkte Smart-Watch Anbindung und Offline-Karten sind auf der todo-Liste, ebenso weiterer Features die euch vielleicht auch gefallen 🙂

    Das Projekt lebt von der Seite http://www.SteigUm.de ; wir wollen ernsthaft mehr Leute auf ihre Fahrräder bringen und motivieren Sie dazu, dies mal einfach zu tun. Rad aus dem Keller holen, App starten und ein paar schöne Touren fahren.

    Also, übt euch noch etwas in Geduld 🙂 Auch andere Unternehmen brauchten Zeit und Rückmeldungen für das Wachstum, oder?
    Ab dem 20.05.2022 gegen Nachmittag sind wir wieder online – schaut einfach die nächsten Tage nochmal drauf

    Wir sind hier mit 11 Leuten aktuell am Start und wollen mit unserem Tun, die Welt etwas besser machen. Nach dem Grundsatz: Jeder Mensch kann jeden Tag neu entscheiden, wie er fahren will! Das ist es was uns antreibt.

    because it´s the right thing to do

    Beste Grüße aus Oldenburg

    Ronald

  4. Hey Ronald,

    wie finanziert ihr euch oder läuft das über anfixen und abkassieren?
    Ein wenig mehr Transparenz wäre nett. Immer den Beta-Tester machen, nervt.

    Danke!

    1. Läuft über Kooperationspartner, die die Lizenzen an ihre Kunden verteilen, damit bekommt der User rund 80% der Vollversion freigeschaltet, also deutlich mehr als in der Freeversion von jetzt. Kooperationspartner zahlt uns Geld die Lizenzen. Ziel: viele Leute auf das Rad bringen 🚲💚

        1. Lass es mich anders formulieren:

          Was ist mit den restlichen 20%? Warum sollten das Kooperationspartner machen? Wird die App mit Werbung zugepflastert?

          Ihr wollt Geld verdienen. Das ist legitim. Aber was ist euer Alleinstellungsmerkmal? Warum sollten wir die App nutzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de