MacBook Pro: 120 Hz Mini-LED Display, 512 GB SSD, neue Webcam & mehr

Gerüchte kurz vor dem Event

Apple hat gestern Abend das nächste Apple Event angekündigt. Diesmal hat sich Apple für einen Montag entschieden, möglicherweise hat man hier kurzfristig umgeplant, denn Google stellt am Dienstag seine neuen Pixel-Smartphones vor. Normalerweise finden Apple Keynotes immer dienstags statt. Aber zwei Events von zwei großen Playern an einem Tag macht für alle Beteiligten keinen Sinn.

Davon ab: Das Oktober-Event wird sich auf Macs konzentrieren. Als sicher gelten neue MacBook Pro-Modelle mit 14″ und 16″ Display. Hier soll ein Mini-LED Display mit 120 Hertz zum Einsatz kommen. Das „bestätigt“ Ross Young, dessen Vorhersagen sehr zuverlässig sind. Laut Young sind Mini-LED und 120 Hz zu „100 Prozent sicher“.


Der Leaker Dylandkt ergänzt, dass die neuen Modelle auf den Schriftzug „MacBook Pro“ am unteren Displayrand verzichten werden, eine überarbeitete 1080p Webcam bekommen und mit 16 GB Arbeitsspeicher und 512 GB SSD starten. Zudem soll es ein neues Netzteil geben, hier ist ja wieder MagSafe im Gespräch.

Die Frage an euch: Steht bei euch ein Upgrade an? Werdet ihr zu einem neuen MacBook Pro greifen?

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Wenn es so kommt, wäre es eine Überlegung wert. Aber nachdem ich schon selbst von einem Apple Hardwarefehler betroffen war, der nicht behoben wurde (Grafikkartenproblem bei MacbookPro), werde ich dann erst mal 6 Monate abwarten..

  2. Ehrlich gesagt läuft mein 13“ Pro aus 2015 noch super und hat auch schon 16GB RAM und MagSafe. Da spar ich wohl noch ein wenig die Kohle.

  3. Ich brauche langsam ein neues. Es hinge aber vom Preis ab. Ich denke es wird erst über 2000€ losgehen und dann wird es eher ein Mac mini werden in der größten Konfiguration. Der dann deutlich billiger ist aber nahezu die gleiche Leistung hat. Ich bin nicht wirklich mobil mit einem MacBook unterwegs. Und falls ja – überall wo ich bin gäbe es einen Bildschirm. Da kann ich auch den Mini in die Tasche stecken. Aber der Preis wird entscheiden.

  4. Mein MB Pro von Mitte 2012 könnte mal ausgetauscht werden, von 13″ auf 14″. Mal abwarten, was da nun kommt, nicht immer stimmt das, was orakelt wird

  5. Bedarf ist da, hoffe aber eher auf gute Angebote für die besser ausgestatteten Macbooks mit M1. Laut Gerüchten sollen die neuen Macbooks bei 2000$ starten, was dann bei uns um die 2200€ wären. Gehe eher von mehr aus wenn die Basiskonfiguration 512GB SSD und 16GB Ram sein soll, denn ein aktuelles M1 Pro mit 512GB SSD und 16GB kostest derzeit 1700€ bei Händlern und bei Apple selbst 1900€.

  6. Das ich aktuell keine Mac mehr kaufen würde liegt daran, das man RAM und SSD nicht mehr tauschen kann. Wenn die SSD kaputt ist, ist der Rechner Müll!
    Solange mein Mac Pro 2013 läuft, werde ich ihn benutzen.

    Wenn das so weitergeht mit den Macs wird es definitiv kein Mac mehr werden!

  7. Habe bisher immer auf einen Ersatzkauf für mein MBP 2013 verzichtet. Kam für mich ohne MagSafe, USB und HDMI nicht in Frage.
    Sollte nun MagSafe wiederkommen, würde ich zumindest nochmal überlegen.

      1. Wenn ich die Flotte unserer Surface Pro sowie selbst meinen ältesten Surface Pro 1 (!), der jetzt seinen 8 Geburtstag (als mittlerweile mein 3D Drucker Controller) gefeiert hat, würde ich gerne deine Wette annehmen.

        Um was wetten wir? Möchtest du mir den Kaufpreis erstatten? Denn ich habe nicht unbedingt vor die günstigste zu wählen 😉

        1. Für dieses Jahr ist bei mir übrigens zum ersten Mal ein Aufbau per Dock mit einer vollwertigen eGPU angedacht.

          Die ersten Tests der Leute weisen eine ausgezeichnete Anbindung aus, da die neuen Modelle im Gegensatz zum Großteil der Konkurrenz keine Sicherheitseinschränkungen auf den Lines verwenden.

          Wenn man es also freischaltet, kann man die volle eGPU Leistung im gesamten System nutzen. Näher an ein volles (aber mobiles) Desktopsetup kommt man aktuell mit keinem anderen Modell.

  8. Bin aktuell noch auf einem 13″ 2014er MacBook Pro, welches noch gut seine Dienste tut. Aber diese Macs könnten mich so langsam mal dazu reizen upzugraden. Wenn der Einstieg wirklich schon bei 512GB Speicher und 16GB RAM liegen sollte, auch bei dem 14″ Gerät, dann könnten die Geräte vllt sogar preislich in Ordnung werden, da ich nicht upgraden müsste. Wobei es ist 2021 und es ist Apple, was rede ich da denn, natürlich werden die Dinger absolut unverschämt schweineteuer werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de