Blink XT2: Amazons neue Sicherheitskamera mit zweijähriger Akkulaufzeit und Alexa-Support

Der Nachfolger der Blink XT wird schon ab 90 USD erhältlich sein.

Mittlerweile ist schon einige Zeit ins Land gegangen, dass die Amazon-Firma Blink mit der Sicherheitskamera Blink XT auf den Markt kam. Ausgestattet für Indoor- und Outdoor-Videoüberwachung mit Bewegungserkennung, 720p-HD-Qualität und Möglichkeiten der Erweiterung für bis zu zehn Kameras bot das Modell bereits eine Menge praktischer Features zu einem vergleichsweise günstigen Preis von aktuell 119,99 Euro (Amazon-Link).

Amazon hat sich allerdings nicht auf den eigenen Lorbeeren ausgeruht und stellt nun den Nachfolger, die Blink XT2, im Rahmen einer Pressemitteilung vor. Das neue Modell lässt sich ab sofort für Kunden in den USA vorbestellen, eine Verfügbarkeit soll ab dem 22. Mai dieses Jahres gegeben sein. Kunden aus Kanada werden die neue Kamera ab dem Sommer ordern können, auch ein Start in Europa ist danach bis zum Ende des Jahres denkbar. Erwähnenswert ist vor allem der geplante Kaufpreis: Lediglich 89,99 USD (ca. 80,10 Euro) soll die Blink XT2 kosten – das ist 25 Prozent günstiger als der Startpreis des Vorgängers. Kauft man die Blink XT2 zusammen mit einem Sync-Modul im Bundle, wird 99,99 USD (ca. 89 Euro) fällig.

Zwei-Wege-Audio und verbesserte Bewegungserkennung

Die neue Generation der Blink-Sicherheits- und Überwachungskamera kommt mit einer zweijährigen Akkulaufzeit, die über zwei AA-Batterien realisiert wird, daher, und verfügt über Zwei-Wege-Audio, 1080p-Videoqualität, eine Live-Ansicht und eine intelligente Bewegungserkennung, die sich im Vergleich zum Vorgänger noch verbessert haben soll. Zudem gibt es, typisch für ein Amazon-Produkt, einen Alexa-Support, um den Livestream der Kamera per Sprachsteuerung auf Geräten wie dem Echo Spot, dem Echo Show oder dem Fire TV anzeigen zu können. 

Die Blink XT2 funktioniert komplett kabellos und kann sowohl im Indoor-, als auch im Outdoor-Bereich installiert werden. Das aufgenommene Videomaterial wird kostenlos in einem Clouddienst gespeichert, für den keine weiteren monatlichen Abokosten notwendig sind. Über den Cloudservice können die Videoclips auch eingesehen und geteilt werden, beispielsweise, wenn man wichtiges Material an die Familie oder Arbeitskollegen weiterleiten will. Die Vorbestellungen können auf der US-Seite von Amazon ab sofort getätigt werden, auch Sets mit mehreren Kameras sind erhältlich. Wir werden uns schnellstmöglich um ein Review-Exemplar der Blink XT2 bemühen und euch natürlich wissen lassen, wenn es soweit ist.

Kommentare 5 Antworten

  1. Sehr schönes Produkt.
    Könnt ihr in Erfahrung bringen / testen ob die eigene NAS (Synology) verwendet werden kann?
    Und ob man diese Kamera auch nur lokal / also ohne Amazon Anbindung oder Konto nutzen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de