Blick über den Tellerrand: Samsung will Robustheit von Fold- und Flip-Modellen zeigen

Wann kommt ein iPhone Flip?

Diesen Schritt hat Apple bisher noch nicht gewagt: Faltbare Smartphones anzubieten. Die Konkurrenz von Samsung ist mittlerweile mit mehreren Modellen am Markt vertreten, beispielsweise dem Samsung Galaxy Z Fold3 und dem Flip3 5G. In einem neuen Video will der Hersteller nun zeigen, wie haltbar und robust die bisher als fehleranfällig geltenden faltbaren Smartphones sind.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass beide Geräte, das Galaxy Z Fold3, das wie ein Buch aufgeklappt wird, und das Galaxy Z Flip3 5G, das nach oben aufgeklappt wird, bereits im August dieses Jahres veröffentlicht worden sind. Jay Peters von The Verge vermutet in dieser späten Video-Veröffentlichung „einen Versuch, die Befürchtungen zu zerstreuen, die durch die jüngsten Berichte über Risse auf den Bildschirmen des Galaxy Z Flip3 ausgelöst wurden.“


Das Video, das auf der Website von Samsung veröffentlicht wurde, zeigt insgesamt vier Tests, darunter einen in einer speziellen Kammer, wo die Geräte verschiedenen klimatischen Bedingungen standhalten mussten. Ein weiterer Test versenkt die Smartphones im Wasser, zudem gibt es Testläufe eines Roboterarms, der mit dem S Pen auf dem Galaxy Z Fold3 zeichnet. Ein letzter Test klappt die Geräte fortwährend auf und zu, um die Belastung der Scharniere zu prüfen.

Mehrere Berichte von Displaybrüchen beim Galaxy Z Flip3

Schon in der Vergangenheit hat Samsung neue Geräte-Generationen in Stresstests genauer unter die Lupe genommen und die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert: Ein Video aus dem Jahr 2012 zeigte einen Roboter, der sich auf Smartphones setzte. Mit dem nun veröffentlichten Video kann Samsung die jüngsten Berichte zu Displaybrüchen beim beim Galaxy Z Flip3 allerdings wohl auch nicht entkräftigen. Diese traten gehäuft in der Mitte des Displays in der Nähe des Scharniers auf, und das bereits nach kurzer Nutzungsdauer, wie einige User bei Reddit berichteten.

Und auch wenn Samsung mit dem jetzt publizierten Video auf die Haltbarkeit und Robustheit der faltbaren Smartphones hinweisen möchte, täuscht dies nicht über die Anfälligkeit der Displays hinweg. Schon die erste Generation des Galaxy Folds wurde verspätet ausgeliefert, da einige Review-Exemplare Displaybrüche nach kurzer Nutzungsdauer aufwiesen. Weitere Infos zu den Galaxy Z-Modellen gibt es auf der Website von Samsung.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Ist nunmal sehr schwer Krieg gegen die physikalischen Grundlagen zu führen … da hat sich schon so manche Designidee die Zähne ausgebissen.

    Deswegen hatte ich weder davor, noch jetzt hohe Erwartungen an dieses Konzept.
    Höchstens irgendwann mit weit größeren Bildschirmen und entsprechend großzügigen Biegungsradien (zB wie die bereits eingeführten ausrollbaren Fernseher).

  2. Ja, sagten die Menschen:

    „Son Müll brauche ich nicht“
    „Braucht kein Mensch“
    „Überflüssiger Schrott“
    u.s.w.

    -nachdem Apple das iPhone vorstellte. 🤣

    Ich bin übrigens im Besitz eines Fold 3 und muss sagen: Ein wirklich tolles Handy‼️

    1. Vielen Dank für diesen sinnvollen Kommentar! ☺️
      Ich finde diese Art der Geräte sehr innovativ! Endlich mal eine Weiterentwicklung im Smartphone Markt.
      Ich hoffe sehr, dass wir von Apple in naher Zukunft auch solche Geräte präsentiert bekommen. Auch wenn ich befürchte, dass das noch Jahre dauern wird …
      Leider nutze ich sehr ungerne Android. Ansonsten würde ich sicher auch beim Fold landen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de